Sonntag, 30. April 2017

Rezension - For 100 Days - Täuschung - Lara Adrian

 

Klappentext
Jede Täuschung hat ihren Preis ...
Drei Monate Housesitting in einem Luxus-Apartment in Manhattan – die Künstlerin Avery Ross kann ihr Glück kaum fassen, schlägt sie sich doch gerade so mit ihrem Kellnerjob durch. Avery betritt eine Welt der Dekadenz, die ihr den Atem raubt – die Welt von Dominic Baine: reich, arrogant und absolut unwiderstehlich. Der Milliardär, der das Penthouse im selben Gebäude bewohnt, erweckt ungeahnte geheime Sehnsüchte in ihr. Doch die Schatten ihrer Vergangenheit drohen Avery schon bald einzuholen und jegliche Hoffnung auf eine Zukunft mit Nick zu zerstören ...

Meine Meinung
Averys Leben nimmt derzeit eine Talfahrt hin, bis sie eines abends auf Claire Prentice trifft. Diese bietet ihr einen außergewöhnlichen, dafür aber gut bezahlten Job an.
Innerhalb weniger Tage findet sich Avery in der Welt des Luxus wieder, auf dessen Boden sie unsanft aufschlägt als sie den arroganten Nachbarn Nick Baine kennenlernt...
Ein reicher Schnösel, der ihr Mauern schneller durchbricht als sie gucken kann. Doch Averys Vergangenheit hat ihr gelehrt niemanden zu vertrauen, schon gar keinen reichen Schönling mit blauen Augen...

Nach ihren Fantasy-Romanen widmet sich Autorin Lara Adrian nun der gegenwärtigen erotischen Literatur. Mein erstes Buch der Autorin auf das ich sehr gespannt war.
Lara Adrian entführt die Leser in die Welt von Avery und Nick – einer Kellnerin und Künstlerin, deren Leben schon so manchen Tiefpunkt erreicht hatte und ein arroganter Milliardär mit stechend blauen Augen.

For 100 Days – Täuschung“ ist der erste Teil der „100“-Trilogie.
Der Beginn des Romans ist sehr vielversprechend und entführt den Leser sofort in die Welt der gescheiterten Künstlerin und des überheblichen Milliardär. Ein knisterndes Zusammentreffen, welches Lust auf die Story macht. Spannend und prickelnd.

Zwar zog ich im weiteren Verlauf immer wieder Parallelen zu „Crossfire“ und „Fifty Shades“, diese stören den Lesefluss aber nicht.
Die Liebesgeschichte zwischen Avery und Nick, mag zwar viele Klischees beinhalten, ist aber prickelnd und verführerisch. Es gibt jede Menge Geheimnisse zu entdecken, die der Story einen interessanten und packenden Nebeneffekt verleihen.
Obwohl ich die Protagonistin zunächst sehr mochte, nervte mich ihre naive und störrische Art, mit der sie Nick in ihrer „Beziehung“ begegnete und auch immer wieder hinhielt.

Nick hingegen wirkte auf mich sehr geheimnisvoll und mächtig und reiht sich somit in die Reihe der dominanten Männer a la Christian Grey und Gideon Cross ein. Fürsorglich, aber auch sehr dominant – eine reizende Kombination.
Im Großen und Ganzen fühlte ich mich aber mit Avery und Nick gut unterhalten.
Dennoch hatte ich das Gefühl, dass sich das Buch im mittleren Teil in die Länge zog und sich Handlungsstränge zwischen den Protagonisten stets wiederholten.
Zugegeben es handelt sich hier vor allem um unpassende intime Szenen, die für mich die Entwicklung einer innigen Beziehung nicht nachvollziehbar machten.

Weitere Protagonisten wurden von der Autorin mit beeindruckenden Eigenschaften ausgestattet, sodass man auch hier auf eine nervige Zicke, einem fürchterlichen Chef und einer liebevollen Freundin trifft.

Der Schreibstil der Autorin war angenehm zu lesen, sodass man sich gut in Averys Gedanken und Gefühle hineinversetzen konnte.
Leider gab es meines Erachtens in der Übersetzung ein paar Ausdrücke, die eine modernere Formulierung verdient hätte. Ansonsten lässt sich das Buch aber problemlos lesen.


Neben der langatmigen Passage im zweiten Drittel, hat es die Autorin mit dem Ende, doch wieder geschafft mich zu begeistern. Die Story wird noch einmal spannend und bietet ein mitreißendes Ende, das meine Vorfreude auf den zweiten Teil („For 100 Nights – Obsession, VÖ 25.08.17) angekurbelt hat. 

Bewertung
For 100 Days – Täuschung“ springt mit ähnlichem Schema auf den Zug gewohnter Erotik-Stories mit auf. Dennoch bietet die Story ein paar spannende und fesselnde Effekte, die einen neugierig auf den Verlauf und vor allem auf die folgenden Bände machen.
Ich vergebe 4 von 5 Sterne.
Vielen Dank dem LYX Verlag und der Lesejury für die Leserunde!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen