Freitag, 5. Mai 2017

Rezension - Frozen Heaven - Linda Reid

 
 >Kaufen<

Klappentext
Max ist sexy, erfolgreich und hat genau die richtige Menge Arroganz, die Mickey anziehend findet.
Er wäre der perfekte Mann für sie, hätte sie nicht ein kleines Problem: Max denkt, Mickey sei lesbisch. Mickey hat nichts gegen das Gerücht, das macht sie schließlich geheimnisvoll und stellt den selbstbewussten Max vor eine anspruchsvolle Aufgabe: Sie zu erobern wäre der größte Sieg für ihn.
Aber was passiert, wenn die Frau dabei ihr Herz verliert?
Wenn sich alles nur noch um ihn dreht?
Mickey stürzt sich in das Abenteuer, nicht ahnend, dass ihr Herz Wunden davontragen wird.

Meine Meinung
Mit seiner arroganten und attraktiven Art, hat Mickeys Kollege Max ihr den Kopf verdreht. Doch aufgrund eines Missverständnisses denken sowohl ihre Freunde als auch ihre Kollegen, Max eingeschlossen, dass sie lesbisch ist. Ein Umstand, der ihr nervige Verkupplungsaktionen und Fragen erspart und das Interesse von Max geweckt hat. Dieser nimmt sich der Herausforderung an, die schöne Mickey in seinem Bett zu verführen. Eine Affäre bei der Mickey sowohl ihr Herz verlieren könnte, als auch den Mann, sollte er erst hinter ihr Geheimnis kommen...

Frozen Heaven“ ist mein erstes Buch der Autorin Linda Reid, die mich mit ihrem ansprechenden Klappentext sehr neugierig auf die Geschichte von Max und Mickey gemacht hat.

Mit dem Beginn der Geschichte lernen wir, die Protagonistin Mickey in ihrer Arbeitsumgebung kennen, eingekesselt zwischen den Freundinnen und Kolleginnen, die sich über ihr Liebesleben austauschen und sie mit einem Missverständnis in eine Situation zwingen, die zunächst komfortabel, jedoch im Verlauf immer verzwickter wird.
Den Umstand, dass Mickey so tolerant mit der Sachlage umgeht, was meinerseits auch immer mal wieder für eine amüsante Unterhaltung sorgt, gefiel mir ebenso gut, wie die Familienkonstellation in der sie aufwuchs.

Und schon wenig später tritt auch Max auf den Plan. Ein wenig überheblich, dennoch sympathisch, nimmt er die angebliche sexuelle Orientierung von Mickey in Kauf und sorgt für so manche prickelnde Szene zwischen den Protagonisten.
Trotzdem Mickey und Max vordergründlich zugegen sind, blieb mir vor allem Max als Protagonist etwas blass. Bis zuletzt konnte er mich charakterlich nicht von sich überzeugen. Er blieb ein Mysterium, dass sich ohne Besonderheiten hervorhob noch sich zu einem Bild in meinem Kopf entwickelte.

Während die Situation zunächst auf eine etwas ulkige, aber ansprechende Affäre hinausläuft, die wirklich süß ist, spitzten sich die Dinge zum Ende hin zu.
Es wird dramatisch und ergreifend, sodass ich im letzten Drittel das Buch in einem Rutsch beendete.

Bewertung
Frozen Heaven“ bietet dem Leser eine unterhaltsame Story, die sowohl witzig und liebevoll ist, zugleich aber auch mitreißend ist. Die Autorin hat ein interessantes Thema, verarbeitet, dass gleich in doppelter Hinsicht integriert wurde.
Eine nette Story für zwischendurch, die nur leider mit einem etwas blassen Protagonisten einhergeht, dennoch ein nettes und unterhaltsames Lesevergnügen bietet.
Ich vergebe 4 von 5 Sterne.

Ich danke der Autorin und ihrem Verlag für die ebook-Verlosung in der APP-Lounge auf Facebook!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen