Freitag, 21. Oktober 2016

Rezension - Lost In Passion - Lucas - Veronika Engler

 
Kaufen? Beim Klarant Verlag könnt ihr mehr erfahren.

Lisa betreut als Assistentin des Eventmanagers ein großes Model-Casting in Rio de Janeiro. Sie hat üppige Kurven und ist nicht auf den Mund gefallen. Mit den mageren Models und ihrem künstlichen Schönheitswahn kann sie überhaupt nichts anfangen, und noch viel weniger mit dem arroganten und aufgeblasenen Starjuror Lucas Valdez. Er jedoch ist fasziniert von der temperamentvollen Schönheit, die so gar nicht in sein übliches Beuteschema passt. Er sucht ihre Nähe, will die pure Lebensfreude teilen, die ihm mehr gibt als alle Topmodels der Welt. Dominanz und Sturköpfigkeit, Leidenschaft und Begierde prallen aufeinander: Dieses explosive Gemisch entlädt sich am nächtlichen Strand, der Verstand setzt aus und in der Brandung des Atlantiks reagieren nur noch ihre Körper. Pures Testosteron und völlige Ekstase machen aus einem harmlosen Spaziergang in Kürze einen grandiosen One-Night-Stand. Lucas setzt alles daran, sie für sich zu gewinnen, aber Lisa weiß genau, was sie nicht will: Einen arroganten Multimillionär...

Die Eventmanagerin Lisa ist für die Betreuung eines Model-Casting, bei dem auch der berühmte Modelscout Lucas anwesend ist, zuständig. Doch im Gegensatz zu den anderen Frauen, hält die normal-proportionierte Lisa eher wenig von dem arroganten und von sich eingenommenen Juror. Explosiv treffen sie zusammen und Lucas ist fasziniert von Lisa und ihrem Temperament, obwohl sie nicht in sein normales Beuteschema passt.
Doch der Anziehung und dem gegenseitigen Verlangen können sich beide nicht entziehen...

Mit „Lost In Passion – Lucas“ ist der letzte Band der Lost-In-Passion-Trilogie von Veronika Engler erschienen. Auch im letzten Teil der Trilogie gibt es wieder knisternde Erotik und spannende Szenen.
Wie schon in den Vorgängern ist auch dieser Teil aus der Sichtweise der weiblichen Protagonistin geschrieben. Und danke, Veronika, dass Lisa keines dieser Supermodel geworden ist, sondern eine normale Durchschnittsfrau.
Mit ihrem Gegenpart Lucas hatte ich allerdings so meine Probleme, vielleicht bin ich auch einfach noch zu sehr in Adrian verliebt, dass mich Luca nicht überzeugen konnte. Arrogant und überheblich trifft es, obwohl sich dies im Verlauf der Geschichte gibt.
Trotzdessen, dass er von seinem üblichen Frauenschema abgewichen ist und sich eher für die durchschnittliche Lisa entschieden hat, wurde ich mit seiner Art nicht warm.

Auch im dritten Band der Reihe gibt es wieder knisternde Erotik und einen spannenden Moment, den ich gebannt verfolgt habe. Von dieser Wendung war ich wirklich überrascht und angetan. Ein wahrer Wow-Effekt.

Wir waren wie Feuer und Eis, denn Gegensätze zogen sich bekanntlich an.“


Für mich war der letzte Band der Trilogie leider dennoch auch der Schwächste. Mir fehlte die mitreißende Stimmung, die mich in den Bann der ersten zwei Bände gezogen hat.
Leser der Trilogie sollten sich davon nicht abschrecken lassen, denn an sich ist die Geschichte wirklich schön und bietet ein angenehmes Lesevergnügen.

Für den Abschluss der Trilogie gibt es von mir 3 von 5 Sterne.

Um mehr über die Autorin und ihe Werke zu erfahren, könnt ihr sie auch auf ihrer Facebook-Seite besuchen.


Reihenfolge der Trilogie:

Rezensionen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen