Sonntag, 9. April 2017

Rezension - Paper Prince - Das Verlangen - Erin Watt

 

Klappentext
Diese Royals bringen dich um den Verstand...

Seit Ella Harper in die Villa der Royals gezogen ist, steht das Leben dort auf dem Kopf. Durch ihre aufrichtige, liebenswerte Art hat sie so manches Herz erobert – vor allem das von Reed. Zum ersten Mal seit dem Tod seiner Mutter kann der attraktivste der Royal-Söhne echte Gefühle zulassen. Doch wie groß seine Liebe ist, merkt er erst, als es zu spät ist: Nach einem Streit verschwindet Ella spurlos. Und er trägt die Schuld daran. Seine Brüder hassen ihn dafür, doch er hasst sich selbst am meisten. Wird er Ella finden? Und wenn ja, wird er ihr Herz zurückerobern können?


Meine Meinung
Ein einziger Moment und seine Welt liegt in Scherben.
Sein Herz sehnt sich nah ihr, doch letzten Endes ist genau das eingetroffen, womit Reed immer gerechnet hat. Er ist nicht gut genug für Ella und seine Liebe wird sie vernichten.
Nach einem Streit ist Ella verschwunden und das Leben im Haus der Royals steht Kopf. Selbst seine Brüder können ihm dieses Vergehen nicht verzeihen.
Also macht Reed sich auf die Suche nach dem Mädchen, das seine Welt so verändert hat – ums sich zu retten.
Doch die Royals sind zerstörerisch und ihr Leben wird nie wieder so sein, wie es war.

Paper Prince“ knüpft unmittelbar an das zugleich erschreckende und spannende Ende von „Paper Princess“ an. Ich war sofort gefesselt und fühlte mich direkt wieder mitten im Geschehen. Die Ereignisse haben mich, anders als bei „Paper Princess“, sofort in den Bann gezogen.
Reeds ehrlich betroffene und melancholische Art ist authentisch beschrieben und traf mich direkt ins Herz. Endlich erhalten wir einen Einblick in die Gedankengänge und Gefühlswelt eines der unnahbarsten Royal-Brüder. Dieser verliert dennoch nichts von seinem Bad Boy-Charme und ist noch genauso sexy und anziehend wie im ersten Band.
Ein Fakt, der schon alleine für das Buch spricht.
Der Einstieg, der gleich in mehreren Kapiteln aus Reeds Sicht beschrieben wird, hat mir sehr gut gefallen. Nicht nur, weil die Story bisher nur aus Ellas Sicht beschrieben wurde, sondern vor allem, da der Leser so selbst mit auf die Suche nach Ella geschickt wird. Ich fühlte mich aufgrund der Ahnungslosigkeit, wie es Ella geht und so sie steckt, direkt in ihre Welt hineinversetzt.

Natürlich habe ich mich gefreut, als dann auch Ella wieder ins Geschehen eingreift und die Story nun auch abwechselnd aus ihrer Sicht erzählt wird.
Aufgrund des Vertrauensbruchs den Reed begangen hat, erleben wir nun statt der toughen, jungen Frau, ihre verletzte Seite. Trotz allem behält Ella ihre Charakterstärke bei und zeigt im weiteren Verlauf, dass sie nicht unterzukriegen ist.
Egal, wie sehr ich die Kombination Ella-Reed auch mag, ich liebe diese Momente voller Sehnsucht, in denen sie sich zueinander hingezogen fühlen, aber Ella Reed immer wieder abweist.
Dass Ella einen starken Willen besitzt, war ja schon im ersten Teil klar, doch hier legt sie noch wieder eine Schippe oben drauf.

Neben dem genz normalen Hickhack zwischen Ella und Reed, kommen auch Familienmomente und die mit Ellas Freundin Val nicht zu kurz. Die Autoren haben für mich genau den richtigen Mix aus Schulalltag, familiären Momenten, wahnsinnigem Herzschmerz und Liebelei gefunden.

Hinzu kommt, dass sie ihren Lesern noch mehr Intrigen und Geheimnisse bieten. Ein Fakt, der mich einfach nicht vom Buch loskommen ließ. Ich bin im Royal-Fieber!

Nach einem bedeutenden Cliffhanger in "Paper Princess", befinde ich mich nach dem Ende von Band zwei nun im Schockzustand! Wie ich die Tage bis Band 3 überstehen soll, ist bisher noch nicht abzusehen.

Paper Prince bietet eine Menge emotionaler Unterhaltung.
Spannend und fesselnd bis zum bitteren Ende.
Von mir gibt es 5 von 5 Sterne.
Vielen Dank an den Piper Verlag für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen