Montag, 3. April 2017

Rezension - New York Diaries - Phoebe - Ally Taylor

 

Klappentext
Die Erfolgsserie geht weiter - der neue Roman von Ally Taylor aus der Reihe "New York Diaries": zwei Fremde in einem Flugzeug, zwei vertauschte Koffer und das große Glück.
In New York werden Träume wahr. Und ins Knights Building zieht, wer große Träume hat. Aber Phoebes berufliche Wünsche haben sich längst erfüllt, und an Beziehungen glaubt sie nicht. Doch dann nimmt sie auf dem Rückflug von einer Dienstreise versehentlich den falschen Koffer vom Rollband – und der ihr unbekannte Schriftsteller David marschiert mit ihrem nach Hause. Anhand der Anhaltspunkte, die sie in den Koffern finden, fangen die beiden an, einander zu suchen, nicht ahnend, dass sie am Ende dieser Suche viel mehr gefunden haben werden, als nur den Besitzer des vertauschten Gepäckstücks. 

Meine Meinung
Ein Blick in ihren Koffer und Phoebes Welt steht auf den Kopf. Statt ihrem Klamottenchaos und ihrem geliebten Tagebuch, findet sie geordnete Männerkleidung und ein unveröffentlichtes Manuskript. Phoebes verwechselter Koffer gehört dem Autor David, der sich nun mit Phobes Unordnung und einem sehr privaten Tagebuch wiederfindet.
Mit den Hinweisen im jeweiligen Koffer machen sich die Beiden auf die Suche nach ihrem Eigentum und der jeweils anderen Person.
Eine Reise, auf der sie noch so viel mehr finden können, als nur ihr vertauschtes Gepäckstück mit ihrem Eigentum.

Mit „New York Diaries – Phoebe“ entführt Ally Taylor uns zurück nach
New York und zurück ins Knights Building, dem Ort, wo Träume wahr werden.
Doch Phoebes Reise beginnt am Flughafen und dem Glück, das ihr Koffer dieses Mal nicht das letzte Stück auf dem Gepäckband ist und sich selbst die einst so störrische Kofferrolle nicht gegen ihr verschworen hat.
Und somit beginnt auch Phoebes Unglück und für den Leser die unterhaltsame Reise einer Frau, die dachte alles zu haben – einen Job und eine nette Affäre mit ihrem Boss.

Phoebes chaotische und leicht naive Art ist erfrischend und hat mich von Beginn an begeistert. Auch wenn ihre Sorge um ihr Tagebuch, das sie liebeKnavoll Leo nennt, für den ein oder anderen unverständlich sein mag, ist es auch genau dieser liebreizende Charakterzug und ihr Talent, stets nur das Gute zu sehen, was mich an Phoebe begeistert hat.
Ihre Suche nach ihrem vertauschtem Gepäckstück ist genauso chaotisch wie die Protagonistin selbst und bot mir damit eine wundervolle und köstliche Unterhaltung.

Dem Gegenüber stellt die Autorin zur selben Zeit Davids Suche nach seinem Manuskript und der anscheinend planlosen Phoebe, deren Tagebucheinträge David begeistern.
Vielleicht ist es diese Mischung aus sexy Autor und komplizierter Vergangenheit, die, in Anlehnung an Phoebes Art, meine Schwärmerei für David erklären. Ganz egal was, Ally Taylor hat mit der Geschichte um David und Phoebe jedenfalls mein Herz berührt und mich bestens unterhalten.
Die gelegentlichen Abschnitte aus dem Tagebuch und dem Manuskript bieten zudem eine abwechslungsreiche und spaßige Ergänzung zur wundervollen Story.
Untermalt wird dies von einem detaillierten und einprägsamen Schreibstil, der das Lesen zu einem wunderbaren Erlebnis macht.

Sehr gefallen hat mir zudem die Einbringung von Phoebes Freunden und Kollegen ebenso wie Davids Familie. Ich habe den Ausflug in ihre Gemeinschaft und den Einblick, den die Autorin in ihren Alltag und ihr Liebesleben gibt, sehr genossen.

Bewertung
New York Diaries – Phoebe“ bietet humorvolle und chaotische Unterhaltung verknüpft mit einer zum Träumen einladenden Geschichte in einer idyllischen Kulisse im hektischen New York.
Ein neues Herzensbuch für meine Sammlung.
Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sterne!

~chaotisch & traumhaft-schöne Geschichte...ein modernes Märchen zum Träumen...~

Vielen Dank an den DroemerKnaur-Verlag für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen