Montag, 17. April 2017

Rezension - Driven - Starkes Verlangen - K. Bromberg

 
>Kaufen<

Klappentext
Kriegsberichterstatter Tanner Thomas liebt das Leben am Limit. Ständig stürzt er sich in neue Gefahren, immer auf der Jagd nach der nächsten Story – bis die Fotojournalistin Beaux Croslyn auftaucht. Doch die beiden müssen ihre Leidenschaft verbergen. Denn auch Beaux hat ihre Geheimnisse ... 

Meine Meinung
Tanner Thomas liebt den Kick und den Adrenalinschub, den sein Job mit sich bringt. Zumindest war dies bisher der Fall. Denn seit seine Partnerin bei einem schrecklichen Unfall ums Leben kam, stürzen nun, da er zurück im Einsatzgebiet ist, die Erinnerungen auf ihn ein. Da kommt es ihm gerade recht, dass ihm die widerspenstige Fotojournalistin Beau in die Arme fällt und für eine Nacht für Zerstreuung sorgt. Selbst danach hält die Leidenschaft an. Doch während sich um ihnen die Situation immer weiter zuspitzt, muss sich Tanner fragen, ob er Beau wirklich kennt... Denn die Frau zu der er sich so hingezogen fühlt, scheint ein größeres Mysterium zu sein, als er zunächst dachte...

Der siebte Band der Driven-Reihe widmet sich Thomas Tanner, dem Bruder von Rylee, und der Fotojournalistin Beaux, die neu in die Serie eingeführt wird.
Aufmerksame Leser haben Tanner bereits in den ersten drei Büchern der Reihe kennengelernt.
Auf den ersten Blick wird klar, dass er ein gebrochener Mann ist, der noch immer mit den Erinnerungen tragischer Ereignisse kämpft. Doch zielgerichtet hat er sich zurückgekämpft an den Ort, der für ihn sowohl Fluch als auch Segen zugleich bedeutet.
Aufgrund der Umgebung, in der der Roman spielt, war ich zugegeben zunächst skeptisch. Doch schnell löste sich diese Skepsis auf, denn die Autorin zog mich mit genau diesen Umständen und den Protagonisten in ihren Bann.
Obwohl ich mit Tanner aufgrund seiner zunächst melancholischen Art, die durchaus verständlich ist, erst warm werden musste, habe ich es sehr genossen, das Buch und die Ereignisse aus seiner Sicht zu erleben. Colton Donovan hat mit seinem Schwager durchaus Konkurrenz bekommen!
Beau bin ich aufgrund ihrer geheimnisvollen Art von Beginn an verfallen. Ihre distanzierte Art, die sie anfangs zur Schau trägt weicht nach und nach einer warmherzigen Art.
Doch nicht nur für Tanner, sondern auch für den Leser sind ihre Geheimnisse deutlich spürbar. Obwohl diese sich so durch die Story ziehen, empfand ich dies nicht als nervig. Die Autorin wusste diese einfach gut zu verpacken. Dabei bleibt der Verlauf mitreißend und spannend. Vor allem in der zweiten Hälfte folgt ein Knaller dem Nächsten. Die Ereignisse beginnen sich zu überschlagen und zogen mich wie ein Hurrikan in ihren Bann.

Wenn ich zunächst noch mit Beaux und Tanner gelacht und die knisternde Stimmung beobachtet habe, standen mir nun die Tränen in den Augen. Ein emotionales Chaos griff mal wieder auf mich über. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen!
Ich habe seelische Qualen erlitten, dass mir die Tränen in den Augen standen.
Einzig der philosophische Colton konnte mir ein Schmunzeln abringen.
Ich hatte wie Tanner das Gefühl gehabt, etwas übersehen zu haben und konnte die Welt um mich herum nicht mehr verstehen. Schon lange bin ich von einem Buch nicht mehr so mitgerissen worden, dass ich die Welt um mich herum vergessen habe.

Doch mit einem großen Showdown, der mich innerlich berührt und mein Herz schneller schlagen ließ, hat mich die Autorin komplett begeistert. Wenn ich an „Driven – Starkes Verlangen“ denke, habe ich zugleich Tränen und Herzen in den Augen.

Zitat
Manchmal ist das Richtige nicht das, was nötig ist. Manchmal ist das, was nötig ist, nicht das, was man will. Und manchmal muss man eben einfach im Augenblick leben, nehmen, was angeboten wird, und sich später über die Folgen Gedanken machen.“

Bewertung
Eine mitreißende, spannende sowie fesselnde und knisternde Geschichte.
Ein Lesehighlight, das Herzklopfen verursacht!
Ich vergebe 5 von 5 Sterne.
Vielen Dank an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Duerfen wir Deine Rezension auf der Kristy Bromberg deutscher Fanseite veroeffentlichen ? Gruss aus Kalifornien

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja natürlich, ich würde mich sehr darüber freuen!

      Liebe Grüße
      Sarah

      Löschen