Sonntag, 22. Oktober 2017

Rezension - Ein Millionär will mehr - Dublin Friends - Annabelle Benn

Autor: Annabelle Benn
Reihe / Band: Dublin Friends #3
Seiten: 253
Preis: 2,99
Erscheinungsjahr: 2017

Klappentext
Eigentlich hat Rick, Sohn eines irischen Multimillionärs, alles, wovon andere nur träumen: Ein fantastisches Aussehen, einen Haufen Geld und ein Haus voller Freunde.
Doch das genügt ihm nicht. Denn dass er als Versager und Taugenichts verschrien ist, dass ihn die Frauen nur wegen seines einflussreichen Vaters begehren, dass er sich nach einer erfüllenden Beschäftigung und einer harmonischen Beziehung sehnt - das ist die dunkle Seite der Medaille.
Deswegen will er mehr! Mehr als Geld und alles, was er hat. Er will einen Beruf und Liebe – und ausgerechnet Ciara.
Ciara hat nichts, was Rick hat. Sie ist mausgrau, bettelarm und teilt sich kein Haus, sondern eine schäbige Zwei-Zimmer-Wohnung mit drei Frauen, von denen sie wenig mehr als die Vornamen weiß. Dafür hat sie eine wunderbare Stelle als Konditorin und ein klares Ziel: Auswandern nach Australien.
Während Rick also sich selbst sucht, findet er Ciara und - verliert sie wieder.
Aber vielleicht nicht für immer?
Und was sucht und findet seine Herzdame?

Meine Meinung
Das Geld allein nicht glücklich macht, spürt Rick am eigenen Leben.
Negativschlagzeilen und ein Ruf als Loser bestimmen sein Leben.
Und egal, wofür sich Rick auch einsetzt, seine Freunde sind die Einzigen die hinter ihm stehen.
Doch Rick will mehr – die Anerkennung eines Vaters, der Medien und das Herz einer Frau!
Nichts scheint ihm davon jedoch vergönnt zu sein, zumindest bis er auf Chiara trifft, deren Leben nicht gegensätzlicher sein könnte.
Doch auch Chiara will mehr von ihrem Leben als jeden Tag hinter dem Tresen einer Bäckerei zu stehen.
Zwei Herzen auf der Suche nach dem Sinn des Lebens,
und vielleicht auch zueinander … ?

Ein Millionär will mehr“ ist der dritte Band der Dublin Friends Reihe von Annabelle Benn.
Jedes Buch kann unabhängig voneinander gelesen werden.
Dieses Mal erzählt die Autorin die Geschichte des Millionärssohn Rick.

Das Cover gefällt mir auch beim dritten Band gut und gliedert sich mit seiner Gestaltung in die Reihe ein.
Der Klappentext weckte auch hier wieder mein Interesse.

Erneut entführt die Autorin nach Dublin in ein Haus voller Freunde.
Der Schreibstil ist angenehm und flüssig.
Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Rick und Chiara.

Auf Ricks Geschichte war ich sehr gespannt.
Schon in den ersten beiden Teilen weckte er mein Interesse.
Rick jedoch wird hier als Taugenichts und Loser dargestellt.
Er wirkt sehr befangen in seinem Lebensstil und auch sehr gehemmt.
Zuvor verkörperte er für mich einen reichen, flatterhaften und vom Weg abgekommenen Sohn, aber diese Darstellung hätte nicht weiter entfernt sein können …

Chiara hingegen machte auf mich einen sympathischen Eindruck.
Sie ist zielstrebig und lieb.

Das Kennenlernen der Protagonisten war doch etwas ungewöhnlich, weckte jedoch mein Interesse.
Doch mit zunehmenden Verlauf verspürte ich einen steigenden Unmut.
Weder zu Chiara noch zu Rick konnte ich einen wirklich Draht finden.
So blieb mir auch ihre wachsende Beziehung ein Rätsel …
Für mich sind sie nach wie vor zwei Fremde, die irgendwie ihr Happy End bekamen.

Chiaras Familienverhältnisse sollten wohl für ein wenig Spannung sorgen, ließen bei mir jedoch einen hinein gequetschten und bitteren Beigeschmack entstehen.

Gefreut habe ich mich jedoch sehr über das Wiedersehen der Dubliner Friends, das auch ein angenehmes Familiengefühl aufkommen ließ.
Die gemeinsamen Szene sind sehr liebevoll und harmonisch!

Leider konnte mich „Ein Millionär will mehr“ nicht überzeugen.
Die Story hatte zwar Potenzial, konnte dieses jedoch nicht entfalten.
Einzig ein Wiedersehen mit bekannten Protagonisten ließen mein Leseherz höherschlagen.
3 von 5 Sterne.

Freitag, 20. Oktober 2017

Rezension - Küsse unter dem Mistelzweig - Mila Summers

Autor: Mila Summers
Seiten: 222
Preis: 0,99€
Erscheinungsjahr: 2017

Zitat
Es ist nicht immer alles Gold, was glänzt, aber auch eine Höhle ist nicht immer so dunkel, wie sie auf den ersten Eindruck scheinen mag.“

Klappentext

Eine magische Reise in die verschneiten Highlands.
Nach fünf Jahren Beziehung wird Emily wenige Tage vor Weihnachten gegen ein brasilianisches Unterwäschemodel eingetauscht. Kurzerhand entflieht sie dem hektischen Trubel Londons in die Einsamkeit der schottischen Highlands, um sich Gedanken über die Zukunft zu machen. Doch in dem Cottage, in das sie sich zurückzieht, wartet ein geheimnisvolles Tagebuch auf sie. Was hat diese Geschichte mit dem eigensinnigen Gutsbesitzer Ben zu tun, dessen Anziehungskraft Emilys Herz mehr als einmal höherschlagen lässt? Emily wollte doch in Miorbhail, dem Ort der Wunder, einfach nur zur Ruhe kommen. Als dann auch noch ihr Ex Tom eines Tages bei ihr vor der Tür steht, ist das Chaos perfekt.


Meine Meinung
Emily liebt Happy Ends.
Doch ausgerechnet kurz vor Weihnachten, zerbricht ihr Traum
an den Seitensprung ihres Freundes Tom.
Daraufhin flieht sie aus London und landet in einem kleinen Cottage in den Highlands.
Dort entdeckt sie ein mysteriöses Tagebuch, dessen Einträge ihr einen Blick hinter die Fassade des eigenbrötlerischen Ben geben.
Und obwohl Emily sich Ruhe gewünscht hatte,
wird alles noch schlimmer, als auch noch Tom auftaucht, um für ihre Beziehung zu kämpfen ...

Mit „Küsse unter dem Mistelzweig“ entführt Mila Summers ins winterliche Schottland.

Das Cover versprüht eine weihnachtliche Atmosphäre, die toll anzuschauen ist.
Das Pärchen, ein Mistelzweig und die verschneiten Highlands … hach.
Der Klappentext weckt das Interesse und verspricht eine mitreißende Geschichte in heimeligen Ambiente.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig, angenehm und leicht.
Man erlebt die Geschichte aus der Sicht von Emily und kann sich so sehr gut in die Gefühle und Gedanken der Protagonistin hineinversetzen.
Auch die Umgebung ist sehr detailliert beschrieben und lässt mich in Miorbhail heimisch werden.

Emily ist sehr sympathisch. Ihre Neugierde ist ansteckend und fesselte mich ans Buch.
Wie auch Emily war ich neugierig auf das Geheimnis der Familie und des Griesgrams Ben.
Und der Gutsbesitzer macht es mit seiner Art weder Emily noch dem Leser einfach …
Doch dabei entsteht eine humorvolle und charmante Geschichte, die man einfach nicht mehr aus der Hand legen kann.

Protagonisten und der Ort sprühen nur so vor Charme und sorgen für ein einziges Wohlfühlerlebnis!
Auch jetzt spüre ich noch dieses warme Kribbeln!

Küsse unter dem Mistelzweig“ - eine romantische und herzallerliebste Geschichte zur schönsten Zeit des Jahres!
Voll von Charme, erregender Spannung und süßen Szenen.

5 von 5 Sterne

Ich bedanke mich bei Mila Summers für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Rezension - Breaking the Rules - Rose Bloom

Autor: Rose Bloom
Seiten: 260
Preis:
Erscheinungsjahr: 2017

Klappentext
Liv
Ihn umgibt etwas Dunkles, Trauriges, das ihn augenscheinlich beschäftigt. Ich weiß, er ist nicht gut für mich und ich setze alles aufs Spiel, trotzdem kann ich mich ihm nicht entziehen.

Bennett
Ihre schüchterne Art bringt mich völlig um den Verstand. Seit ich neu am College bin, läuft sie mir mit ihren langen Beinen immer wieder über den Weg, und ich kann mich nicht gegen die Anziehung wehren, die von ihr ausgeht.
Doch es wäre besser, dagegen anzukämpfen. Für sie.

Als der extrem gutaussehende Dozent Bennett Lewis neu an die California State kommt, drehen alle förmlich durch.
Das zumindest denkt sich Liv, die mit dem Hype um den unnahbaren Lehrer überhaupt nichts anfangen kann. Denn sie hat nur eines im Kopf: ihren Abschluss in Psychologie und das mit summa cum laude. Männliche Ablenkung kann sie als Letztes gebrauchen!
Doch wieso spielt ihr Körper in seiner Gegenwart völlig verrückt? Und wieso will sie hinter das Geheimnis kommen, das Bennett vor allen verbirgt und ihn anscheinend gebrandmarkt hat?
Ein geheimes Spiel aus Anziehung, Leidenschaft und dunklen Geheimnissen beginnt, das eine Regel nach der anderen bricht.

Meine Meinung
Musterschülerin Liv hat sich noch nie besonders für den Klatsch und Tratsch am College interessiert.
Und auch die Gerüchte rund um den neuen Dozenten sind für sie uninteressant.
Doch ein Blick in seine Augen erschüttert Livs Welt.
Sie sollte sich von ihm fernhalten, doch immer wieder kreuzen sich ihre Wege.

Er ist zurück und bereit für den Neuanfang.
Doch die Bewohner der Stadt haben ihn und die Geschehnisse von damals nicht vergessen.
Sein dunkelstes Kapitel wird wieder aufgeschlagen.
Bis er Liv trifft.
Er sollte sich von ihr fernhalten, doch die Anziehung ist so viel stärker...

„Breaking the Rules“ entstammt der Feder von Rose Bloom.
Es ist ein Einzelroman, der die Geschichte von Liv und Bennett erzählt.

Das Cover ist zwar wenig aussagekräftig, gefällt mir aber trotzdem sehr gut.
Ein wenig geheimnisvoll und anziehend.
Meine Aufmerksamkeit erregte der Klappentext, weshalb ich das Buch auch unbedingt lesen wollte!

Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und locker.
Die Story lässt sich so super verfolgen und entsteht vor dem geistigen Auge des Lesers.
Abwechselnd schlüpft man dabei in die Sicht von Bennett und Liv.
Gefühle, Gedanken und Erlebnisse werden so greifbar.

Was mir ein wenig fehlte, war das Drumherum.
Man hangelt sich vor allem zu Beginn von einer zufälligen Begegnung zur nächsten.
Die Protagonisten haben kaum ruhige Momente für sich und auch der große Knall bleibt im Großen und Ganzen wenig spektakulär.

Die Geschichte liest sich ganz entspannt und gemütlich daher.
Ein knisternder erster Blick, eine packendes Hin und Her der Gefühle und eine bewegende Hintergrundgeschichte.

Lis und Bennetts Story ist perfekt für ein leichtes und entspanntes Lesevergnügen.

4 von 5 Sterne
Ich bedanke mich bei Rose Bloom für die Leserunde auf Lovelybooks und das bereitgestellte Leseexemplar!

Montag, 16. Oktober 2017

Rezension - Palace of Pleasure - Kingston


Autor: Robbie Kitt
Reihe / Band: Palace of Pleasure #2
Seiten:
Preis:
Verlag: Romance Edition
Erscheinungsjahr: 2017

Klappentext
Kingston Everett weiß, was er will. Von der Frau an seiner Seite erwartet der reiche Anwalt absoluten Gehorsam. Als Antonia Soto einen Privatclub in Houston eröffnet, geraten seine bisherigen Vorstellungen gehörig ins Wanken, denn für die kühle Diva hat Kingston schon seit Jahren eine heimliche Schwäche. Obwohl Antonia durch private Umstände tabu für ihn sein sollte, lässt er sich auf ein heißes Katz- und Mausspiel mit ihr ein und muss schon bald feststellen, dass in ihr nicht nur ein verletztes Herz schlummert. Sie besitzt auch eine dunkle Seite, von der nie jemand erfahren darf …

Meine Meinung
Antonia konnte es ihrem Vater nie recht machen.
Mit der Eröffnung des Palace of Sinners hat sie endlich die Chance bekommen sich zu behaupten. Zumindest wenn sie selbst der Sünde widerstehen kann.
Der Anwalt Kingston Everett ist mit seiner dominanten und berechnenden Art Versuchung pur.
Schon lange hat er ein Auge auf die Eisprinzessin geworfen.
Und obwohl sie sich eigentlich voneinander fernhalten sollten, können sie der Anziehung nicht widerstehen.

Mit „Palace of Pleasure – Kingston“ ist der zweite Band im „Club der Milliardäre“ von Robbie Kitt erschienen.
Band zwei der Reihe erstrahlt im Glanz eines sexy Covers.
Der Klappentext weckt auch hier mein Interesse.

Im zweiten Teil der Reihe wird die Geschichte von Kingston Everett und Antonia Soto erzählt, die man bereits im ersten Band kennenlernt.
Der Schreibstil ist angenehm, bildlich und einnehmend.
Erzählt wird die Story in der Ich-Form, aus der Sicht der Hauptprotagonisten.

Antonia und Kingston sind ein gewaltiges Duo!
Der herrische Anwalt und die zickige Eisprinzessin.
Eine explosive Mischung, die mich überrollt und begeistert hat!
Doch leider nimmt die Story erst nach den ersten hundert Seiten an Schwung auf.
Obwohl die Anziehung zwischen Kingston und Antonia sehr interessant war, dauerte es bis die Story mich vollkommen in den Bann zog.

Dann jedoch schafften es der herrische Kingston, der seine liebevolle und beschützende Art entdeckt und Antonia, die lernt Vertrauen zu fassen, zu begeistern.
Die Leidenschaft kocht über.
Die erotischen Szenen setzen in Flammen!

Von prickelnder Leidenschaft zum wachsenden Vertrauen.
Nach und nach entwickelt sich die Geschichte von Leidenschaft und erotischem Treiben zu einer standhaften Bindung mit Hoffnung auf mehr.

Erst sind es die Gegensätze, die zwischen ihnen stehen und dann stellen sich ihnen
auch noch ihre Freunde und Antonias Familie in den Weg.
Robbie Kitt macht es hier definitiv spannend und schafft es auch die anfängliche Langatmigkeit leicht vergessen zu machen.

Kingston und Antonias Geschichte ist prickelnd und heiß.
Und wird, trotz der zunächst bestehenden Langatmigkeit, packend und aufregend.
Sie entladen sich in einer explosiven Mischung und sorgen für reizende Unterhaltung!

Ich vergebe 4 von 5 Sterne