Sonntag, 17. Februar 2019

Rezension - Playing by her Rules - Amy Andrews


Autor: Amy Andrews
Reihe / Band: Hot Sydney Rugby Players #1
Seiten: 202
Preis: 6,99€
Verlag: be-eBooks
Erscheinungsjahr: 2019

Klappentext
Sein Spiel, ihre Regeln.

Endlich bekommt Tilly Kent die große Chance, ihr journalistisches Talent unter Beweis zu stellen. Die Sache hat nur einen Haken – Tilly muss ausgerechnet über ihren Ex Tanner Stone schreiben. Der hat ihr damals das Herz gebrochen und ist mittlerweile erfolgreicher Rugby-Spieler. Erst sträubt sich Tilly gegen diesen Auftrag. Dann aber wittert sie ihre Chance – nicht nur die Karriereleiter emporzusteigen, sondern sich auch an Tanner zu rächen. Der hat nur ganz andere Pläne. Er will Tillys Herz zurückerobern …

Heiße Rugby-Spieler, die reihenweise Herzen brechen. Starke Frauen, die sich nicht leicht um den Finger wickeln lassen. Und große Gefühle.
Die neue Sports-Romance-Reihe der USA-Today-Bestseller-Autorin Amy Andrews bei beHEARTBEAT – Herzklopfen garantiert!

Meine Meinung
Mit einer sechsteiligen Reihe über einen Rugby-Spieler,
steht für Mathilda der große Durchbruch bei ihrem Magazin kurz bevor.
Der einzige Haken dabei ist jedoch, dass es sich ausgerechnet um Tanner Stone handelt.
Einst brach er ihr nämlich das Herz.
Und obwohl sich alles in ihr dagegen sträubt, erneut Zeit mit Tanner zu verbringen,
ist sie ehrgeizig genug, um es durchzuziehen,
und vielleicht auch um ein wenig Rache zu üben ..
Doch nach ihrem ersten Wiedersehen, ist Tanner bereit für eine zweite Chance zu kämpfen, selbst wenn er sich dafür an Mathildas Regeln halten muss …

„Playing by her Rules“ ist der Auftakt einer Reihe über die unwiderstehlich Rugby-Spieler aus Sydney.
Diese entstammt der Feder von Amy Andrews.

Obwohl das Cover, wie des öfteren in dem Genre,
mit einem verführerischen Oberkörper aufwartet,
und nur wenig mit dem Inhalt der Story gemein hat,
war meine Neugierde doch geweckt.
Vor allem der Klappentext zog meine Aufmerksamkeit auf sich,
sodass ich die Geschichte dahinter unbedingt kennen lernen musste!

Der Schreibstil ist sehr angenehm und locker.
Innerhalb weniger Seiten
findet man sich mitten in der Story wieder.
Diese wird aus der Sicht einer dritten Person erzählt,
konzentriert sich dabei aber auf die Gedanken, Gefühle und Erlebnisse
von Mathilda und Tanner.

Als ich mit dem Buch begann,
erwartete ich eine lockere und unterhaltsame Geschichte
über den Wiederaufbau einer gescheiterten Liebe
inmitten von sexy Rugbyspielern.
Doch die Geschichte von Mathilda und Tanner
zog mich zunehmend in ihren Bann!
Ich konnte nicht mehr aufhören,
umzublättern und weiterzulesen.

Mathilda ist ehrgeizig
und sich nicht zu schade, ihren Willen durchzusetzen.
Obwohl sie einerseits auch sehr selbstbewusste wirkt,
beherbergt sie in ihrem Inneren das unschuldige,
und noch immer verletzte, junge Mädchen.
Ich mochte sie sehr
und konnte mich auch gut in sie hineinversetzen.

Trotzdem Tanner ein berühmter Rugby-Profi ist,
ist er sich nicht zu schade, um auch mal feste anzupacken.
Anfangs wird er dem Image des Playboys gerecht,
offenbart dann jedoch sein wahres Ich.
Aufrichtig. Umsorgend.
Und engagiert.

Mathilda und Tanner haben mich mit ihrer
neckischen und süßen Geschichte
völlig begeistert!
Ich liebe die Natürlichkeit der Beiden,
ebenso wie die süße Lovestory,
die sie bieten.

Vor allem die Chemie zwischen ihnen ist so erfrischend.
Ständig musste ich schmunzeln,
oder gar richtig lachen.
Außerdem schlug mein Herz
mit jedem Blick, jeder Berührung
und jedem flirrend heißen Moment zwischen ihnen höher.

Unterhaltsam ist auch die Einbindung
in die Welt der sozialen Medien, die auch
innerhalb der Story für mächtig Wirbel sorgt.
Ein kleines Highlight ist für mich auch Mathildas Großmutter,
die die Beziehung der Beiden eigensinnig
vorantreibt.

Die Lovestory von Tanner und Mathilda
ist drollig und neckisch.
Eine Geschichte,
die mich vollkommen überrascht
und in ihren Bann gezogen hat.

Ich freue mich schon sehr,
auf den zweiten Teil
und kann diese süße Liebesgeschichte
nur jedem wärmstens ans Herz legen. ♡

5 von 5 Sterne.

Freitag, 15. Februar 2019

Rezension - Mad Crush - Strider's Secret - Ava Innings


Autor: Ava Innings
Seiten: 432
Preis: 3,99€
Erscheinungsjahr: 2019

Klappentext
Die Journalistin Patricia hat auf schmerzliche Weise erfahren, dass im Leben eines Profi-Surfers nur zwei Dinge zählen: schneller Sex und perfekte Wellen. Als Strider Sinclair, den sie als großmäuligen Bad Boy in Erinnerung hat, ihr in einer Notlage überraschend hilft, geraten ihre Vorurteile ins Wanken. Allem Anschein nach hat er sich grundlegend geändert.
Während der Surf-Star dabei ist, Patricias Herz im Sturm zu erobern, spielt er allerdings nicht mit offenen Karten. Er verbirgt ein Geheimnis, das alles zerstören könnte, was ihm wichtig ist – einschließlich Patricias Gefühlen für ihn.

Ein heißer, in sich abgeschlossener New-Adult-Roman mit 432 Taschenbuchseiten.

Meine Meinung
Seit einer demütigenden Erfahrung, hat die Journalistin Patricia von den allseits beliebten Profi-Surfern der Mad Crush, die Nase gestrichen voll.
Äußerst unwillig, kehrt sie für die Hochzeit ihres Bruders, zurück an den Ort,
der ihr Leben unwiderruflich veränderte.
Doch, wie der Zufall es so will, wartet dort die nächste große Titelstory auf sie!
Die Jagd auf diese, stellt sie jedoch vor neue Herausforderungen,
als sie ausgerechnet die Aufmerksamkeit von Strider Sinclair erregt.
Ihr Verstand rät ihr schnellstmöglich das Weite zu suchen.
Doch so schnell gibt ein Strider Sinclair nicht auf
und schon gar nicht, wenn er ihr ein verlockendes Angebot unterbreiten kann!

„Mad Crush – Strider's Secret“ von Ava Innings ist eine Liebesgeschichte, in der sie von großen Verlusten, Geheimnissen und einer unerwarteten Liebe erzählt.

Ein paar wenige Bücher der Autorin kenne ich bereits.
Und nachdem ich das betörende und schöne Cover gesehen,
und den interessant klingenden Klappentext gelesen habe,
wollte ich auch „Mad Crush – Strider's Secret“ unbedingt kennen lernen!

Der Schreibstil ist angenehm und locker.
Die Autorin nimmt ihre Leser
mit den wechselnden Perspektiven, von Strider und Patricia, mit
nach Hawaii, wo eine traumhaft schöne Kulisse
und eine unterhaltsame Story darauf warten entdeckt zu werden.

Trotz des angenehmen und mitreißenden Beginns,
bin ich etwas holperig in die Geschichte hineingekommen.
Die Sprünge zwischen Vergangenheit und den aktuellen Ereignissen
verwirrten mich,
und ließen das erste Drittel ziemlich langatmig erscheinen.
Erst nachdem sich die Geschichte auf das Hier und Jetzt konzentrierte,
konnte ich vollkommen in Striders und Patricias Welt abtauchen.

