Sonntag, 15. Januar 2017

Rezension - Bourbon Kings - J.R. Ward

 

Klappentext
Seit Generationen geben die Bradfords in Kentucky den Ton an. Der Handel mit Bourbon hat der Familiendynastie großen Reichtum und viel Anerkennung eingebracht. Doch hinter der glänzenden Fassade verbergen sich verbotene Liebschaften, skrupellose Machtspiele, Verrat, Intrigen und skandalöse Geheimnisse ...
Meine Meinung
Bekannt für ihren Whisky, ist die Bradford Bourbon Company eine der führenden Unternehmen. Doch während sich das Anwesen Easterly imposant über das Land erstreckt, verbergen sich hinter seiner Fassade die Dramen und Intrigen der Familie. Der Zusammenhalt der Familiendynastie bröckelt zunehmend...

Wie bewertet man ein Buch zudem einen die Worte fehlen?

Band 1 der Bourbon King-Reihe ist mein erstes Buch der Autorin J.R. Ward, doch schon mit ihrem detaillierten und bildhaften Schreibstil konnte mich die Autorin innerhalb weniger Seiten von sich überzeugen.

Die Geschichte der Bradford-Dynastie ist eine allumfassende Geschichte, in die man mit einem Rückblick in die Geschehnisse einsteigt. Mit zunehmender Seitenzahl und zunehmendem Verlauf der Handlung wird einem die Bedeutung dieser Erinnerung in seiner Tiefgründigkeit erst bewusst. Immer wieder erhalten wir Leser, Einblick in längst zurückliegende Erinnerungen.

Obwohl mich die Bradfords zunächst an die Daringham Hall-Trilogie von Kathryn Taylor erinnerte, ist diese hier noch viel umfassender. Durchaus möglich, dass man sich als Leser in eine Seifenoper versetzt fühlt. Es gibt so viele Charaktere, die an Bedeutung für die Geschichte gewinnen, dass ich anfangs aufgrund ihrer hohen Anzahl recht verwirrt war. Aber auch hier feindet man sich im Verlauf immer besser zurecht, sodass meine anfängliche Verwirrtheit immer mehr purer Begeisterung wich.

Im Vordergrund des ganzen Romans steht aber immer die Familie Bradford/Baldwine, auf die sich das Geschehen vorzugsweise konzentriert. Gelegentlich erhält man aber auch immer wieder Perspektiven anderer ihnen nahestehenden Personen.
Anfangs war ich von diesem Erzähltyp noch irritiert, inzwischen bin ich mir aber darüber bewusst, dass er für diese Familien-Saga genau die richtige Erzählweise ist. Nur so kann man die vielen Hintergründe und das ganze Ausmaß der Geschichte begreifen.

Die Reihe der Bourbon Kings erinnert stark an eine Seifenoper, die sich hier vorwiegend auf die Familie beschränkt. Es gibt so vieles im Buch zu entdecken.
Freundschaften, Liebe, Intrigen und jede Menge Drama stehen hier an der Tagesordnung.

Meine anfängliche Verwirrtheit aufgrund der vielen Charakter wich aufgrund der vielen Ereignisse purer Begeisterung. Hat man erst einmal den Anfang hinter sich gelassen und befindet sich im Geschehen, fesselt die Geschichte ungemein. Mit jeder neuen Tragödie und jedem neuen Geheimnis möchte man unbedingt wissen, wie es weitergeht. Zum Ende von Band eins wurde es noch einmal richtig spannend, weshalb Band zwei der Saga „Bourbon Sins“, das voraussichtlich am 28. Juni 2017 erscheint, schon jetzt auf meinen Wunschzettel steht.

Wer große Unterhaltung sucht, dem wird „Bourbon Kings“ viel Vergnügen beim Lesen bereiten.

Bewertung
Eine Familien-Saga mit viel Liebe, Intrigen, Drama und großen Unterhaltungswert.

Von mir gibt es 5 von 5 Sterne.
Vielen Dank an Bastei Lübbe, der Lesejury und dem LYX Verlag für die tolle Leserunde und das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen