Freitag, 26. Mai 2017

Rezension - Die Wellington - Saga - Versuchung

 
>Kaufen<

Klappentext
Glamouröse Partys, edle Pferde und heiße Nächte unterm Sternenhimmel – hier liegt der Schlüssel zum Glück ...
Champagner und Jetset interessieren die junge und kluge Tierärztin Georgia nicht. Daher stimmt sie wenig begeistert zu, ihren besten Freund zu einem der glamourösen Reitturniere in Wellington, Florida, zu begleiten. Ausgerechnet Alejandro, der unglaublich attraktive älteste Sohn des mächtigen Del Campo Clans, wirft dort ein Auge auf sie und zieht sie wie ein Sturm in eine Welt, in die Georgia so gar nicht zu passen scheint. Doch er ist kein Mann, der ein Nein akzeptiert ...

Meine Meinung
Gemeinsam mit der Autorin Jessia Whitman setzte das Model und der Polo-Liebhaber Ignacio Figueras die Idee der Wellington-Saga in einem Roman um.
Als die Tierärztin Georgia gemeinsam mit einem Freund zu einem Polospiel anreist, trifft sie dabei auf Alejandro Del Campo, dessen Familiendynastie und Polo-Mannschaft für Reichtum und Macht steht. Eine Welt, die für Georgia so unnahbar erscheint. Als jedoch ihre Hilfe als Tierärztin gebraucht wird, willigt sie ein zu bleiben und weckt dabei zunehmend das Interesse von Alejandro...

Die Wellington-Saga weckte mit einer interessanten Thematik und wundervollen Covern mein Interesse.
Ein vielversprechender Einstieg für die Tierärztin vom Lande und dem ältesten Sohn der mächtigen Del Campo-Familie.
Eine Liebesgeschichte verpackt in einem interessantem Umfeld mit einem altbekanntem Klischee – schöne Mittelständlerin trifft auf sexy und reichen Mann.
Die Protagonisten sind sympathisch, allerdings blieben die Haupt- sowie Nebenprotagonisten etwas blass. Die Ansätze sind gut, jedoch fehlt ihnen eine gewisse Tiefe.
Vor allem von Alejandro war ich enttäuscht, für mich war gerade aus seinem Charakter noch mehr herauszuholen. Der angekündigte Sturm, mit dem er Georgia in seine Welt zieht und der so vieles versprach, blieb aus.

Eine nette Liebesgeschichte, die jedoch im Verlauf die Liebe und Romantik aus den Augen verliert.
Immer wieder werden Konfliktsituation aufgebaut, verpuffen jedoch genauso schnell wie sie aufgekommen sind.
Ein Effekt, der auf Dauer die Stimmung trübt.
Trotz so mancher fehlender Spannung ließen die kurzen und knackigen Kapitel ein schnelles Vorankommen zu.
Außerdem bezaubert die Kulisse von Wellington mit einem angenehmen ländlichen und sommerlichen Feeling.
Der Schreibstil ist angenehm, obwohl manche Ausdrücke etwas altbacken klangen – das mag jedoch auch an der Übersetzung liegen.

Das Ende kam für mich unerwartet und in Anbetracht des gelegentlichen distanzierten Verhaltens der Protagonisten, sogar ein wenig schnell und überraschend. Es wirkte eher, als müsse man zum Abschluss kommen...

Bewertung
Die Wellington Saga – Versuchung“ ist eine nette Liebesgeschichte, die sich so mancher Klischees bedient und dabei noch jede Menge Luft nach oben lässt.
Für einen ruhigen Leseabend ist dieses Buch aber trotzdem gut geeignet!

Ich vergebe daher gute 3 von 5 Sterne.
Vielen Dank an Blanvalet für das Rezensionsexemplar!

Mittwoch, 24. Mai 2017

Rezension - Second Chance for Love - Sarah Glicker


 
 >Kaufen<

Klappentext
Er ist ein Bad Boy, doch für sie würde er durchs Feuer gehen …
Obwohl Lindsay es im Leben nicht leicht hat, schaut sie immer nach vorn. Als ihre große Liebe Sean ihr eröffnet, dass er nicht bei ihr in Las Vegas bleiben, sondern für sein Sportstudium nach Fresno gehen wird, entscheidet sie sich für die Trennung. Doch danach scheint sie mit Männern kein Glück mehr zu haben. Und drei Jahre später steht Sean wieder vor ihr: mit durchtrainiertem Körper, heißen Tattoos und seinem charmanten schiefen Grinsen. Lindsays Herz schlägt sofort höher. Soll sie ihrer Liebe noch eine zweite Chance geben? Doch was wird Sean sagen, wenn er von Lindsays Geheimnis erfährt? 

Meine Meinung
Um einer Fernbeziehung während des Studiums zu entgehen, trennt sich Lindsay von ihrer großen Liebe Sean. Doch über die Jahre hinweg hat sie ihn nie vergessen.
Drei Jahre später treffen sich Lindsay und Sean wieder. Und Sean ist nun gewillt sein Versprechen,um sie zu kämpfen, einzuhalten.. Lindsay muss sich entscheiden, ob es für sie und Sean noch einmal eine gemeinsame Zukunft geben kann. Dafür muss sie jedoch ihr wohlgehütetes Geheimnis preisgeben...

Second Chance for love“ ist mein erstes Buch der Autorin Sarah Glicker, das mich mit Klappentext und Cover überzeugte.
Dank des flüssigen und leichten Schreibstils der Autorin, gelingt der Einstig ins Buch ohne große Schwierigkeiten und auch im Verlauf fließen die Seiten nur so dahin.

Lindsays und Seans Geschichte ist interessant zu verfolgen und zudem auch sehr gefühlvoll.
Vom ersten Wiedersehen und der Wiederentdeckung der Gefühle vergehen zwar nur wenige Kapitel, doch dadurch wird auch schnell klar, dass die beiden Protagonisten einfach zusammengehören. Sean überzeugt immer wieder mit seinem Charme und einer romantischen Ader. Um als Bad Boy durchzugehen, fehlte ihm noch der letzte Touch. Trotzdem ist er ein sehr überzeugender Protagonist.
Lindsay überzeugt mit ihrem liebevollen Auftreten und einer Tiefe, die ihr ihre verletzliche Seite verleiht.
Eine wichtige Rolle spielen zudem Lindsay Freundin Joleen und ihr Bruder. Sie verleihen dem Buch noch ein paar lustige Szenen.

Die Story von Lindsay und Sean sehr leicht, besitzt jedoch auch aufgrund bestimmter Ereignisse in der Vergangenheit eine gewisse Schwere, die auch auf den Schultern der Protagonisten lastet.
Durch das Auftreten und das Verhalten von Seans Schwester wird noch ein wenig Spannung aufgebaut. Im weiteren Verlaufwird das Thema jedoch unergründlicherweise aus dem Inhalt gestrichen wurde. Dadurch bleiben zum Ende hin einige Fragen offen.

Second Chance for love“ ist eine schöne Geschichte für zwischendurch.
Romantisch. Gefühlvoll, mit einem Hauch von Spannung und Tiefe. Das Ende war zwar vorhersehbar, rundet die Story aber toll ab.
Ich vergebe 4 von 5 Sterne.

Vielen Dank an den Verlag forever by Ullstein für das Rezensionsexemplar via NetGalley.

Sonntag, 21. Mai 2017

Rezension - The Mistake - Niemand ist perfekt - Elle Kennedy

 
>Kaufen<

Klappentext
Wenn aus einem kleinen Fehler die große Liebe wird ...
College-Eishockey-Star Logan ahnt nicht, dass er die richtige Frau am falschen Ort trifft, als er sich eines Nachts im Zimmer irrt und aus Versehen bei Grace im Bett landet. Das erste Kennenlernen verläuft dementsprechend verheerend. Trotzdem geht ihm dieses hübsche, scharfzüngige Mauerblümchen fortan nicht mehr aus dem Kopf. Irgendwie muss er es schaffen, dass sie ihm eine zweite Chance gibt. Schade nur, dass Grace nicht vorhat, auf seine Annäherungsversuche einzugehen – wobei es ihr durchaus Spaß macht, diesem selbstverliebten Frauenheld dabei zu zusehen, wie er es immer wieder bei ihr versucht.

Meine Meinung
Eigentlich dachte Logan ein Freund würde ihm die Tür öffnen, stattdessen steht dort die schüchterne Grace und statt einer Party endet sein Abend in einem DVD-Abend mit eben dieser jungen Frau. Und obwohl er eigentlich für Hannah, die Freundin seines Freundes schwärmt, geht ihm Grace auch danach nicht mehr aus dem Kopf. Grace jedoch ist nicht gewillt für Logan nur eine Ablenkung zu sein und macht es ihm schwer, seinen Annäherungsversuchen zu erliegen...

Der zweite Band der „Off-Campus“-Reihe von Elle Kennedy macht ihrem Namen alle Ehre. Schon auf den ersten Seiten trifft Logan beim Anklopfen an einer Tür einen Fehler, der sein Leben unwiderruflich verändern wird. Ein Fehler, der ihm ins Zimmer der schüchternen Grace verschlägt. Und süßer kann wohl die Story gar nicht beginnen.

Die zunächst freundschaftliche Atmosphäre ist angenehm und unterhaltend.
Der sexy Eishockey-Star und das kleine Plappermaul. Witzig und humorvoll.
Obwohl Logan ein absoluter Playboy und Grace das süße Mauerblümchen ist, ist die Chemie und die Spannung zwischen ihnen greifbar. Fast sofort wurde ich von der süßen Geschichte verführt und von den Protagonisten begeistert. Vollkommen authentisch, einmalig und wunderbar.
Denn ganz entgegen meiner Erwartungen ist die Story von Logan und Grace einfach nur unbeschreiblich süß, faszinierend und mitreißend.

Wie auch im normalen Leben besteht das Leben jedoch nicht nur aus rosa Wolken und so muss sich vor allem Logan mit den ernsthaften Problemen seiner Familie herumschlagen. Ein ernsthaftes Thema, das mitfühlen lässt und der Story eine gewisse Tiefe verleiht.

Mit einem Perspektivenwechsel von Grace und Logan erzählt Elle Kennedy in einem wunderbar überzeugenden und detaillierten Schreibstil die Story von „The mistake – Niemand ist perfekt“.
Ich bin wieder einmal begeistert und absolut überzeugt!

The mistake – Niemand ist perfekt“ ist eine supersüße Liebesgeschichte, die begeistert.
Logan und Grace – überzeugend, authentisch und liebenswürdig.

Mein perfektes Lesehighlight!

Rezension - The Deal (Off Campus 1)

Rezension - Soulless - T.M. Frazier

  

Klappentext
Er ist Freude und Schmerz, Frieden und Krieg, mein Leben und meine Liebe.
Bear hatte einst geschworen, Thia gegen alle Gefahren zu beschützen. Dass sie einmal ihr Herz an den geächteten Biker mit Engelsgesicht verlieren könnte – und er sich auf der Suche nach einem Ausweg für sie opfern würde –, hätte sie niemals für möglich gehalten. Erneut auf sich allein gestellt und ohne Hoffnung, ihn jemals wiederzusehen, ist jeder Tag für Thia unerträglich. Doch die Gefahr ist längst nicht gebannt: Bears Vergangenheit droht sie beide einzuholen, und Thia muss sich fragen, ob ein Leben an Bears Seite vielleicht die größte Gefahr für sie bedeutet …

Meine Meinung
Bear hatte einst versprochen Thia zu retten. Indem er sich opferte, konnte er sie beschützen. Doch getrennt von Bear und auf sich allein gestellt, lauern noch viel mehr Gefahren auf Thia. Denn die Vergangenheit des Helden ihrer Kinderheit stellt eine viel größere Gefahr für sie dar, als es die Liebe zu Bear je könnte. Doch der Krieg der zwischen Bears Club, der Familie und den Freunden herrscht, rollt auf eine Eskalation zu, die vom gewaltigem Ausmaß sein wird...

Mit dem ersten Teil um Bear und Thia („Lawless“) hat mich T.M. Frazier so sehr begeistert, dass ich auch „Soulless“ unbedingt lesen musste. Diesen sollte man im Vorfeld unbedingt gelesen haben, denn hier wird direkt an das spannende Ende vom Vorgänger angeknüpft. Sofort fand ich mich mitten im Geschehen wieder und somit im Bann der Welt am Fahrdamm.
Von Beginn an ist die Story spannend und fesselnd, sodass ich mich gar nicht wagte mit dem Lesen aufzuhören.
T.M. Frazier begeistert erneut mit einer düsteren Welt und Sprache, in der es doch einen kleinen Hoffnungschimmer zu geben scheint.
Wieder schlüpft man als Leser in die Gedanken von Thia und Bear. Beide Sichtweisen sind absolut authentisch und mitreißend. Der Schreibstil ist, trotz einiger anstößigen Ausdrücke und gewaltsamen Szenen, flüssig und mitreißend.

Die Liebe der Protagonisten ist fesselnd, aufwühlend, leidenschaftlich und wird immer mal wieder durch prickelnde Szenen ergänzt. Thia und Bear sind für mich definitiv das perfekte Paar in dieser gefährlichen Welt. Ganz egal, in welcher Situation, sie harmonieren so perfekt miteinander, dass der Biker mit dem Herzen aus Gold und die kleine Biker-Prinzessin mein Herz auch dieses Mal wieder im Sturm eroberten.

Zum Ende hin baut die Autorin noch einmal ordentlich Spannung auf. Es gab Wendungen im Verlauf, die mich absolut überraschten und (positiv) schockten. „Soulless“ ist absolut überwältigend und nervenaufreibend und bietet ein absolutes Lesevergnügen.
Ich vergeb 5 von 5 Sterne.