Donnerstag, 27. Oktober 2016

Rezension - Driven - Verbunden - K. Bromberg

 

Die Nacht, als Rylee die Welt um sich herum hat verschwimmen lassen. Alles droht nun daran zu zerbrechen. Unser Glück hätte ewig halten sollen. Warum gleitet es mir durch die Finger? Wie kann ein Moment – der Moment, als unsere Welt sich so richtig anfühlte – wieder auftauchen und unser perfektes Leben aus der Bahn werfen? Ich darf sie nicht verlieren. Sie ist meine Zielflagge.

Glück. Etwas das Colton und Rylee seit ihrer Hochzeit genießen und nun schließt sich ein weiteres glückliches Erlebnis diesem an. Doch unvorbereitet sind sie auf die Geschehnisse, die dann passieren und vor allem Rylee mächtig zusetzen. Das Glück gleitet ihnen zunehmend durch die Hände und Colton und Rylee müssen sich nicht nur der Vergangenheit stellen, sondern vor allem ihrer gemeinsamen Zukunft...

Colton und Rylee sind zurück und somit auch ein gewaltiges Gefühlschaos, aber zurück zum Anfang...
Es beginnt sehr emotional und diese Emotionalität zieht sich auch durch das ganze Buch hinweg. Doch so war es bei den Beiden schon immer. Vielleicht ist gerade dies der Reiz der Reihe, denn es ist dabei so fesselnd, dass ich von den Donovans einfach noch nie genug bekommen konnte! Und so ist es auch dieses Mal wieder.
Ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen ehe die letzte Seite beendet war.
Da dies schon der vierte Band der Reihe ist, der sich ausschließlich um Colton und Rylee dreht, sollte jeder für sich selbst entscheiden, ob er diesen noch lesen sollte. Definitiv ein Muss für jeden eingefleischten Fan! Das Cover reiht sich perfekt in die Reihe ein und ist für mich schon alleine ein Highlight – ich liebe die Cover dieser Reihe!

Im vierten Band der Reihe gibt es auch ein Wiedersehen mit allen bisherigen Charakteren.
Besonders schön fand ich, dass man auch erfährt wie es den Jungs aus Rylees Truppe geht und einige sogar für diesen vierten Band eine besondere Rolle spielen. Einzig die Sache mit der Adoption kam mir letztendlich etwas zu kurz, da hätte ich gerne noch einen etwas größeren Einblick bekommen. Genau wie Rylee, war ich in Bezug dessen, etwas aufgewühlt, jemanden von ihnen zu bevorzugen, wo sie doch alle so toll sind, aber letztendlich ist ja jeder der Jungs ein Donovan... (ach, die Aussage im Buch war so schön...)

Wie schon angemerkt, ist „Driven - Verbunden“ wieder sehr emotional gehalten. Zum Einen steht natürlich noch immer die Liebe von Colton & Rylee im Vordergrund, die sich sehr weiterentwickelt und somit eine neue Ebene erreicht hat. Die Leidenschaft ist dabei in den Hintergrund gerückt, obwohl es dennoch Szenen gibt, wo diese eine Rolle spielt. Wie aber schon der Titel vermuten lässt, geht es hier mehr um die Verbundenheit in ihrer Beziehung. 
Colton hat für mich eine sehr große Entwicklung durchgemacht, die ihn für mich zu einem noch mehr geliebten Charakter macht, als er es eh schon war. Der Bad Boy ist definitiv noch vorhanden, aber wird auch oft von dem liebenden, fürsorglichen Mann abgelöst, der schon immer in ihm steckte.
Und Rylee ist eben Rylee. Ich weiß, dass viele Leser Probleme mit ihr in diesem Band hatten. Und für viele ist es auch schwer ihr Handeln und Denken nachzuvollziehen. Die Autorin hat bei ihr aber ein sehr ernstzunehmendes Thema aufgegriffen, mit dem die meisten Leser die Protagonistin wohl nie in Verbindung gebracht hätten. Ich habe so mit ihr gelitten. Den Ausgang des Ganzen fand ich dann so schön, dass mir die Tränen gekommen sind.
Ein Gefühlschaos, das kaum jemanden kalt lassen dürfte.

Wer immer auch gesagt haben mag, dass der einzige Weg sich selbst zu finden, ist, sich zuvor völlig zu verlieren, wusste genau,wovon er sprach.“


 Mit „Driven – Verbunden“ hat die Autorin eine fesselnde Fortsetzung der Liebesgeschichte von Colton & Rylee geschaffen, geschmückt mit vielen Emotionen sowie ernsten und herzberührenden Themen.
Von mir gibt es 5 von 5 Sterne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen