Freitag, 2. Juni 2017

Rezension - Wie die Luft zum Atmen - Brittainy C. Cherry

 
>Kaufen<


Klappentext
Er küsste mich, als würde er ertrinken. Er küsste mich, als wäre ich für ihn, wie die Luft zum Atmen
Alle hatten mich vor Tristan Cole gewarnt, mich angefleht, ihm aus dem Weg zu gehen. »Er ist ein Monster, er ist verrückt, und er ist tief verletzt, Liz«, hatten sie gesagt. »Er ist nichts als die hässlichen Narben seiner Vergangenheit.« Doch was sie alle ignorierten, war die Tatsache, dass auch ich ein bisschen verrückt und tief verletzt war, dass auch ich Narben hatte. Und keiner von ihnen bemerkte, dass ich an Tristans Seite endlich wieder atmen konnte. Denn nicht zu vergessen, wie man atmete, das war das Schwierigste, wenn man ohne die Menschen leben musste, die man von ganzem Herzen liebte.

Zitat
Er war der Donner, ich der Blitz, und wir waren kurz davor, den perfekten Sturm heraufzubeschwören.“

Meine Meinung
Ein Jahr nach dem Tod ihres Mannes kehrt Elizabeth mit ihrer Tochter zurück in ihr Haus nach Meadow Creek. Doch schon am ersten Abend nimmt das Schicksal seinen Lauf als sie den Hund von Tristan Cole anfährt. Er ist unfassbar gemein und garstig und dazu noch ihr Nachbar. Doch da ist dieser Blick, voller Schmerz und Trauer, den Elizabeth nur zu gut kennt und der sie trotz allem immer wieder anzieht und zwischen ihnen ein starke Verbundenheit entstehen lässt...

Wie die Luft zum Atmen“ ist der erste Band der „Romance Elements“-Reihe der Autorin Brittainy C. Cherry und erzählt die zutiefst berührende Geschichte von Elizabeth und Tristan.
Die Autorin begeistert mit einer fesselnden und emotionalen Geschichte sowie mit einem packenden und einnehmenden Schreibstil. Ich habe das Buch förmlich inhaliert und verschlungen.

Tristan sowie Elizabeth sind aufgrund des Verlustes geliebter Menschen innerlich zerrissen und kämpfen noch immer mit Albträumen sowie dem Gefühl innerlich leer zu sein. Durch den Wechsel der Erzählperspektive und den damit einhergehenden Blick in die Gedanken und Gefühle der Protagonisten werden sie noch authentischer und lebendiger.
Obwohl Tristan anfangs sich als absolutes Ekel gibt, weckt er sofort das Interesse ihn besser kennen zu wollen.
Seine Art und sein Verhalten sind zunächst zwar abstoßend, letzten Endes versteckt sich in seinem Inneren ein vielseitiger und beeindruckender Mann.
Auch Liz ist mir gemeinsam mit ihrer Tochter ans Herz gewachsen. Dieses Buch bietet unglaubliche einmalige Protagonisten, die man so schnell nicht vergessen wird.
Ebenso einzigartig ist auch die Geschichte. Unglaublich berührend und emotional. Ich konnte einfach nicht mehr aufhören und musste wissen, wie es weitergeht. Besessen von einer Story, die zu Tränen rührt!

Zusätzlich zur mitreißenden Geschichte kommt die Autorin zum Ende mit einer unglaublichen und unvorhersehbaren Wendung daher, die zusätzlich für Spannung sorgt.

Wie die Luft zum Atmen“ ist atemraubend und gefühlvoll. Gänsehautmomente vorprogrammiert! Für mich ganz klar ein Lesehighlight!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen