Sonntag, 14. Mai 2017

Rezension - Royal Dream - Geneva Lee

 

Klappentext
Follow your dream ... believe in a kiss ... love forever!
Belle Stuarts Leben liegt in Trümmern. Ihr Verlobter hat sie betrogen, ihre Hochzeit ist abgeblasen, und Belle braucht dringend einen Job. Aber wer stellt schon eine Oxford-Absolventin ein, die nichts vorzuweisen hat als die Planung einer Hochzeit, die nie stattfinden wird? Belles letzte Chance ist die Stelle als persönliche Assistentin von Smith Price. Der Londoner Anwalt ist unerhört erfolgreich, unerträglich arrogant und unglaublich sexy – und er verlangt ständige Bereitschaft ... Belle spürt sofort, dass dieser Mann Gefahr bedeutet, dass sie sich von ihm fernhalten sollte, aber ist sie stark genug, um sich seiner dunklen Anziehungskraft zu entziehen?

Meine Meinung
Endlich habe ich mich an den vierten Band der Royal-Saga von Geneva Lee getraut. Die Meinungen zu diesem Buch sind häufig sehr zwiegespalten und da ich bei Clara und Alexander noch immer zwischen Hopp und top schwanke, hat es eben seine Zeit gedauert bis ich mich wieder in die Welt der Royals getraut habe.

Die Story von Belle und Smith beginnt ein wenig zeitversetzt mit einem Schlüsselerlebnis für Belle – nämlich den Betrug ihres Verlobten Philipp. Ein Einstieg, der mir sehr gefallen hat, da Belle sofort von ihren Freuden Clara und Prince Edward aufgefangen und umsorgt wird.
Wer die ersten drei Bücher der Reihe gelesen hat, kennt Belle bereits als gute Freundin von Clara, der zukünftigen Königin von England. Belles freundliche und kecke Art, ist mir sofort wieder sympathisch gewesen. Obwohl sie zunächst aufgrund des Verrrats ihres Verlobten auch ihre trübsinnige Seite zeigt, kommt schon bal ihre toughe Seite wieder zum Vorschein. Belle ist eine sehr vielseitige Protagonistin, und ihr vorlautes Mundwerk brachte mich des Öfteren zum Schmunzeln.
Das erste Zusammentreffen mit dem Anwalt Smith Price, in Form eines prickelnden Vorstellungsgespräch ist fesselnd und aufregend. Trotzdem kämpfte ich mit dem mysteriösen Mann, der nie zu viel von sich preisgibt. Sein Hang Belle zu besitzen, war anziehend gleichzeitig aber auch verstörend. Die sehr zeitig auftretende intimen Szenen und die sich schnell entwickelnde sexuelle Beziehung der Protagonisten empfand ich als unpassend. Mein einziger Kritikpunkt, da das Buch ansonsten spannend, erotisch und fesselnd ist.

Natürlich lüftet die Autorin in diesem Buch noch kaum ein Geheimnis um Smith, weshalb sich meine Neugier auf „Royal Kiss“ gesteigert hat.
Es gibt noch so viel in ihrer Story zu entdecken, dass ich gespannt bin, was sich die Autorin hier noch hat einfallen lassen.

Royal Dream“ endet anders als ich es erwartet hätte. Ohne viel zu verraten – fand ich genau dieses Ende doch toll! Denn was zunächst nur knisternde Anziehung war, entwickelt sich immer mehr zu einer einfühlsamen Beziehung.

Bereits bekannte Protagonisten trifft man auch in der Geschichte um Belle und Smith wieder. Ein Wiedersehen, das mich vor allem der Freunde wegen, sehr gefreut hat.

Doch neben den freundschaftlichen Szenen, muss sich Belle auch mit so mancher Zicke auseinandersetzen. Zum einen wäre das Pepper, die ihre Beziehung zu Philipp ruiniert hat, aber auch Geschäftspartner und Freunde von Smith, die ihr das Leben schwer machen.

Bewertung
Geneva Lee hat mich mit ihrem Schreibstil wieder einmal in die royale Welt entführt und die Protagonisten und ihre Umgebung zum Leben erwachen lassen, sodass ich trotz einiger langatmiger Szenen, gefesselt war.
Eine interessante, spannende und sinnliche Story gemengt mit heißen Szenen.
Ich vergebe 4 von 5 Sterne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen