Mittwoch, 24. August 2016

Rezension - Calendar Girl - Berührt - Audrey Carlan





















 »Warum fühlst du dich allein, wenn du gerade einen Auftrag hast?«, fragte er. Ich kuschelte mich in seine Arme. »Ich schlafe nicht mit all meinen Kunden, Alec.« 
Jeder Monat bringt Mia Saunders ihrem Ziel näher, eine Million Dollar für die Rettung ihres Vaters aufzutreiben. Im April ist sie die Begleiterin eines Baseball-Stars, der mehr von ihr will, als im Vertrag steht. Der Bad Boy ist hartnäckig - und höllisch sexy. Im Mai schmelzen Mias gute Vorsätze unter der Sonne Hawaiis dahin - mit dem Samoaner Tai Niko verbindet sie mehr als die gemeinsame Lust. Der Juni bringt einen spannenden Job in Washington D.C., aber auch Gefahr ...










Das Cover zum zweiten Band passt von der optischen Gestaltung sehr zu dem des ersten Bandes. Die aufgebrochenen Lilien in Lila passen mit ihrer Farbgestaltung zum hellblauen Hintergrund. Blau die Farbe der Sehnsucht und des Glaubens, die in gewisser Weise zum Inhalt des Buches passt und auch zu Mias Gefühlswelt...




Mias aufregendes Jahr als Escort-Girl geht weiter, mit jedem abgeschlossenem Monat nähert sie ich ihrem Ziel eine Million für die Rettung ihres Vaters und ihrer Familie. Im April ist sie die Begleitung des Baseball-Stars Mason, bei dem sie mehr tut, als nur sein Image aufzubessern. Im Mai findet sich Mia auf Hawaii wieder, wo sie mit dem Samoaner Tai neben ihrem Job als Model auch noch aufregende Stunden verbringt. Im Juni führt Mias Reise nach Washington, wo sie das schöne Anhängsel eines mächtigen, älteren Herrn spielen soll und sich bald in einem gefährlichen Strudel von Macht und Gier befindet.

Hätte mich Audrey Carlan nicht schon mit dem ersten Band von Calendar Girl begeistert, wäre dies mit den weiteren drei Monaten definitiv der Fall gewesen. Mias Erlebnisse im April, Mai und Juni waren fesselnd, bescherten mir so manche Gänsehaut, zogen mich in ihren Bann und bereiteten mir sehr viel Lesespaß.

Die Männer und ihre Geschichten sind sich auf einer bestimmten Ebene, nämlich der der Liebe, ähnlich und doch jede so einzigartig. Meine Favoriten sind dabei der Monat April, den Mia mit ihrem „Bruder im Geiste“ Mason verbringt und der Mai, der dem heißen Samoaner Tai gewidmet. Audrey Carlan ließ mich nur so dahinschmelzen....

Womit ich im Juni, trotz des Klappentextes, nicht mehr gerechnet habe, war der spannende Abschluss, währenddessen die Seiten nur so dahinflogen. Ich habe gelitten, gehofft und hatte letzten Endes ein Lächeln im Gesicht.

Abgesehen von Mias wirklich aufregenden und tollen Monaten in denen vor allem die Liebe Einzug in Mias leidenschaftlichem Jahr erhält, überzeugte mich das Buch mit der Einbeziehung von Mias Schwester und ihrer Freundin, die mir den Lesespaß zusätzlich vergnügten. Und auch mit den Männern aus Mias ersten drei aufregenden Monaten gibt es ein Wiedersehen, das mir wirklich sehr gefallen hat. Wie habe ich bei der Enttäuschung von Mr Januar mit Mia mitgelitten...

Mit Calendar Girl – Berührt bin ich zu einem großen Fan von Mias Geschichte geworden, und muss mir nun überlegen, wie ich die Wartezeit bis zum Erscheinen von Calendar Girl – Begehrt im Oktober überbrücken soll. Ich bin so gespannt, wie es mit Mia, ihrer Familie und vor allem den Männern in ihrem Leben weitergeht.











Aber so ist das mit dem Herzen und dem Verstand. Sie sind selten im Gleichgewicht oder gar realistisch.“





Mein Dank geht an den Ullstein Verlag für das digitale Leseexemplar via NetGalley.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen