Mittwoch, 15. Juni 2016

Rezension - Wenn Du Mich Sehen Könntest - Jessica Winter

 
 Quelle: Jessica Winter

Inhalt
Der fünfundzwanzigjährige Nate Foster kennt beide Seiten der Medaille. In seiner Zeit als Feuerwehrmann hat er etliche Leben gerettet. Er kennt aber auch jedes Detail der Gesichter jener Menschen, die er verloren hat. Und er schwört sich, es nie wieder soweit kommen zu lassen. Nate glaubt nicht mehr daran, noch einmal mehr zu sehen als den tristen Grauton, der seitdem seinen Alltag beherrscht.
Die Bekanntschaft mit der sonnigen und auf den ersten Blick sorglosen Lexi Davis stellt Nates Versuche, seine Schutzmauern zu wahren jedoch in mehr als einer Hinsicht auf den Kopf.
Nie hätte er es für möglich gehalten, sein Leben wieder in Farbe zu sehen. Und nie hätte er gedacht, dass sich seine Vergangenheit wiederholen könnte.

Cover
Im Vordergrund des Covers ist eine junge Frau zu sehen, den Kopf nach unten gerichtet und die Augen geschlossen, vielleicht um durchzuatmen, nachzudenken oder in Gedanken vertieft. Im Hintergrund, zwei Menschen, sich an der Hand haltend, durch das Wasser gehend, vielleicht um gemeinsam stark zu sein und sich gemeinsam Halt zu geben.

Meine Meinung
Das Buch zieht sich zu Beginn etwas in die Länge, was die Entwicklung der Story betrifft, weswegen ich zunächst etwas zwiegespalten war und kurzzeitig überlegte das Buch beiseite zu packen. Nate ist anfangs eher melancholisch, dies ändert sich jedoch als ihm die lebensfrohe Lexi begegnet. Spätestens nach dem ersten Treffen der Protagonisten, war es dann jedoch um mich geschehen ist. Ich musste wissen, wie es mit ihnen weitergeht. Lexi ist aufgrund eines Vorfalls in ihrer Vergangenheit körperlich beeinträchtigt und lässt sich dennoch von nichts und niemanden unterkriegen.
Wahrscheinlich war es auch diese Eigenschaft der Protagonistin, die mich so ans Buch fesselte. Außerdem nutzte die Autorin Rückblenden, um die Narben, die die Einsätze bei der Feuerwehr bei Nate hinterlassen haben, zu erklären.
Eine Story, die gleichzeitig so viele Schicksalsschläge beinhaltet und die Kraft der Liebe zur Heilung vereint. Zugleich lassen sich in diesem Buch Wahrheiten im Umgang mit, egal ob körperlich oder seelisch kranken Personen, finden, die dem Leser zum Nachdenken anregen. Durchweg begeisternd!

Zitat
Aber die Wahrheit ist, der Weg zum Leben ist verdammt hart und steinig. Und ich werde gegen die Dunkelheit kämpfen, weil ich weiß, dass jemand auf mich wartet, für den es sich zu kämpfen lohnt.“

Bewertung
Ich kann nicht mehr sagen, außer dass ich begeistert bin! Bewegend und authentisch. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen