Sonntag, 24. Juli 2016

Rezension - Calendar Girl - verführt - Audrey Carlan





Inhalt
Mia Saunders braucht Geld. Viel Geld. Eine Million Dollar, um ihren Vater zu retten. Er liegt im Krankenhaus, weil er seine Spielschulden nicht begleichen konnte. Um die Summe aufzutreiben, heuert Mia bei einer Agentur an und lässt sich als Begleitung buchen. Ihre Gesellschaft kostet 100.000 Dollar pro Monat. Sex ist ausdrücklich nicht Teil des Deals – leichtverdientes Geld! Und der Liebe hat Mia sowieso abgeschworen. Als sie ihrem ersten Kunden, dem Hollywood-Autor Wes Channing, gegenübersteht, ist schnell klar: Zwischen den beiden knistert es gewaltig. Vor ihnen liegt ein Monat voll heißer Leidenschaft. Doch Mia darf sich nicht verlieben. Denn Wes ist nur Mr Januar...

Cover
Das Cover ist pink!!!
Ja, Bücher in dieser Farbe finden einfach immer ihren Weg in mein Bücherregal!
Außerdem sind auf ihm Lilien und Sonnenblumen abgebildet, zwei Pflanzen, die ich auch sehr mag. Die Sonnenblume steht für Lebensfreude und Wärme. Charaktereigenschaften, die sich auch bei Mia Saunders wiederfinden lassen. Die Lilie steht nicht nur für Reinheit und Unschuld, sondern auch für Licht und echte Liebe – ein Thema das auch in Calendar Girl eine große Rolle spielt.




Meine Meinung
Anfangs war ich mir unschlüssig darüber, wie man zu diesem Buch die Rezension verfasst, dann kam mir die Idee, genau wie dieses Buch auch meine Rezension in die zwölf Monate von Mias aufregendem Jahr einzuteilen.

Calendar Girl – verführt widmet sich den erstem Quartal eines Jahres.
Die Story ist aus der Sicht von Mia geschrieben. Der Schreibstil ist wirklich toll und leicht verständlich, sodass sich das Buch flüssig und gut lesen lässt.

~Januar
Mias erster Monat als Calendar Girl beginnt schon einmal sehr vielversprechend. Ihr erster Kunde Weston Charles Channing III. - obwohl Mia für ihn bloß die aufdringlichen Frauen fernhalten soll und seine Begleitung zu so manchen Anlässen ist, kristalliesiert sich schnell heraus, dass zwischen ihnen mehr entstehen könnte. Anfangs machte Wes auf mich eher den Eindruck des surfenden Badboys ist, umso überraschter war ich, dass letztendlich Mia die Initiative ergriff. Mias erster Monat als Escort Girl von Wes ist sehr leidenschaftlich und intensiv, aber auch romantisch und idyllisch. Und obwohl sie sich darauf einigten keine Beziehung einzugehen, hatte ich zumindest den Eindruck dass zwischen ihnen unter anderen Umständen mehr entstehen könnte. Mias gemeinsame Zeit mit Wes habe ich als sehr gefühlsbetont und vertraut wahrgenommen. Der Abschied von Wes ließ mich dann doch etwas traurig zurück. Er ist mir in dieser kurzen Zeit während des Lesens sehr sympathisch geworden.

Zitat
Du musst überhaupt nichts. Man hat immer die Wahl. Du könntest bei mir bleiben.“

~Februar~
Mias zweiter Monat mit dem französischen Künstler Alec Dubois beginnt zunächst turbulent und ihre erste Begegnung beginnt zumindest für Mia mit einem peinlichen Vorfall, der mich schmunzeln ließ. Mia erlebt intensive Stunden mit ihm, in vielerlei Hinsicht, die eine aufregende Lesezeit boten. Seine fürsorgliche Art ihr gegenüber ist sehr berührend. Gut umgesetzt wurde die Art und Weise, wie Alec Mia lernt sich selbst zu achten und lieben.
Dennoch wurde ich mit Alec nicht wirklich warm, es gab immer wieder Momente, die ihn liebenswert machten. Alec besitzt sehr viel Temperament, was ihn anziehend macht. Mia ist jedoch in ihrer gemeinsamen Zeit oft zickig, was zumeist an Alec liegt und wodurch ich gelegentlich genervt die Augen verdrehte. Er weiße jedoch mit Worten umzugehen und zu verführend, sodass ihr gemeinsamer Monat sehr heiß und erotisch ist.

Zitat
Du bist es, die das Licht in mir zum Strahlen bringt. Du siehst in mir deine Schönheit gespiegelt, so wie ich mein Körper nach deinem verzehrt und umgekehrt.“

~März~
Den dritten Monat hat Mia bei Anthony Fasano, Gastronom einer italienischen Restaurantkette, verbracht. Anthony engagierte sie, um seine On-Off-Beziehung für seine Familie zu spielen. Von der Geschichte, die hinter ihrer gemeinsamen Zeit steckt, war ich sehr erstaunt und gleichzeitig fasziniert, sodass ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte und regelrecht verschlungen habe. Die Zeit bei ihm habe ich sehr genossen. Ich fand sie, nicht nur für Mia, sehr lehr- und aufschlussreich, obwohl sie sich von den ersten beiden Monaten und ihren Erlebnissen so komplett unterscheidet. Im März habe ich so viele Überraschungen mit Mia gemeinsam erlebt, dass ich gespannt bin, was sich Audrey Carlan für die verbliebenen Monate einfallen lassen hat.

Zitat
Letzten Endes war Liebe einfach Liebe, und niemand konnte sich aussuchen,in wen er sich verliebte oder wie lange das Gefühl anhielt.“

Bewertung
Als ich mich anfangs mit dem Inhalt von Calendar Girl beschäftigte, war ich etwas zwiegespalten. Die Story an sich klang vielversprechend. Ich war mir allerdings nicht sicher, ob ich mich mit dem monatlichen Wechsel der männliche Charaktere arrangieren könnte. Nach der Leseprobe, wollte ich es allerdings auf einen Versuch ankommen lassen, denn diese las sich wirklich wunderbar und meine anfänglichen Bedenken lösten sich schnell auf.
Audrey Carlan hat mit Calendar Girl eine wirklich tolle Story erschaffen, die mir aufregende und spitzenmäßige Lesestunden beschert hat. Als aufnerksame Leserin merkt man wohl an wen Mia wohl letzten Endes ihr Herz verliert, und oh mein Gott ich ebenfalls!!!
Der Auftakt zur Serie ist der Autorin wirklich gut gelungen.
Als ich mit „Calendar Girl“ begann, wusste ich nicht, dass mich die Story so fesseln würde.
Wer sich diese Reihe entgehen lässt, verpasst etwas!
Das Buch ist sehr sexy und sorgt für prickelnd heiße Lesemomente.


Am 12.08.2016 erscheint der zweite Band "Calendar Girl - berührt" im Ullstein Bucherverlag.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen