Sonntag, 22. Januar 2017

Rezension - New York Diaries - Sarah - Carrie Price

 

Klappentext
Die New York Diaries: Geschichten, die das Herz berühren
Im Herzen von New York City steht das Knights Building, ein ziemlich abgelebtes Wohnhaus. Etwas schäbig und daher nicht ganz so teuer, ist es perfekt für junge Leute, die hungrig auf das Leben sind.
Sarah Hawks lebt schon lange im Knights, und obwohl nichts darauf hoffen lässt, dass ihr großer Traum in Erfüllung geht, hält sie stur daran fest: Musikjournalisten mag es viele geben, aber niemand hat so ein Gespür für Musik wie sie. Dann lernt Sarah kurz nacheinander den Sänger Will und den Musikproduzenten Charlie kennen. Normalerweise trennt sie Arbeit und Privatleben, doch diesmal kümmern ssich ihre Gefühle nicht darum und stellen ihr Leben vollkommen auf den Kopf.
Meine Meinung
Für manche Menschen mag Musik nur der Unterhaltung dienen, nicht für Sarah Hawks, denn sie ist der Musik mit Haut und Haaren verfallen und teilt ihre Leidenschaft auf ihrem Blog mit anderen Musikverliebten. Ihr großer Traum, Musikjournalistin zu werden, lässt leider noch auf sich warten, doch als sie den Sänger Will kennenlernt, weiß sie wieder wofür es sich zu kämpfen lohnt. Als ihr dann noch der Musikproduzent Charlie begegnet, scheint ihr Traum in greifbarer Nähe... Doch dann gerät ihre Gefühlswelt ins Wanken, zwischen zwei Männern und dem Leben ihres Traums und der bitteren Realität...

Nach dem ersten Band der „New York Diaries“ und der Geschichte um Claire, stand für mich ganz schnell fest, dass ich diese Reihe auf jeden Fall weiter verfolgen wollte.
Sarah Hawks war mir dabei schon sehr sympathisch, was vor allem an ihrer Art, ihrer Liebe zur Musik und ein wenig auch an unserer Namensgleichheit lag.

Ich habe mich von der ersten bis zur letzten Seite in Sarahs Geschichte verloren. Ihre Sichtweise war mir so klar und selbstverständlich, dass ich mich wie in ihre Person hineinversetzt fühlte. Dabei hat es die Autorin Carrie Price aka Adrianna Popescu wieder einmal geschafft, mich komplett in ihren Bann zu ziehen und mich wie die Hauptprotagonistin persönlich zu fühlen. Sarahs Geschichte und ihre Gefühle sind so echt und realitätsnah, dass ich mich sehr gerne in ihren Teil von New York zurückgezogen habe und nur selten wieder auftauchen wollte. Von Beginn an, konnte ich die Musikverliebtheit von Sarah förmlich spüren und „sehen“. Was sowohl an ihrem deutlich sichtbaren Enthusiasmus als auch an der liebevoll zusammengestellten Playlist liegt, die sich im übrigen kein Leser entgehen lassen sollte. Spitzt die Ohren, die Musik gibt euch eine ganz neue Sicht auf Sarahs Leben und erhöht das eh schon vorhandene Lesevergnügen um ein Vielfaches!

Obwohl ich den ganzen Dreiecksgeschichten in letzter Zeit etwas überdrüssig bin, hat mich doch diese wieder einmal gut unterhalten. Auch wenn ich von Beginn an still und heimlich einen Favoriten hatte, so fand ich mich doch beim Lesen, wie Sarah, zwischen zwei Stühlen wieder. Hin- und hergerissen empfand ich dasselbe Gefühlschaos wie die Protagonistin und hätte mir so gerne für alle Charaktere ein Happy End gewünscht.

Begeistert habe ich nicht nur Sarahs Geschichte verfolgt, sondern mich auch in die Schauplätze, an die uns Sarah mitnimmt und die, die Autorin so perfekt beschrieben hat, verliebt. Auch wenn ein Besuch in New York einer Weltreise gleichkommt, so habe ich mich während des Lesens sehr gerne auf diese Reise begeben, die sich wohl auf ewig in mein Leserherz eingeprägt haben wird.

Zitat
Manchmal muss sich erst das ganze Leben auf den Kopf stellen, bevor etwas Gutes passiert.“

Bewertung
New York Diaries – Sarah“ ist eine unglaublich traumhaft schöne und bewegende Geschichte, die sich zu einem weiteren Highlight im Januar entwickelt hat. Ein musikalisches Feuerwerk für Kopf und Augen!
Von mir gibt es 5 von 5 Sterne!

Lieben Dank an den Droemer Knaur Verlag für das Rezensionsexemplar und Carrie Price für diesen wundervollen Roman!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen