Sonntag, 25. Juni 2017

Rezension - Ruhelos wie das Meer - Josie Charles

 

Zitat
Manchmal brauchen wir jemanden, der uns vor uns selber schützt.“

Klappentext
Vier Dinge hasst Audrey besonders: Hochzeiten, Regenwetter, Grippe und – David Amaro. Doch als sie ohne einen Penny in der Tasche nach San Clemente kommt, um sich für die Surfweltmeisterschaft zu qualifizieren, begegnet sie ausgerechnet ihm. Schnell eskaliert die Situation: Für Audrey ist David ein arroganter Mistkerl, für ihn ist sie eine menschliche Katastrophe. Aber Audrey und David haben eine gemeinsame Vergangenheit, und die war bestimmt von großen Gefühlen. Wird ihre Liebe wieder aufbranden oder bleibt am Ende nur leidenschaftlicher Hass?

Meine Meinung
Auf der Hochzeit seines Freundes Jesse Caine trifft David unverhofft auf Audrey. Sie verbindet eine gemeinsame Vergangenheit. Doch die damaligen Gefühle werden nun überlagert von Missvertrauen, Missverständnissen und der Furcht erneut verletzt zu werden...

Ruhelos wie das Meer“ ist der vierte und somit der Abschlussband der „Orange-County“-Reihe von Josie Charles.
Endlich erhält nun auch David die Chance sein Glück zu finden.

Die Geschichte von Audrey und David wird turbulent, wie der Titel es schon erahnen lässt.
Bisher kannte man Davis als gestandenen Mann und Arzt an der Seite der Squad. Doch mit dem Glück seiner Freunde scheint Davids Leben unerfüllt.
Und auch Audrey, die neu in die Reihe eingeführt wird, scheint rastlos.
Zwei Charaktere, die vom richtigen Weg abgekommen sind und nun gemeinsam nach dem Glück streben.
So leicht ist es dann jedoch nicht.

Zwischen Audrey und Davis gibt es viele unausgesprochene Dinge, die ihre Beziehung belasten und dem Buch einen bedrückenden Charakter verleihen.
Wieder einmal begeistert Josie Charles mit einem Ansturm auf die Gefühlswelt und zieht den Leser vom Anfang bis zum Ende in den Bann.

Vollkommen überraschend verpasste die Autorin der Story und vor allem David, eine Tiefe, die beeindruckt. Wow. Faszinierend und phänomenal.
Einzig Audrey ließ mich verzweifeln.
Kindisch und naiv.

Und obwohl ich die Hälfte des Buches an ihr verzweifelt bin, schafft es die Autorin mit eben dieser Protagonistin zum Ende Gänsehautmomente zu erschaffen.


Ruhelos“ wie das Meer erzählt eine stürmische und spannungsreiche Geschichte.
Von der Suche nach dem Sinn im Leben und einer allumfassenden Liebe, selbst über die Jahre hinweg.

Der Abschlussband bietet zudem ein Wiedersehen mit bereits bekannten Protagonisten der Reihe.


Obwohl die Reihe bisher immer für Begeisterung bei mir sorgte, vergebe ich aufgrund der für mich vollkommen nervigen Protagonistin nur 4 von 5 Sterne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen