Freitag, 23. August 2019

Rezension - Der erste Sommer mit dir - Mila Summers

Autor: Mila Summers
Seiten: 260
Preis: 2,99€
Erscheinungsjahr: 2019

Klappentext

Würdest du deiner ersten großen Liebe eine zweite Chance geben? 

Lin reist zu ihrer Granny nach Cornwall, um ihr nach einem Schwächeanfall mit den Gästen ihres Bed and Breakfasts zu helfen. Seit einigen Jahren meidet Lin Port Isaac an der kornischen Küste, um nicht an ihre erste Liebe erinnert zu werden, die damals schmerzlich auseinanderging.
Doch nach der Trennung von ihrem Ex-Freund Thomas ist Lin dankbar für die Möglichkeit, ihm für einige Zeit aus dem Weg gehen zu können. Schließlich klebt Thomas noch immer wie eine Klette an ihr, obwohl er es war, der die Beziehung beendet hat.
Als Lin an der kornischen Küste unerwartet auf ihre Jugendliebe Brady trifft, ist sie sich nicht mehr ganz so sicher, ob es wirklich eine gute Idee gewesen ist, ausgerechnet an diesen Ort zu flüchten. Ihre Vergangenheit holt sie schneller ein, als ihr lieb ist, während Brady nicht müde wird, sie mit Nichtbeachtung zu strafen. Doch schon bald muss Lin erkennen, dass nicht alles so ist, wie es auf den ersten Blick scheint.


Meine Meinung
In „Der erste Sommer mit dir“ führt Mila Summers
ihre Leser mit einer locker-leichten Geschichte ins sonnige Cornwall.

Das süße, und so harmonisch wirkende, Cover
weckte in mir den Wunsch mit Lin, diesen Sommer noch,
die Reise nach Cornwall anzutreten!
Der Klappentext klang nach einer herrlich angenehmen,
und betörenden Geschichte mit Charme und Herz.

Als Lin von ihrem Freund den wohl unromantischsten Antrag überhaupt bekommt,
wird ihr bewusst, dass sie sich mehr vom Leben wünscht.
Also zieht sie den Schlussstrich und macht sich kurz darauf auf den Weg, zu ihrer gesundheitlich angeschlagenen Großmutter, nach Cornwall.
Obwohl Lin wusste, dass ihr Besuch längst überfällig ist,
ist sie nun erst bereit wieder einen Schritt in das kleine Örtchen zu setzen,
das ihr vor Jahren die schönsten Sommer, gleichzeitig aber auch den größten Herzschmerz, beschert hat.
Kurz nach ihrer Ankunft, läuft sie dann auch noch ausgerechnet ihrer ehemaligen Sommerliebe Brady in die Arme.
Das Schicksal spielt ihr in letzter Zeit deutlich übel mit.
Zwischen Brady und ihr herrscht Eiszeit und bei jeder Begegnung fliegen heftig die Fetzen … irgendwie aber auch immer noch die Funken …

Mit der Geschichte, von Lin und ihrer Reise nach Cornwall,
hat Mila Summers eine wirklich schöne Geschichte geschrieben
und außerdem eine entspannte und betörende Atmosphäre geschaffen.

Der Schreibstil ist angenehm und locker.
Dem Leser wird sowohl Einblick in die Perspektive von Lin,
als auch in Bradys gewährt.
Und drumherum wird das kleine Örtchen und seine Bewohner zum Leben erweckt. 😉

Es hat mir wirklich viel Freude bereitet,
mit Lin in Cornwall einzukehren.
Sie ist eine sehr liebe, junge Frau – obwohl sie definitiv auch
eine freche und aufmüpfige Seite hat.
Aufgrund ihrer aktuellen Lebenslage wirkt Lin
resigniert und mit sich selbst unzufrieden.
Erst nach und nach,
findet sie zu sich selbst zurück – wird wieder engagierter
und kümmert sich beherzter, um die Dinge, die ihr wichtig waren und noch immer sind.

Brady ist einer von den Guten -
und das nicht nur aufgrund seines Arztkittels.
Er kümmert sich wirklich aufopferungsvoll um seine Familie,
und seine Patienten.
Dabei machen erstere ihm das Leben gar nicht so leicht.
Ich hatte das Gefühl, dass Brady gerne mal den Bad Boy nach außen kehrt,
damit aber eigentlich gegenüber Lin bloß seine verletzte Seite kaschiert.

„Der erste Sommer mit dir“ erzählt eine schöne und warmherzige
Geschichte – mit passender Kulisse zur Sommerzeit.
Es ist, wie eine kleine Reise,
sowohl in die gemeinsame Vergangenheit von Brady und Lin,
als auch für letztere zurück zu sich selbst.
Die Geschichte baut sich rund um die Zwei auf,
wobei auch Lins Großmutter und ein liebevoller älterer Herr eine wichtige Rolle spielen.
Die verschiedenen Protagonisten werden durch unterschiedliche, und authentische Merkmale charakterisiert.

Es war eine sehr schöne Geschichte,
die außerdem ein angenehmes Wonnegefühl verbreitete.
Ich fand es nur ein bisschen schade,
dass die eigentliche Liebesgeschichte, von Brady und Lin,
erst ab der Hälfte so richtig begann.
Dadurch wirkte die Entwicklung zwischen ihnen ein bisschen übereilt und gedrungen.
Dafür war aber die zweite Liebesgeschichte,
die sich so nebenbei entwickelte, wirklich toll eingearbeitet! 😉

 „Der erste Sommer mit dir“ verbreitet beim Lesen
eine behagliche Stimmung.
Es lässt sich zwar bereits im Vorfeld erahnen, wie sich alles entwickelt,

doch man kann einfach nicht aufhören zu lesen und wird von dieser wunderschönen Atmosphäre mitgerissen.

Ich vergebe 4 von 5 Sterne.
Und wer weiß, vielleicht nimmt Mila Summers uns nächsten Sommer noch einmal mit nach Cornwall – dann vielleicht mit einem Happy End für Bradys Bruder …?😉

Mittwoch, 21. August 2019

Rezension - Lotus House - Sanfte Hingabe - Audrey Carlan

Autor: Audrey Carlan
Reihe / Band: Lotus House #2
Seiten: 352
Preis: 12,99€
Verlag: Ullstein Buchverlage
Erscheinungsjahr: 2019

Klappentext
Die prickelnde Lotus House-Serie: Liebe, Leidenschaft und Yoga unter der Sonne Kaliforniens!

Die zweiundzwanzigjährige Amber St. James will ihr Medizinstudium schnell beenden, um Kinderärztin zu werden. Dafür muss sie an einem Kurs zu menschlicher Sexualität teilnehmen - ein Thema, das ihr bisher aus persönlichen und religiösen Gründen fremd war. Dash Alexander ist der begehrteste Lehrer im Lotus House. Er besticht durch seinen einzigartigen Unterrichtsstil, sein ruhiges Naturell und den verdammt heißen Körper. Er will Amber helfen. Dafür muss Amber seine Partnerin in einem Tantra-Yoga-Kurs werden. Die knisternde Anziehungskraft zwischen den beiden geht weit über alles hinaus, was Dash bisher erlebt hat, nicht nur in spiritueller Hinsicht...

Meine Meinung
„Lotus House – Sanfte Hingabe“ ist Band zwei der 7-teiligen „Lotus House“-Reihe von Audrey Carlan.

Nachdem mir die Geschichte von Genevieve und Trent ja eigentlich ziemlich gut gefallen hat, wurde es nun endlich mal Zeit für mich, zu Band 2 zu greifen!
Dieser lockte mich mit seinem sehr interessant und verführerisch klingendem Klappentext!
Das Cover ist erneut in einem sehr einfachen, aber hübschem Stil gestaltet.
Es ist einfach schön,
und mit der Farbprägung wirkt es sehr elegant!

Der zweite Teil der Reihe widmet sich der ,vor Liebe überschäumenden, Geschichte der jungen und treuherzigen Medizinstudentin Amber und des kühnen Yogalehrers Dash.

Amber ist voll und ganz auf ihr Medizinstudium konzentriert.
Allerdings hat ihre Abschlussarbeit das Thema „tantrisches Yoga“ - ein Gebiet,
das Amber aufgrund ihres religiösen Glaubens nicht ferner liegen könnte.
Wie soll man auch über etwas schreiben, von dem man selbst bisher nur gelesen beziehungsweise gehört hat …?
Zum Glück, bietet das Lotus House eben jenen Yoga-Kurs an …
dafür muss Amber allerdings den Kursleiter Dash um seine Hilfe bitten.
Er willigt ein – allerdings nur unter der Bedingung das Amber fortan als seine Partnerin in Erscheinung tritt.
Schon bei den ersten Trainingseinheiten knistert es gewaltig zwischen ihnen.
Und Dash legt sich mächtig ins Zeug, sie zu verführen.
Doch Amber ist eine harte Nuss,
die von einem Glauben geleitet wird,
der Dash nicht ferner sein könnte …

Mit ihrem angenehmen Erzähl- und Schreibstil
ist es Audrey Carlan gelungen,
mich von Beginn an, wieder mit ins Lotus House zu nehmen.
Die Geschichte entwickelt sich mit den abwechselnden Perspektiven von Dash und Amber zum Kopfkino und lässt die Seiten nur so dahin blättern.

Zunächst war ich ganz angetan von Ambers und Dashs Geschichte.
Sie versprach süß und leidenschaftlich zu werden!

Für die Süße ist definitiv Amber zuständig.
Sie wirkt, wie ein junges, eingeschüchtertes Reh,
ist sehr naiv und stur.
Außerdem besitzt sie einen sehr starken religiösen Glauben.
Eben dieser, und die Begegnung mit Dash sorgen bei Amber immer mal wieder für Momente starken Zweifelns.
Einerseits ist sie ihrem Herrn treu ergeben,
in ihr wächst aber auch der Wunsch sich die Flügel abzustoßen.

Dafür ist dann wohl Dash zuständig.
Er fordert Amber heraus,
ihre Gewohnheiten abzulegen und einen Blick über die Mauer zu werfen.
Irgendwie mochte ich Dash, andererseits habe ich bei ihm aber auch etwas vermisst.
Mal tritt er resolut und selbstsüchtig auf, dann zeigt er wieder seine überaus behutsame Seite.

Die Kombination von Amber und Dash war interessant,
konnte mich allerdings nicht auf ganzer Linie überzeugen.
Vielleicht war ich deswegen auch schon beim Lesen so unsicher,
wie es mir nun gefällt.
Die Gefühle und das Knistern zwischen ihnen waren für mich leider nicht greifbar.

An sich war es eine schöne und reizende Lovestory.
Allerdings auch sehr vorhersehbar und zu seicht.
Es gab ein paar wirklich tolle Ansätze – Ambers Assistenz beim Kurs, die Beziehung zum Professor und Ambers Gelübde, das eine ganz besondere Hürde für ihre Beziehung darstellte – nur irgendwie, fehlte mir bei allem noch das gewisse Etwas.
Das Liebesgedöns zwischen Amber und Dash war mir auch zu übertrieben.
Da habe ich des Öfteren die Augen verdreht.

Was mir hier aber wieder richtig gut gefallen hat,
waren die Yoga-Elemente und Erklärungen.
Da hatte ich immer sofort Lust, selbst eine Einheit zu absolvieren!
Auch das Wiedersehen mit bereits bekannten Gesichtern war sehr schön.

Ich hab zwar ein paar schöne Lesemomente gehabt,
empfand diese Geschichte jedoch insgesamt schwächer im Vergleich zum ersten.
Ich würde sagen: es war ganz okay.
Ich vergebe daher 3 von 5 Sterne.

Montag, 19. August 2019

Rezension - Perfect Mistake - Kylie Scott

Autor: Kylie Scott
Seiten: 303
Preis: 12,90€
Verlag: LYX Verlag
Erscheinungsjahr: 2019

Klappentext
Manchmal ist die erste Liebe die einzig wahre Liebe …

Als Adele für die Hochzeit ihres Vaters in ihre Heimatstadt zurückkehrt, weiß sie, dass es kein einfacher Besuch werden wird. Sieben Jahre ist es her, dass sie fortging. Sieben Jahre, seit sie den größten Fehler ihres Lebens begangen hat. Nun muss sie dem Mann gegenübertreten, der ihr damals die Welt bedeutet hat. Augenblicklich kommen die Gefühle wieder hoch, noch intensiver und heftiger als zuvor. Doch eine Liebe zwischen ihnen ist unmöglich ... oder?

"Ich war von der ersten Seite an verliebt in Pete und Adele. Ein Roman, den man nicht mehr aus der Hand legen kann." HARLEQUIN JUNKIE

Der neue Roman von SPIEGEL-Bestseller-Autorin Kylie Scott!

Meine Meinung
„Perfect Mistake“ von Kylie Scott erzählt eine schöne und reizende Liebesgeschichte,
die mit dem Altersunterschied von 15 Jahren zugleich ein von der Gesellschaft oft kritisch beäugtes Thema behandelt.

Ich hatte einfach mal wieder so richtig Lust auf eine Geschichte von Kylie Scott,
und mit dem abgebildeten Pärchen, in inniger Pose,
war meine Neugierde geweckt!
Der Klappentext entfachte die Neugierde zusätzlich,
und weckte zusehends die Lust die Geschichte sowie das Geheimnis um Pete und Adele zu erforschen!

Seit ihrer ersten Begegnung, war Adele von dem älteren Pete fasziniert.
Aus dieser anfänglichen Faszination entstand eine ausgiebige Schwärmerei
bis hin zu fanatischer Teenager-Verliebtheit,
die sie zu unüberlegtem Handeln trieb …
und die Freundschaft mit Pete ernsthaft gefährdete.
Sieben Jahre haben sie seitdem den Kontakt gemieden.
Als Adele zur anstehenden Hochzeit ihres Vaters in ihren Heimatort zurückkehrt,
trifft sie auch Pete wieder.
Obwohl sie sich um ein normales Verhältnis bemühen,
kommt es immer wieder zu angespannten und beschämten Momenten zwischen ihnen.
Adele weiß, dass sie Pete vergessen und ihr Leben fortführen muss.
Doch dann geben seine Blicke ihr Hoffnung auf mehr,
und bringen ihre Gefühlswelt erneut in Aufruhr …

Mit ihrem lockeren und packenden Schreibstil nahm mich Kylie Scott,
beinah sofort, von der ersten Seite an, mit hinein in die Geschichte von Adele und Pete.
Dabei taucht man in Adeles Sichtweise,
erlebt ihr Gefühlschaos und erhält einen Einblick in ihre Gedankenwelt.
Trotzdem muss man sich erst auf die Suche nach dem geheimnisumwobenen,
schrecklichen Erlebnis machen, das sie und Pete entzweite.
Zudem gibt es einige Einblicke in die gemeinsame Vergangenheit der Beiden.

Adele ist eine sympathische, junge Frau.
Manchmal kommt sie etwas forsch rüber,
diese Eigenschaft besaß sie auch schon in ihrer Jugend.
An und für sich, kam ich mit Adele aber gut klar.
Sie trägt ihr Herz locker auf der Zunge,
scheut sich auch nicht davor, mal irgendwo mit anzupacken,
und wirkt generell sehr selbstständig.
Ab und an, hatte ich auch das Gefühl,
dass sie sehr uneinsichtig ist, und unbedingt ihren Dickschädel durchsetzen muss.

Pete fand ich ganz interessant …
obwohl ich aus ihm nie so ganz schlau geworden bin.
Pete ist definitiv kein Kostverächter, wenn es um die Anwesenheit schöner Frauen geht.
Nur, sie nah an sich heranlassen, ist überhaupt nicht sein Ding.
Es scheint eher so, als benutze er sie nur zur Ablenkung.
Dann wiederum,
zeigt er bei Adele seine liebevolle, besitzergreifende Seite.
Diese widersprüchliche Art,
ließ in mir den Wunsch wachsen,
auch mal in seinen Kopf hineinschauen zu können …

Nach dem Lesen,
bin ich einfach hin- und hergerissen.
Einerseits hat es mir wirklich gefallen,
Adele und Pete, sowie ihren Weg zu begleiten,
andererseits hätte man auch noch mehr da herausholen können.
Die Geschichte durchzieht zunächst eine eher melancholische, dann ruhige Stimmung.
Ich hatte etwas mehr Spannung erwartet.
Trotzdem war es eine schöne Geschichte,
die ich förmlich verschlungen habe,
und die mich trotzdem gut unterhalten hat!

Es war nicht zu überladen,
weder an Aufregung, noch von zu vielen Techtelmechtel durchzogen.
Es war einfach schön, aber das gewisse Etwas hat noch gefehlt.
Es war irgendwie klar, worauf die Story hinauslaufen wird,
wobei die Komplikationen, die auftraten, auch nicht ganz der Rede wert waren.
So kam es auch, dass der letzte Funken nicht übersprang,
weil es dafür ein bisschen zu vorhersehbar und zu glatt gebügelt war.
Eigentlich einfach nur süß, aber schön zu lesen!

Vorn mir gibt es 4 von 5 Sterne.
Ich danke dem LYX Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Sonntag, 18. August 2019

Rezension - Boss Love: Adrian - Allie Kinsley

Autor: Allie Kinsley
Reihe / Band: Boston Billionaires #1
Seiten: 125
Preis: 2,99€
Erscheinungsjahr: 2019

Klappentext
Freche Göre vs. arroganter West-Arsch.
Als Hailey ihren neuen Job antritt, stolpert sie in Adrians Arme, unwissend, wer dieser attraktive Typ im teuren Anzug ist. Statt höflichen Entschuldigungen, gibt es gemurmelte Flüche und alles andere als Liebe auf den ersten Blick. Doch auch der schlechteste erste Eindruck kann nicht über die Faszination hinweg täuschen, die sie für einander empfinden.

Boston Billionaires ist ein erotischer Liebesroman über den sechst Platzierten im Boston Billionaires-Ranking. Der Roman enthält einen sexy Milliardär, eine selbstbewusste, starke Frau und jede Menge Humor in einem Freundeskreis, den ihr nicht verpassen solltet.
Das Buch ist 204 Taschenbuchseiten lang, hat keinen Cliffhänger und es wird zu diesem Paar keine Fortsetzung geben. Bücher über weitere Boston Billionaires sind nicht ausgeschlossen.

Meine Meinung
In „Boss Love“ erzählt Allie Kinsley die beinah märchenhafte Liebesgeschichte
eines reichen Unternehmers und der eher bescheiden lebenden Büroangestellten -
eine Geschichte über die Anziehungskraft von Gegensätzen.
Es ist zugleich der Auftakt der „Boston Billionaires“-Reihe – hier entdecken schwerreiche „Jungs“die Liebe.

Es wurde mal wieder Zeit, dass ich etwas aus der Feder von Allie Kinsley lese – die Geschichte von Hailey und Adrian schien mir genau richtig, um dem entgegen zu kommen! 😉
Mit seinem interessant und zugleich recht einfach gehaltenem Cover war meine Neugierde geweckt.
Der Klappentext klang nach einer unterhaltsamen und vergnüglichen Geschichte,
die ich mir keineswegs entgehen lassen konnte! 😉

Gleich das erste Aufeinandertreffen hinterlässt sowohl bei Adrian als auch bei Hailey
seine Spuren.
Während Hailey danach nichts lieber tun würde, als sich über die ungehobelte Art
dieses Anzugträgers aufzuregen und ihm gehörig die Meinung zu geigen,
spuken Adrian einige unanständige Dinge im Kopf herum,
die er liebend gerne mit Hailey tun würde …
Doch, weil Hailey zunächst alles andere als angetan von dem reichen Schnösel ist,
muss sich Adrian ganz schön ins Zeug legen.
Die starke Anziehungskraft zwischen ihnen, kann jedoch auch Hailey nicht leugnen.
Wären da nur nicht ihre Angst, sich erneut zu stark von jemandem abhängig zu machen ...
Um Hailey doch noch von sich zu überzeugen, muss Adrian sich ganz schön ins Zeug legen!

Haileys und Adrians Geschichte hat mich ganz gut unterhalten.
Der Schreibstil ist sehr angenehm und locker.
Abwechselnd taucht man sowohl in die Perspektive von Hailey als auch von Adrian ein.

Hailey ist eine sympathische Protagonistin.
Ein bisschen frech, ein bisschen unnahbar,
aber doch sehr liebenswürdig.
Hailey besitzt einen starken Drang unabhängig zu sein,
weshalb sie zuweilen auch ein bisschen unnahbar wirkt.

Zunächst gibt sich Adrian als arroganter, herabschauender reicher Schnösel.
Diese Fassade passt eher zu dem Geschäftsmann in ihm.
Er besitzt auch eine sehr sanfte und umsorgende Seite.
Manchmal vielleicht etwas herrisch, aber er meint es eigentlich nur gut! 😉

Die Geschichte des arroganter Geschäftsmanns und der vorlauten Angestellten
bot eine nette, und prickelnde Unterhaltung.
Diese Spannung, die am Anfang zwischen ihnen herrscht,
hat mir gut gefallen
und ich hätte gerne noch mehr von diesem Katz-und-Maus-Spiel gelesen.
Mir ging es ein bisschen zu schnell, dass die kleinen, unterhaltsamen Neckereien
keine Rolle mehr spielten,
und es zwischen Hailey und Adrian ernster wurde.
An sich ist die Story aber sehr spritzig und spaßig,
anfangs sogar mit einem interessanten Prickeln versehen.
Zugegeben, es hätte etwas tiefsinniger und inhaltsreicher sein dürfen.
Für zwischendurch bietet sie aber ein paar unterhaltsame und erfrischende Lesemomente.

Ich vergebe 4 von 5 Sterne.
Mein Interesse auf die kommenden Bände ist dank den Wortgefechten unter den Kumpanen und den Anspielungen auch schon geweckt 😉.