Montag, 15. August 2016

Rezension - Driven - Die Lovestory von Colton und Rylee - K.Bromberg


Klappentext
Von K. Bromberg, Autorin der DRIVEN-Serie, kommt ein Begleitbuch, das die Romane erweitert. Nach Verführt, Begehrt, Geliebt erfüllt Bromberg ihren Leser/innen den Wunsch und erzählt ausgewählte Szenen aus der Sicht von Colton Donavan. Hör seine Gedanken, erlebe seine Zerissenheit, und lache mit ihm auf seiner Reise, wenn er seine inneren Dämonen besiegt und lernt, was es heißt zu lieben.

Cover
Das Cover der Novelle zur Diven-Reihe fügt sich hervorragend in die Reihe ein.
Die männliche Person stellt wohl Colton Donovan dar und lässt genug Spielraum für die eigene Fantasie.
Die Verschnörkelung in der linken, unteren Ecke ist die gleiche wie auf den ersten drei Bänden, lediglich in blau.

Meine Meinung
Die Lovestory von Colton & Rylee ist ein Einblick in Coltons Gedankenwelt während der ersten drei Bände. Der Leser findet sich in Szenen wieder, die er zwar bereits kennt, taucht nun jesoch in den Kopf von Colton Donovan ein und erfährt sowohl bekannte Geschehnisse als auch Neue aus seiner Sicht.

Endlich wieder Colton Donovan!!! Wie sehr habe ich auf dieses Buch und die Fortsetzungen gewartet.
In der Novelle „Die Liebesgeschichte von Colton und Rylee kehrt der Leser einzig in die Gedankenwelt von Colton Donovan ein. Dabei unterteilt sich das Buch in drei Abschnitte, nämlich die der bisher erschienenen Bücher (Verführt, Begehrt und Geliebt).

Einige Kapitel kennt der Leser schon aus Rylees Sicht, manche sind gänzlich neu, z.B. Szenen mit Coltons Freund Becks. Manche Kapitel, die mich erst zum Colton-Fan machten, fehlen leider gänzlich. Manchmal gibt es zwischen den Kapitel große Sprünge, die dann aus der Sicht der Autorin erzählt werden. Das verwirrte mich anfänglich und an manche Szenen konnte ich mich auch gar nicht mehr erinnern, andere wiederum waren mir noch sehr präsent.
In der Novelle erlebte ich das selbe Gefühlschaos wie schon in den Büchern. Colton ist und bleibt am Anfang eben ein, um es mit Rylees Worten zu sagen, arrogantes Ekel. Da man hier aber schon Einblick in seine Gedankenwelt erhält, „verliebte“ ich mich noch eher in ihn. Mit Colton Donovan und seinem Charakter hat K. Bromberg eben einen einzigartigen, wunderbaren Charakter erschaffen, der stets und ständig in meinen Gedanken ist.

Jedem Leser würde ich empfehlen vor der Novelle defintiv erst die ersten drei Bände zu lesen, da man sich ansonsten hier nur schwer zurechtfinden wird.

Die Novelle ist ein netter Zusatz zur Story um Colton und Rylee und für den wahren Fan sicherlich ein Muss, dennoch reicht sie nicht an die eigentliche Geschichte heran und sollte defintiv nur als Zusatz gesehen werden.

Als nettes I-Tüpfelchen obendrauf gib es außerdem am Ende noch eine Leseprobe aus dem vierten Band „Verbunden“, der dann ab Oktober auch endlich in Deutschland erhältich sein wird und schon einen kleinen Vorgeschmack gibt, wie es mit dem Liebespaar weitergeht.

Zitat
Nicht unbedeutend. Du könntest niemals unbedeutend sein.“



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen