Mittwoch, 5. April 2017

Rezension - Hardlimit - vereint - Meredith Wild

 

Klappentext
Eine Liebe, die über jede Vernunft hinausgeht ...

Blake London ist sexy, reich und mächtig. Er könnte jede Frau haben. Aber er will Erica. Die junge Unternehmerin kann nicht glauben, wie sich ihr Leben innerhalb weniger Monate verändert hat. Noch nie war sie so glücklich, noch nie so bereit, den nächsten Schritt zu wagen. Doch dann muss sie feststellen, dass es in Blakes Vergangenheit noch immer ein Kapitel gibt, das er vor ihr verbirgt. Plötzlich ist Erica sich nicht mehr sicher, ob sie den Mann, dem sie bald das Jawort geben soll, wirklich kennt – und ob es jemals ein Happy End für sie und Blake geben kann …

Meine Meinung
Blakes und Ericas Liebe ist ein Auf und Ab. Doch obwohl sie sich schon so vielem stellen mussten, scheinen ihre Gefühle alles zu überwinden. Dann jedoch muss Erica feststellen, dass ihr Verlobter noch immer Geheimnisse vor ihr hat. Bevor sie sich mit dem Ja-Wort auf ewig an ihn bindet, wagt sie sich in den dunklen Abgrund seiner Vergangenheit und erkennt bal zu spät, in welche Gefahr sie sich damit begibt...

Mit der Geschichte von Erica und Blake ist es ein Auf und Ab, dem ich mich einfach nicht entziehen kann. Der inzwischen schon vierte Band der Reihe beginnt mit einem vielversprechenden Prolog aus der Sicht von Blake, der mich sogleich sehr neugierig gemacht hat und von dem ich sehr gerne noch mehr gelesen hätte.
Obwohl die Story sehr verheißungsvoll beginnt, hatte ich dann das Gefühl mit Blake und Erica wieder einmal in einer Sackgasse zu stecken. Wieder einmal stehen Blakes Geheimnisse der Beziehung im Weg und die Sturheit beider Protagonisten machte mich wahnsinnig. Zwar mag ich inzwischen sie inzwischen sehr, dennoch trieb mich die Sturheit mit der die Protagonisten sich begegenen gelegentlich in den Wahnsinn. Vor allem Blake ist da für mich ein echtes Rätsel, dass ich nie verstehen werde. In einem Moment ist er der fürsorgliche und liebende Mann und dann zieht er sich wieder einmal zurück und spielt den dominanten Liebhaber. Trotzdem ich diese Seite in ihren intimen Momenten auch in einer angemessenen Dosis mag, habe ich noch immer sehr gerne, dennoch habe ich auch das Gefühl, dass der dominante Teil von Ericas und Blakes Geschichte mehr und mehr abflaut.
Was mich ehrlich gesagt einerseits auch beruhigt, da die Beziehung von ihnen schon so sehr aufwühlend ist. Die kleinen Szenen dieser Art vor allem verknüpft mit Blakes Vergangenheit reichen mir hier vollkommen.

Neben der packenden Liebesgeschichte geht es in diesem Band dann auch wieder vermehrt um Ericas Unternehmen. Und bei den hier anstehenden Entscheidungen stand mir vor Fassungslosigkeit der Mund offen.
Obwohl ich den Zweck, den die Autorin damit bewirken möchte, noch nicht verstehen kann, bin ich gespannt, welche Entwicklungen sich daraus für den letzten Band ergeben.

Mein Gefühlschaos im vierten Band der Reihe war perfekt. Zwar war ich anfangs wieder einmal genervt, doch nach und nach nahmen die Ereignisse zu und fesselten mich an das Buch, sodass die letzten Seiten wieder einmal nur so dahinflogen.
Ich bin sehr gespannt, was sich die Autorin für das Finale der Story um Erica und Blake hat einfallen lassen.

Auch das vierte Buch der Reihe ist, abgesehen vom Prolog, aus der Sichtweise von Erica geschrieben. Meredith Wild hat mich auch hier wieder mit ihrem leichten und mitreißenden Schreibstil begeistert.

Bewertung
Obwohl es zunächst etwas dauert bis die Story um Erica und Blake wieder ordentlich Fahrt aufnimmt, bietet „Hardlimit – vereint“ prickelnde und packende Unterhaltung mit einigen überraschenden Wendungen. Von mir gibt es 4 von 5 Sterne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen