Montag, 26. September 2016

Rezension- Velvet Lips - Louisa Beele

 

Ohne einen Dollar – dafür jedoch mit Mietschulden und einer pflegebedürftigen Großmutter – steht die junge Carey vor dem Nichts.
Nur einen Abend später findet sie sich auf der Geburtstagsparty des attraktiven Ryan als vermeintliche Stripperin wieder. Nachdem sie den anfänglichen Schock überwunden hat, nutzt sie die Situation zu ihrem Vorteil, denn sie wittert eine Chance auf ein bisschen dringend benötigtes Geld. Angespornt durch den Verdienst an diesem Abend lässt sie sich auf das Angebot des mysteriösen wie unverschämten Travis ein und wird, ohne es zu ahnen, zu einem Spielball in einer ganz und gar unschönen Angelegenheit. Viel zu spät wird ihr klar, dass sie nur benutzt wird, um eine alte Rechnung zu begleichen.

Nachdem Carey von ihrer Mutter mit ihrer pflegebedürftigen Großmutter allein gelassen wurde, steht sie mit nichts weiter da, als einen Koffer voll Kosmetik und einem Zettel mit der Anschrift der potentiellen Käuferin da. Kurzerhand beschließt sie, um Geld zu verdienen, die Kosmetik an den Mann zu bringen, denn statt einer Frau befindet sie sich mit einmal mitten in der Feier von Ryan wieder, wo sie als vermeintliche Stripperin gehalten wird. Carey lässt sich auf das Spiel ein und erhält anschließend sogar ein Jobangebot von dem mysteriösen Travis. Aufgrund ihrer misslichen Lage, lässt sie sich darauf ein und findet sich bald in einem gefährlichen Spiel wieder.

Oh wow. Warum hab ich nur so lange damit gewartet, Louisa Beeles neustes Werk zu lesen?! Mir hätte doch schon bei diesem tollen roten, auffallendem Cover klar sein müssen, dass dieses Buch und seine Story mich in den Bann ziehen werden. Mit der Geschichte von Carey und den beiden rivalisierenden Männern, Ryan und Travis, hat Louisa Beele mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Was zu Beginn noch lustig und ganz harmlos war, entwickelte sich bald zu einem sehr ernstem Spiel, das mich nicht mehr losließ. Carey ist zwar noch sehr jung und leichtgläubig, was man ja teils auch an ihrer Art und Handlungsweise merkt, dennoch war sie mir sympathisch. Es gab jedoch auch Szenen, in denen ich sie gerne einmal geschüttelt hätte, um sie auf den richtigen Weg zu bringen.

Obwohl es sich hier um die Geschichte von drei Personen handelt, ist es doch eine eher ungewöhnliche Dreiecksbeziehung, die ich in ihrer Art schon lange nicht mehr gelesen habe und mir gerade deswegen mal wieder richtig gut gefallen hat. Es kann auch daran gelegen haben, dass man als Leser natürlich gleich merkt, wer hier ein falsches Spiel spielt und für wen das Herz schlägt. Und ich muss gestehen Travis war mir persönlich nicht geheuer. Dafür hat Louisa mit Ryan aber mal wieder einen wirklich tollen Charakter erschaffen, ich glaube nach den ersten Seiten war ich ich schon aufgrund seiner Erscheinung allein, richtig begeistert. Zur Story tragen ja sowohl die Charaktere bei als auch die Handlung und die war hier wirklich einmalig. Ich glaube ich wiederhole mich, aber ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Ich musste unbedingt wissen wie es weiter- und zu Ende geht. Dazu beigetragen hat natürlich auch Louisas Schreibstil. Ich war gefangen in der Geschichte, in den Gefühlen, die hier in mir aufgewühlt wurden und den Handlungsorten.
Es gab sowohl herzerwärmende als auch herzzerreißende Szenen und ich möchte wirklich keine davon missen.
Erwähnenswert finde ich noch die Einbeziehung von Careys pflegebedürftiger Oma. Ich finde es wirklich toll, dass auch darauf einmal in einem Buch Bezug zu genommen wurde. Wie auch in Careys Situation fehlt ja auch in der Realität den Familienangehörigen manchmal das Geld, um die zu pflegende Person in eine entsprechende Einrichtung unterzubringen.


Hindernisse sind da, um aus dem Weg geschafft zu werden. Du solltest nicht aufgeben, solange es noch die geringste Chance, das sich etwas daraus entwickelt.“

Bei Velvet Lips handelt es sich um einen Einzelroman, den die Autorin von mir aus, aber wirklich sehr gerne fortsetzen könnte ;)...
Von mir gibt es für dieses Meisterwerk der Autorin 5 von 5 Sterne und wird zu einem weiteren Lesehighlight in diesem Jahr.


Ihr seid neugierig auf den Roman geworden? Dann schaut einmal bei Louisa Beele vorbei! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen