Montag, 25. Juni 2018

Rezension - Deep Passion - J. Kenner



Autor: J. Kenner
Reihe / Band: Deep #2
Seiten: 336
Preis: 9,99€
Verlag: DIANA
Erscheinungsjahr: 2018

Klappentext
Liebe hat immer ihren Preis ...
Der Hollywood-Shootingstar Lyle hält sich von Beziehungen fern. Doch als er in einer kompromittierenden Situation mit dem Escortgirl Sugar Laine fotografiert wird, bleibt ihm nur eins, um seine Karriere zu retten: Er gibt seine Verlobung mit ihr bekannt. Sugar willigt in das Täuschungsmanöver ein, weil sie Geld braucht, um ihr Zuhause zu retten. Was als Spiel beginnt, führt für beide schon bald zu gefährlichen Gefühlen …

Band 2 der Deep-Serie

Meine Meinung
Geldnot und die Sorge ihr Haus zu verlieren,
drängen Sugar dazu, den Job als Escort-Girl anzunehmen.
Schon ihr erster Job beim Schauspieler Lyle wird zur Herausforderung.
Als dann auch noch ein Foto von ihnen im Umlauf ist, und Sugar fortan seine Verlobte mimen soll, wird aus dem gewinnbringenden Job bald mehr ...

„Deep Passion“ ist der zweite Band der „Deep“-Reihe von J. Kenner,
bei der jedes Buch eine Liebesgeschichte in sich abschließt.
Im Mittelpunkt stehen nun der Schauspielstar Lyle und das Escort-Girl Sugar.

Das Cover unterscheidet sich vom Ersten nur in seiner farblichen Gestaltung,
dennoch wirkt es auch hier wieder sehr edel und anziehend.
Der Klappentext hat meine Neugierde,
mich erneut in die Welt von J. Kenner zu stürzen,
entfacht.

Der Schreibstil ist gewohnt angenehm und leicht.
Man schlüpft abwechselnd in die Sichtweisen von Sugar und Lyle
und erhält so einen sehr intensiven Einblick in die Story und die Hintergründe.

Nach „Deep Love“ und den Anspielungen auf Schauspieler Lyle,
war ich sehr neugierig auf dessen Story!
Schon nach wenigen Seiten hat mich die Liebesgeschichte von Sugar und Lyle in ihren Bann gezogen.
Trotz des Klappentextes war sie doch ein wenig anders, als zunächst angenommen.
Ich war positiv überrascht und habe mich von Seite zu Seite mehr in die Story verliebt!

Der Handlungsverlauf ist einfach mal ein wenig anders,
als man es bisher von solchen Geschichten kennt.
Wahrscheinlich war ich deshalb auch gleich so begeistert
und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Entgegen aller Annahmen
entwickelt sich die Beziehung langsam.
Dennoch ist das Prickeln und die Anziehung spürbar,
sodass man die ganze Zeit am Mitfiebern ist,
wann wohl der Funke endlich zum Feuer entbrennt. ;)

Sowohl Lyle als auch Sugar waren mir sehr sympathisch.
Lyle hat zunächst etwas sehr Geheimnisvolles an sich,
dem man unbedingt auf die Spur gehen möchte.
Gleichzeitig überzeugt er mit seiner Großzügigkeit
sowie mit seiner sexy und ruhigen Art.
Sugar ist unglaublich liebevoll und nett.
Schon früh musste sie Verluste verarbeiten
und rackert sich nun für ein gutes Leben ab.
Gerade deshalb steckt sie auch aufgrund des prekären Jobangebots in
einem moralischen Zwiespalt …

„Deep Passion“ enthält Witz, Leidenschaft und Spannung!
Eine mitreißende Geschichte,
die dem Leser noch so einiges mehr bietet.
Von Beginn an eine tolle Entwicklung,
schwelendes Verlangen
und eine kontinuierliche und packende Entwicklung für die Liebe.
5 von 5 Sterne

Ich danke dem DIANA Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Sonntag, 24. Juni 2018

Rezension - Underground Fights: A Millionaires Trust - Nadine Kapp & Freya Miles


Autor: Nadine Kapp & Freya Miles
Reihe / Band: Underground Fights #1
Seiten: 176
Preis: 2,99€
Verlag: Montlake Romance
Erscheinungsjahr: 2018 Neuauflage

Klappentext
»A Millionaire’s Trust« ist der prickelnde Auftakt zur romantisch-spannenden »Underground Fights«-Reihe der Bestsellerautorinnen Nadine Kapp und Freya Miles.

Sean Bakerfield hätte es nicht besser treffen können: Als CEO von Bakerfield Trusts gilt er als einer der begehrtesten Junggesellen von New York. Er kann jede haben, doch für mehr als ein schnelles Abenteuer interessiert sich der attraktive Millionär nicht. Getrieben von den Dämonen seiner düsteren Vergangenheit, in der die Liebe nicht mehr als eine Last war, nimmt er im Nachtclub After Dark an illegalen Kämpfen teil. Dort trifft er auf Carrie Shaw, die als Kellnerin arbeitet und Seans Gefühlswelt komplett auf den Kopf stellt. Keiner der beiden kann die sexuelle Spannung zwischen ihnen leugnen, doch es ist ein Spiel mit dem Feuer. Denn Carrie wurde als verdeckte Ermittlerin ins After Dark eingeschleust und mit einem Mal ist Sean ein Verdächtiger. Werden Sean und Carrie ihrer Liebe trotz aller Gefahren eine Chance geben?
Neue Ausgabe: Die lieferbare Ausgabe von »Underground Fights: A Millionaire's Trust« wurde überarbeitet und neu gestaltet.

Meine Meinung
Als CEO Sean Bakerfield und Bardame Carrie aufeinander treffen,
sprühen die Funken.
Doch was Sean nicht weiß: Carrie ist Polizistin und ermittelt undercover in der Untergrund-Szene.
Auch Sean ist in ihr Visier geraten.
Trotz ihrer Verpflichtung kann sie ihm jedoch nicht widerstehen …
Ein gefährliches Spiel, wenn man sich auf einen Mann einlässt,
der gleichzeitig faszinierend wie einschüchternd ist …

„Underground Fights: A Millionaires Trust“ ist der Auftakt der gleichnamigen Trilogie des Autorenduos Nadine Kapp und Freya Miles.

Das Cover finde ich zum Teil gut gelungen. Die Abbildung der Stadt und die farbliche Gestaltung gefällt mir gut.
Der Klappentext hat schon in der Erstauflage mein Interesse geweckt
und ließ mich eine spannende Story erwarten.
Nachdem das eBook lange Zeit auf dem SuB lag,
wage ich mit der Neuauflage nun einen Sprung in die Welt von Sean und Carrie.

Der Schreibstil ist einfach und leicht.
Die Kapitel wechseln sich mit den Perspektiven von Sean und Carrie ab.
Man erhält so einen guten Einblick in die Story!

Ich bin gut in die Story gestartet, trotz der zunächst fehlenden Spannung,
nimmt der Verlauf schnell an Fahrt auf.
Das erste Treffen von Sean und Carrie hat eine faszinierende Wirkung.
Ansonsten entwickelt sich die Beziehung der Beiden aber sehr schnell.
Im Angesicht dessen, dass beide sehr misstrauisch sind,
fand ich dies manchmal schon unpassend.
Mir persönlich fehlt hier der überspringende Funke,
sodass mir die Story trotz der „nur“ knapp 
200 Seiten manchmal zu langatmig war.

Sowohl Carrie als auch Sean scheinen sehr vorsichtig zu sein.
Carrie misstraut aufgrund ihres Berufs so ziemlich jeden,
und Sean misstraut den Menschen aufgrund seiner Vergangenheit.
Außer, wenn sie aufeinandertreffen, scheinen sie eine rosarote Brille zu tragen.
Das „Vertrauen“, das zwischen ihnen herrscht, konnte ich nicht wirklich nachvollziehen …

Den Protagonisten fehlt es leider noch an Echtheit.
Ich empfinde beide als „schwarzen, schwammigen Schatten“.

Ich hoffe, da bieten Band zwei und drei noch mehr.
Das letzte Viertel der Story hatte es wirklich in sich,
sodass ich natürlich unbedingt wissen muss, wie es weitergeht!

Bisher eine nette Idee, der es leider noch an Schwung und Originalität fehlt,
dafür mit einem fulminantem Cliffhanger.
Ich vergebe 3 von 5 Sterne.
Ich danke Montlake Romance für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars via NetGalley!

Freitag, 22. Juni 2018

Rezension - The Ivy Years - Bevor wir fallen - Sarina Bowen


Autor: Sarina Bowen
Reihe / Band: Ivy Years #1
Seiten: 311
Preis: 12,90€
Verlag: LYX Verlag
Erscheinungsjahr: 2018

Klappentext
Die Liebe kann dich heilen ... aber auch zerstören.
Wegen eines schweren Sportunfalls muss Corey Callahan das College im Rollstuhl beginnen. In ihrem Wohnheim trifft sie Adam Hartley, einen sexy Eishockeyspieler, der sich das Bein gebrochen hat und wegen seiner Krücken im benachbarten barrierefreien Zimmer untergebracht wurde. Ein Glücksfall, denn Adam behandelt sie als Einziger ganz normal. Corey entwickelt schnell Gefühle für Adam, die über enge Freundschaft weit hinausgehen – aber Adam hat eine wunderhübsche Freundin und gegen die hat Corey in ihrem Rollstuhl doch sowieso keine Chance …

"Ich liebe Sarina Bowens Geschichten. Ich werde alles von ihr lesen!" Colleen Hoover, Spiegel-Bestseller-Autorin Band 1 der Ivy-Years-Reihe von USA-Today-Bestseller-Autorin Sarina Bowen

Meine Meinung

Seit einem tragischen Unfall sitzt Corey Callahan im Rollstuhl.
Obwohl sie ihr „altes Leben“ vermisst, nimmt sie die Herausforderung, die ihr das Leben stellt an: sie schnappt ihre Kleidung und ihren Rollstuhl und beginnt ihr erstes Jahr an der Hochschule.
Hier trifft sie auf Adam Hartley, der aufgrund einer Verletzung ebenfalls vorläufig gehbehindert ist.

„The Ivy Years – Bevor wir fallen“ ist der Auftakt der „Ivy Years“-Reihe von Sarina Bowen.

Das Cover finde ich sehr schön, obwohl es eigentlich nichts aussagend ist.
Die Gestaltung der Blumen auf dem dunklen Hintergrund sind optisch ein wahrer Hingucker!
Die Farbgestaltung wirkt sehr beruhigend.

Dem Klappentext nach, habe ich eine sehr gefühlvolle und süße Romanze erwartet.
Ich war neugierig und wollte auch Coreys und Adams Story kennenlernen!

Der Schreibstil ist gewohnt angenehm und leicht.
Abwechselnd schlüpft man hier in die Perspektiven von Corey und Adam
und erhält so einen umfangreichen Blick in ihre Gedanken, Gefühle und Handlungen.

Der Einstieg gefiel mir gut und war von der Autorin auch sehr schön gewählt.
Zu Beginn wird man gleich mit Coreys Handicap konfrontiert.
Die Entwicklung vom ersten Aufeinandertreffen über die zarte und innige Freundschaft
bis hin zu leidenschaftlichen Gefühlen ist wahrlich süß aufgebaut.

Trotzdem sprang der Funke zur beginnenden Liebesgeschichte auf mich nicht über.
Vielleicht liegt es daran, dass Adam ja eigentlich noch in einer Beziehung ist,
und so beide Damen in gewissermaßen hinhält ...

Nichtsdestotrotz haben mir sowohl Corey als auch Adam als Protagonisten gut gefallen.
Beide strahlen so eine Harmonie aus,
die sich auch auf ihr Handeln überträgt.
Dabei hat jeder von ihnen sein Päckchen zu tragen.
Corey kämpft mit den Veränderungen, die ihr Leben in kürzester Zeit genommen hat.
Obwohl sie sehr lebhaft ist, sind die seelischen Spuren nicht zu übersehen.
Adams körperliches Leid ist nur vorübergehend,
vielleicht fühlt er aber genau deshalb mit Corey so mit.
Er ist eigentlich ein sehr sympathischer, junger Mann,
auch wenn gewisse Verhaltensweisen von ihm doch gedankenlos sind.
Eine Freundin haben und mehr Zeit mit einer anderen verbringen
und ständig an sie denken – absolutes „No Go“!

Die Story von Corey und Adam oder Callahan und Hartley
ist süß und wunderschön zu verfolgen.
Worauf hier Verlass ist,
sind die Gefühle und das berührende Thema.
Die Darstellung des Lebens und die Bewältigung des Alltags mit
einer Behinderung sind realistisch dargestellt und regen auch den Leser zum Nachdenken an.

Ich bin schon sehr gespannt auf die weiteren Stories der Reihe!

Süß, greifbar und feinfühlig.
Ich vergebe 4 von 5 Sterne.

Mittwoch, 20. Juni 2018

Rezension - Keiner trennt uns - Jana von Bergner


Autor: Jana von Bergner
Reihe / Band: Keiner #1
Seiten: 262
Preis: 3,99€
Erscheinungsjahr: 2018

Klappentext
Ein einziger Moment kann alles verändern. Als Hannas Vater plötzlich stirbt, sind sie und ihre drei Geschwister Pia, Emma und Mika mit einem Schlag Vollwaisen. Doch Hanna ist stark, für sich und ihre jüngeren Geschwister. Vor Gericht kämpft die 21-Jährige schließlich um die Vormundschaft. Unterstützung erhält sie von dem nicht ganz unattraktiven Mark, ausgerechnet jenem Polizisten, der ihr die Todesnachricht überbracht hat. Doch was bewegt ihn dazu, ihr zu helfen? Und was verschweigt er ihr? Während beide mit ihren inneren Dämonen kämpfen, bleibt nur eine Frage: Ist Liebe stärker als Angst?

»Keiner trennt uns« ist der bewegende und zutiefst berührende Auftakt der neuen New Adult-Reihe von Jana von Bergner. Eine Geschichte von Verlust und Wiederfinden, von Tod und Leben, von Familie und Erwachsenwerden, von Mut und Hoffnung – und dem Kampf um die ganz große Liebe.

Meine Meinung
Wie schnell sich das Leben ändern kann, müssen Hanna und ihre Geschwister am eigenen Leib spüren, als die Polizei ihnen die Nachricht vom plötzlichen Tod ihres Vaters übermittelt.
Fortan sind die Geschwister auf sich alleine gestellt.
Alles kommt noch viel schlimmer, als das Jugendamt die Jüngsten der Obhut einer Pflegefamilie übergeben will.
Als älteste Tochter macht sich Hanna für einen Kampf, um das Sorgerecht ihrer Geschwister, bereit.
Was zunächst aussichtslos erscheint, nimmt eine überraschende Wendung, als ihr der Polizist Mark seine Unterstützung zusichert
und aus Verpflichtung plötzlich intensive Gefühle werden ...

Keiner trennt uns“ ist der Auftakt der „Keiner“-Reihe von Jana von Bergner.
Eine New Adult-Story voller Gefühl, Verzweiflung und Hoffnung.

Mit der vielen Werbung, die die Autorin für ihr Buch gemacht hat und dem Hype auf Instagram, musste ich unbedingt „Keiner trennt uns“ lesen!

Das wunderschöne Cover und der wirklich interessante Klappentext trugen zu dieser Entscheidung natürlich bei!

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig.
Die Story wird in der Er- /Sie-Perspektive erzählt, konzentriert sich dabei abwechselnd jedoch hauptsächlich auf Hanna und Mark.
Mir persönlich hätte die „Ich“-Erzählweise besser gefallen.
Trotzdem erhält man einen tollen Einblick in ihre Gedanken und Gefühle.

Der Einstieg war gut und nahm den Leser zunehmend mit in die Story hinein.
Es baut sich langsam auf, ehe Verzweiflung, Ängste und Trauer die Stimmung übernehmen.
Obwohl gerade erst mit der Geschichte gestartet, fühlt man sich mit der Familie und vor allem mit Hanna verbunden.

Innerhalb weniger Seiten wachsen einem die wichtigsten Protagonisten, Hannahs Familie und Mark, ans Herz.
Jeder glänzt auf seine Weise mit einer unheimlich sympathischen und authentischen Art!
Als älteste Schwester fühlt sich Hanna für ihre Familie verantwortlich.
Dieses Verantwortungsbewusstsein musste sich sich schon früh aneignen.
So stellt Hanna ihr Leben und sich selbst zurück.
Sie ist sehr einfühlsam, wirkt allerdings auch sehr ernst!

Der Polizist Mark ist sehr verständnisvoll, und obwohl er eigentlich selbst mit seinem Leben und seiner Familie zu tun hat, kümmert er sich wirklich rührend um Hannas Familie.
Mark weiß was er will, oder zumindest dachte er das bisher …
Der Mann, der nie eine Bindung eingehen wollte, muss sich nämlich plötzlich noch ganz ungeahnten Gefühlen stellen.
Sein Verhalten, hinsichtlich des Verschweigens gewisser Einzelheiten über sich, gegenüber seiner Mitmenschen stieß bei mir dennoch manchmal auf Kollisionskurs.
Aufgrund seiner Berufung fand ich dies unpassend.

Die Story besitzt viel Gefühl und reißt den Leser in seinen Bann.
Stetig ließ sich Hannas und Marks Anziehung spüren.
Doch neben der Liebesgeschichte, spielt auch immer das „Familiendrama“ eine große Rolle.
So findet man sich zwischen ein paar wenigen heißen Szenen,
aber auch Momente der Sorge wieder.

„Keiner trennt uns“ ist ein herzerwärmender und fesselnder Roman.
Für tollen Lesespaß und gefühlvollen Lesegenuss
vergebe ich 4 von 5 Sterne!
Ich bin schon sehr auf die Fortsetzung gespannt!