Dabei ließ vor allem Strider mit seiner
überaus coolen und manchmal auch arroganten Art
mein Leserherz höher schlagen.
Ja, er ist ein Bad Boy – aber natürlich
ein ganz reizendes und verlockendes Exemplar,
das auch äußerst sanftmütig und liebevoll ist! ;)
Und der Spruch - „raue Schale, weicher Kern“ -
beschreibt Strider ganz gut.

Als Journalistin ist Patricia vom Ehrgeiz gepackt
und setzt so manches Mal eisern ihren sturen Willen durch,
auch wenn das bedeutet, dass sie manchmal
sehr unbedacht und eigenwillig handelt.
Trotz ihrer knallharten Art,
stößt auch sie an ihre Grenzen,
vor allem, wenn sie dadurch mit ihrer unangenehmen Vergangenheit
konfrontiert wird.
Die inneren Narben und die Demütigung
verfolgen sie noch heute …

Auf den ersten Blick
würde man Strider und Patricia
nicht unbedingt für das perfekte Paar halten.
Sie sind beide sehr willensstark,
wodurch Auseinandersetzungen und Missverständnisse
schon vorprogrammiert sind.
Doch sie beide kennen sich mit seelischen Schmerzen aus,
und wenn es drauf ankommt, können sie sich auf den jeweils anderen verlassen.
Und so kommt es, dass aus dem anfänglichen, angespannten Verhältnis,
eine echte Bindung entsteht – zunächst freundschaftlich
und später mit einem leichten Kribbeln im Bauch.

Ihre Liebesgeschichte ist süß und neckisch
und erzählt davon, wie sehr sich Gegensätze mal wieder anziehen.
Es ist eine Geschichte voller Tiefen und Höhen,
die zu großen Teil mitreißend und ergreifend ist.

Dennoch muss ich gestehen,
dass sie mir oftmals auch zu sehr in die Länge gezogen
und zu verwoben war,
weshalb meine Konzentration beim Lesen des Öfteren nachließ.
Auch fand ich es schön, auf so viele Protagonisten aus anderen Büchern der Autorin zu stoßen, war aber manchmal – da ich eben nicht alle kenne – auch sehr verwirrt, welche Verbindungen bestehen und wer, was erlebt hat …

Insgesamt fand ich die Liebesgeschichte von Patricia und Strider
sehr schön.
Sie lud so manches Mal zum Schmunzeln,
aber auch Kopfschütteln ein.
Sie ist amüsant, zugleich aber auch bedeutungsschwer.
Eine feurige und abwechslungsreiche Geschichte
zwischen Herzklopfen und Besorgnis.

Ich vergebe 4 von 5 Sterne.
Ich danke Ava Innings für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars via NetGalley!

Mittwoch, 13. Februar 2019

Rezension - Faith in Love: Elli & Yasin - Katrin Frank


Autor: Katrin Frank
Seiten: 300
Preis: 3,99€
Verlag: Forever by Ullstein
Erscheinungsjahr: 2019

Klappentext
Nach einem schweren Verlust lässt sie niemanden mehr an sich heran. Kann er ihren selbst errichteten Schutzwall durchbrechen?
Die 19-jährige Elli liebt es zu flirten und zu feiern und hält nicht viel von festen Bindungen. Für ihr Studium in York zieht sie in eine WG, in der sie sich auf Anhieb wohlfühlt. Nur einer ihrer neuen Mitbewohner, der Medizinstudent Yasin, kommt mit Ellis lockerem Lebensstil nicht klar. Er sieht mit seinen tiefgründigen braunen Augen und den definierten Muskeln unglaublich gut aus, seine reiche Familie, die zu Englands High Society gehört, legt aber viel Wert auf Moral und religiöse Werte. Elli dagegen glaubt nicht mehr an Gott, seit sie vor Jahren einen schweren Verlust erlitten hat. Trotz der Gegensätze führen die beiden immer wieder tiefgründige Gespräche, und Elli fühlt sich mehr und mehr zu Yasin hingezogen. Doch eine Beziehung scheint undenkbar – denn Elli will nie wieder jemanden so nah an sich heranlassen.

Meine Meinung
Elli fühlt sich frei, ihr Leben zu leben, wie es ihr passt.
Heute hier, morgen dort – eben ganz so, wie es ihr beliebt
und das nur, um nicht erneut verletzt zu werden.
Der Einzug in eine WG ist nur ein weiterer Schritt,
um sich weiter abzukapseln.
Doch während sie sich auf Anhieb gut mit ihren Mitbewohnern versteht,
begegnet Yasin, ihr direkter Zimmernachbar, ihr stets mit Abneigung und Misstrauen.
Und obwohl sie um seine Religion und Prinzipien weiß,
stellt sich ihr immer wieder die Frage, woher seine Ablehnung rührt.
Denn trotz ihrer ständigen Unstimmigkeiten,
knistert es immer wieder zwischen ihnen …

„Faith in Love: Elli und Yasin“ ist ein New-Adult-Roman, geschrieben von Katrin Frank.

Mit dem schönen Cover und dem interessant klingenden Klappentext,
wurde mein Interesse geweckt.
Es ist mein erstes Buch der Autorin,
weshalb ich darauf besonders neugierig war!

Der Schreibstil ist flüssig und angenehm.
Mit den Perspektiven von Elli und Yasin,
bekommt man einen umfassenden Einblick in ihre Gedanken,
Gefühle und Erlebnisse.

Der Einstieg ist leicht gemacht,
findet man sich mit Elli doch sofort mitten im Geschehen wieder.
Die Unterschiede zwischen ihr und Yasin sind ersichtlich
und gut integriert.

Elli war mir anfangs ganz sympathisch.
Sie ist nicht das liebe und schüchterne Mädchen,
sondern nimmt hier eher den Part des „Bad Girls“ ein.
Sie ist jedoch sehr freizügig,
stürzt sich ohne groß zu überlegen ins Getümmel
und scheint nur wenig ernst zu nehmen.
Ich tat mich zunehmend schwerer,
dafür Verständnis aufzubringen
und war oft einfach nur genervt von ihr.

Yasin versprüht anfangs eine sehr geheimnisvolle Aura.
Er ist ruhig, ehrgeizig
und zieht sein Ding durch,
hält aber dennoch an Traditionen fest.
Obwohl ich ihn nicht unsympathisch fand,
bin ich auch mit ihm nie richtig warm geworden.

Nach den vielen, positiven Meinungen
über Ellis und Yasins Geschichte,
waren meine Anforderungen hier wohl zu hoch.
Obwohl mich die Geschichte nicht gleich vom Hocker gerissen hat,
gab es doch auch einige Momente, die mich gut unterhielten
und sogar für einige Momente fesselten.

Die verschiedenen Religionen
und Lebensumstände der Protagonisten
verliehen der Story eine angenehme Tiefe
und regten mich auch zum Nachdenken an.
Meiner Meinung nach,
hätte es jedoch noch mehr auf die Handlung
bzw. die Beziehung einwirken sollen.
Das wird eher so nebenbei abgehakt.
Insgesamt, fehlte es mir von Beginn an, an Spannung.
Natürlich steuern Yasin und Elli
auf eine kleine Katastrophe zu,
diese ist jedoch so schnell aus der Welt geschafft,
und das obwohl der Spannungsbogen darauf hin arbeitet …

Obwohl die Hintergründe
zu Ellis und Yasins Geschichte
sehr interessant waren,
konnte mich die Story nicht so recht für sich einnehmen.
Trotz interessanter und unterhaltsamer Ansätze,
war es mir oft zu langatmig und eintönig.

Von mir gibt es daher nur 3 von 5 Sterne.
Ich bedanke mich bei Forever by Ullstein
für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars via NetGalley!

Montag, 11. Februar 2019

Rezension - Wie die Erde um die Sonne - Brittainy C. Cherry

Autor: Brittainy C. Cherry
Reihe / Band: Romance Elements #4
Seiten: 327
Preis: 12,90€
Verlag: LYX Verlag
Erscheinungsjahr: 2018

Klappentext
Eine Liebe wie nicht von dieser Welt

Graham und ich waren nicht füreinander bestimmt.
Und doch hatten wir zusammen unsere höchsten Höhen erreicht, und waren zusammen in die tiefsten Tiefen hinabgestürzt. Seine Luft war zu meinem Atem geworden, sein Boden war meine Erde. Die Flammen seines Herzens waren mein Feuer und seine Tränen mein Wasser.
Sein Geist wurde zu meiner Seele.
Und dennoch war nun der Moment gekommen, an dem wir Abschied nehmen müssen.

"Dieses Buch hat mich lachen und weinen lassen. Dieses Buch hat mein Herz gestohlen! Wie die Erde um die Sonne erzählt eine unvergessliche Geschichte von Liebe, Verlust, Familie, Freundschaft und der einen besonderen Person, die ein Hoffnungsschimmer ist, auch wenn die Welt um sie herum in Dunkelheit liegt!" Steamy Reads Blog

Band 4 der Romance-Elements-Reihe von Bestseller-Autorin Brittainy C. Cherry

Zitat

„Manchmal, wenn das Herz sich nach einem ganzen Roman sehnte, bescherte das Leben einem nur eine Novelle, und manchmal, wenn man die Ewigkeit wollte, bekam man bloß wenige Sekunden im Jetzt.“

Meine Meinung
Vom Verlust gezeichnet, hat Graham sein Herz verschlossen.
Doch zwei Frauen bringen die Farbe zurück in sein Leben …
Die Eine erobert sein Herz mit ihrer Hilfsbedürftigkeit und ihrer Reinheit,
die Andere indem sie ihm, wenn auch widerwillig, zur Seite steht.
Es ist die Geschichte des mürrischen Autors Grahams
und der lebenslustigen Hippiebraut Lucy.
Und es ist eine Liebe, die unter denkbar ungünstigen Umständen entsteht,
denn Graham ist Lucys Schwager ...

Mit „Wie die Erde um die Sonne“ endet die „Romance Elements“-Reihe von Brittainy C. Cherry.

Nachdem ich bereits von den ersten 3 Teilen berührt und verführt wurde,
stand auch Band 4 der Reihe ganz oben auf meiner Want-To-Read-Liste.

Schon das Cover, mit dem gebrochenen Mann, zog meinen Blick wie magisch an
und gliedert sich optisch gut in die Reihe ein.
Der Klappentext machte neugierig, konnte mich aber in keinster Weise darauf vorbereiten, was mich in der Geschichte wirklich erwartete!

Der Schreibstil ist sehr locker und einnehmend.
Mit Lucys und Grahams Perspektiven wird man ins Geschehen hineingezogen.

Bei manchen Büchern weiß man bereits ab dem ersten Satz,
dass sie unglaublich sind, andere benötigen erst ein paar Kapitel,
um ihr volles Potenzial hervorzubringen.
So erging es mir auch hier.
Denn nach der Leseprobe,
wusste ich noch nicht, ob hier der Wow-Effekt überhaupt eintreten wird.

Man wird direkt mit dem unausstehlichen Graham und seiner hochtrabenden Frau konfrontiert …
und ein Happy End schien mir nie ferner, als hier ...
Doch mit der ersten Begegnung zwischen Lucy und Graham
war ich fasziniert und wie im Rausch.
Sie waren wie Tag und Nacht, Feuer und Wasser.
Und damit so unterschiedlich, dass es mir undenkbar erschien,
sie jemals glücklich zu erleben.

Vor allem Graham, macht es einem schwer,
hinter seinem Auftreten, etwas Gutes zu entdecken.
Er ist abweisend, gefühlskalt und stets erzürnt.
Und somit das ganze Gegenteil von der
hoffnungsvollen, fröhlichen und voller Liebe steckenden Lucy.

Doch, was mir undenkbar erschien,
wird zur fesselnden Geschichte,
voller Hoffnung, Herzschmerz, Zuversicht und Tränen.
Ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen!
Ich habe, vor allem mit Lucy, gebangt und gehofft,
geliebt und gehasst,
gelacht und geweint.

Erneut ist es der Autorin gelungen ein einzigartiges und fesselndes Leseerlebnis zu erschaffen!
Auch, wenn es für mich noch nicht ganz an „Wie die Luft zum Atmen“ heranreicht,
und vor allem zum Ende etwas an Pep verliert,
ist es eine unglaublich mitreißende und gefühlvolle Geschichte,
die mich gleich mehrfach berührt hat!

Ich vergebe 5 von 5 Sterne.