Freitag, 21. April 2017

Rezension - Morning After Dark - Ariana Morrigan

 
>Kaufen<

Klappentext
May, die wohl unromantischste Liebesschnulzenautorin der Welt, steht vor einem Problem:
Sie soll eine heiße Rockstarstory für jenes Magazin schreiben, das monatlich ihre Kurzgeschichten veröffentlicht. Für eine junge Frau, die jeden Sonntag mit ihrem Freund die Missionarsstellung durchexerziert und keine Ahnung von einem ausschweifenden Singleleben hat, ein schwieriges Unterfangen.

Vader Sweets, seines Zeichens Womanizer, Songwriter und Leadsänger der Coverband »Sinister Five«, soll da Abhilfe schaffen.

Damit prallen zwei Welten aufeinander sowie zwei Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, und deren gegenseitige Anziehung sie droht, in den Abgrund zu treiben.
Wenn Stolz auf Sinnlichkeit, Sturheit auf Leidenschaft und Zurückhaltung auf Offenheit trifft, endet es manchmal, vorausgesetzt du gibst nicht auf, in der ganz großen Liebe.

Meine Meinung
Es könnte ihr großer Durchbruch als Autorin werden. Doch May, dessen Liebesleben sich auf Sonntagabend beschränkt und die, die große Liebe nur für ein Hirngespinst hält, sieht sich nun damit konfrontiert einen erotischen Liebesroman zu schreiben, der die Leser schlichtweg vom Hocker haut.
Zur Unterstützung wird ihr Vader, Sänger der Band „Sinister Five“, beiseite gestellt.
Doch Vader und May könnten unterschiedlicher nicht sein.
Die schüchterne Autorin und der draufgängerische Musiker stellen sich der Herausforderung. Wenn Unterschiede sich anziehen...

Nachdem ich den Buchtrailer von „Morning After Dark“, stand für mich fest, dass ich dieses Buch unbedingt lesen muss.
Der Klappentext und das Cover zusammen mit dem Trailer haben eine so starke Anziehung auf mich hinterlassen, dass ich gar nicht anders konnte.

Die Autorin bedient sich hier einer ganz einfachen Symptomatik – nämlich die des sexy Rockstars – und landet damit einen Volltreffer!
Obwohl May nicht an die wahre Liebe glaubt, ist sie doch mit ihren Liebesgeschichten, die in einem Magazin abgedruckt werden, erfolgreich. Zwar würde sie in ihrer schüchternen Art nie auf die Idee kommen, Geschichten zu schreiben, die schmutziger sind, dennoch stellt sie sich dieser Herausforderung. May ist eine tolle Protagonistin, die mich mit ihrer liebreizend-schüchternen Art, begeistert und gut unterhalten hat.
Doch natürlich hat Vader mein Herz im Sturm erobert. Seine selbstbewusste Art, die so gänzlich gegensätzlich zu Mays ist, ist erfrischend und bringt ordentlich Schwung ins Buch und in Mays Leben.
Dieses stellt er gehörig auf den Kopf und bringt May in so manch einer Situation, die man ihr so gar nicht zutraut und die für so manches Schmunzeln und Lachen beim Lesen sorgen.

Ich liebe diese beiden gegensätzlichen Menschen, die ohne es zu merken und ohne es zu wollen, sich in den anderen verlieben.
Arianas flüssiger und bildlicher Schreibstil geben der Story den Rest – natürlich im positiven Sinne ;).
Ich bin abgetaucht in die Welt des charismatischen Sängers und der introvertierten Autorin und wäre gerne noch ein Weilchen bei Ihnen geblieben.

Was mir auch sehr gefallen hat, sind die Kapitelüberschriften und die Anspielungen auf „Star Wars“. Auch wenn ich selbst kein Fan davon bin, fand ich es doch toll, wie die Autorin diese beiden Welten miteinander verbunden hat.

Zitat
Vader ist ein unvollständiges Puzzle. Man erwartet, dass es fertig zusammengesetzt eine düstere Kreatur ergibt, doch je mehrTeile man hinzufügt, desto schöner und bunter wird es.“

Bewertung
Die Kulisse, die Charaktere – Neben- sowie Hauptprotagonisten, die heißen und romantischen Szenen ebenso wie die Momente der Verzweiflung und der Trauer machen dieses Werk zu einem kleinen Kunstwerk.
Dem Leser wird hier Unterhaltung für Seele und Herz geboten.
Momente, die mich bewegten & berührten.
Eine Story zum Träumen!

Ein weiteres Lesehighlight für 2017!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen