Freitag, 4. November 2016

Rezension - Catch the Billions, Baby! - J.S. Wonda

 

Du kennst die Regeln … Oder Süße? Sei gerissen, sei gut im Bett, spinne deine Intrigen sorgfältig, flirte mit niemandem sonst als mit deinem Zukünftigen, und das Wichtigste: Verliebe dich nicht! Nicht in ihn! Und auf gar keinen Fall – aber ich denke, das versteht sich von selbst, nicht wahr? – in den heißen Anwalt, der für dich deine letzte Scheidung klärt.« Milliardäre, Bad Boys, Intrigen & Glamour! Eine gefühlvolle Geschichte über eine starke Frau und einen gerissenen Anwalt, die beide ihr Herz finden müssen.

Ein erfolgreicher Anwalt und eine durchtriebene Heiratsschwindlerin. Olivia Bloom nähert sich ihrem Ziel, den Milliardär Logan Westham für sich zu gewinnen. Schon längst hätte sie ihr Ziel erreicht, wäre da nicht Jaden Carter. Der Anwalt hat ihr Spiel nämlich längst durchschaut und versucht mit allen Mitteln sich Olivia und ihrem Ziel in den Weg zu stellen. Nicht nur Logan und Olivia nähern sich an, denn auch Jadens Herz sehnt dich nach diese Frau mit ihrem durchtriebenem Charakter...

Ich habe mich ehrlich gesagt mit der ersten Hälfte des Buches ziemlich schwer getan. Viele Charakteren und eine Menge Intrigen treffen aufeinander. Die Geschichte konnte mich nicht in ihren Bann ziehen, aber zum Abbrechen konnte ich mich auch nicht entscheiden, denn ich musste trotzdem wissen, wie sich die Sache entwickelt.

Mal davon abgesehen, dass in dem Roman eine Menge Charakteren aufeinander getroffen sind, hat es die Autorin doch geschafft, mich von diesen zu überzeugen. Jeder Charakter, egal ob Haupt- oder Nebencharakter besitzt eine einzigartige Persönlichkeit und sticht auf seine Weise heraus.

Mit Olivia und Jaden konnte ich mich anfangs nicht anfreunden. Beide haben ihre Macken, sind intrigant und hinterhältig. Im Verlauf der Geschichte konnte mich dann aber jeder auf seine Weise überzeugen und die Auftritte von Jaden habe ich regelrecht ersehnt.

Das Buch ist aus der Sicht von Olivia und Jaden geschrieben, wodurch der Leser Einblick in die Gedanken der Hauptprotagonisten bekommt. Der Schreibstil ist dabei sehr flüssig und überzeugend.

Wer hier einen klassischen Milliardär-Roman erwartet, wird hier sicherlich enttäuscht. Ganz so leicht macht es die Autorin, J.S. Wonda, ihren Lesern nämlich nicht.
Fesselnd ist das Buch in seiner Einzigartigkeit, aber definitiv. Sein Urteil sollte sich hier jeder selbst bilden, denn ich bin mir sicher, wie auch mich das Buch innerlich in einen Zwiespalt getrieben hat, wird es auch die Leser spalten.

Es gibt wirklich sehr viele Intrigen in diesem Buch, die mir einerseits den Nerv raubten und mich andererseits fesselten.
Die einen werden es lieben, die anderen hassen.

Ich bin niemand in den man sich verlieben sollte.“

Noch immer weiß ich nicht so genau, was ich von „Catch the Billions, Baby!“ halten soll. Ich lebe in einem inneren Zwiespalt. Von mir gibt es daher 3 von 5 Sterne.

Diese wunderschöne, glänzende Karte  und das eBook habe ich in der Facebook-Gruppe "Love Books & BadBoys" gewonnen. (Unten verlinkt, einfach mal besuchen ;) )

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen