Mittwoch, 23. Januar 2019

Rezension - Das Licht in meiner Dämmerung - Sarah Saxx

Autor: Sarah Saxx
Seiten: 404
Preis: 3,99€
Erscheinungsjahr: 2018

Klappentext
Als Dunkelheit über sie hereinbricht, wird sie zum Licht in seiner Dämmerung

Eleonore Zander hat nicht nur den für sie wichtigsten Menschen verloren, sondern muss auch um ihr eigenes Leben fürchten. Auf der Flucht trifft sie auf den mürrischen Ethan McConnor, der zurückgezogen in den Wäldern am Fuße der Rocky Mountains lebt. Er bietet ihr Zuflucht an, als sie schwer traumatisiert und zu Tode verängstigt am Straßenrand kauert. Mit seinen langen Haaren und dem dichten Bart wirkt er eher wild als vertrauenserweckend. Sein Blick ist düster, beinahe angsteinflößend, und doch bleibt Eleonore nichts anderes übrig, als ihm zu vertrauen.
Fernab der Zivilisation begibt sie sich in den Schutz dieses Mannes, dessen raue Schale sie nach und nach durchdringt. Aus Angst wird Neugierde. Aus Neugierde Interesse. Und aus Interesse Wertschätzung sowie eine tiefe Zuneigung, mit der sie beide nicht gerechnet haben. Besonders Ethan nicht, der seit seiner Kindheit niemandem wirklich nahe sein kann. Trotzdem gelingt es Eleonore, sein versteinertes Herz auf eine Weise zu berühren, dass er sie um jeden Preis vor der drohenden Gefahr retten will. Zur Not auch mit seinem Leben.

Meine Meinung
Wenn ein mürrischer Einsiedler zur einzigen Hoffnung wird …
Eleonore ist zugleich trostlos und erleichtert, als sie ihr altes Leben hinter sich lassen muss, um einen Neuanfang zu wagen.
Doch Ethan, ihr Retter in der Not, ist alles andere als ein freundlicher Zeitgenosse.
Mit seiner launischen Art und seinem ruppigen Auftreten, fällt es Eleonore schwer, hinter seine Mauern zu blicken.
Doch zugleich bietet er ihr ein Gefühl von Geborgenheit und Schutz.
Mit jedem weiteren Tag in seiner Nähe
wächst Eleonores Bedürfnis ihm nah zu sein.
Doch Ethan hält sie immer wieder auf Abstand,
nicht sicher, ob er sein ungezähmtes Verlangen über Kontrolle
in ihrer Gegenwart zügeln kann …

In „Das Licht in meiner Dämmerung“ nimmt Autorin Sarah Saxx ihre Leser mit, in eine mitreißende Geschichte zwischen Verlust und Neuanfang.

Wenn Sarah Saxx ein neues Buch ankündigt,
kann ich einfach nicht widerstehen!
Mit einem Blick auf das unglaublich schöne und verträumte Cover
sowie dem interessant klingenden Klappentext,
wusste ich, dass ich Eleonore und Ethan auf ihrer emotionalen und packenden Reise begleiten muss!

Der Schreibstil ist erneut flüssig und mitreißend.
Mit den Einblicken in Eleonores und Ethans Perspektive,
wird ihre Geschichte zum Leben erweckt.

Schon auf den ersten Seiten wird man von der Spannung überwältigt
und von der Handlung einfach mitgerissen!
Eleonores aufregende Flucht
und die zugegeben widerwillige Rettungsaktion von Ethan
lassen schon auf eine sehr interessante Lovestory schließen.
Denn auf dem ersten Blick scheinen diese Beiden sehr unterschiedlich zu sein.

Trotz einiger familiärer Verluste,
führte Eleonore bisher eigentlich ein ganz ruhiges Leben.
Ihre Ausbildung zur Krankenschwester erfüllte sie mit Glück,
das sie auch gemeinsam mit ihrem Bruder und ihren Freunden erlebte.
Nun fühlt sie sich verloren,
bangt ständig darum, von der jüngsten Vergangenheit eingeholt zu werden.
Und das fernab der Zivilisation, bei einem Typen,
der nicht nur wortkarg ist,
sondern vor allem auch von seinen inneren Dämonen verfolgt wird.

Ethan hatte eine bis auf wenige Augenblicke ein schwere Kindheit,
die ihn noch heute verfolgt und ihm zu dieses Einsiedlerleben verdammen zu scheint.
Dabei hat Ethan auch eine ganz liebevolle Seite,
vor allem, wenn er sich um seinen älteren Freund und Ziehvater kümmert.
Ansonsten lässt Ethan nur wenige Mitmenschen an sich heran,
bis eben Eleonore ein wenig Licht in seine Dunkelheit bringt …

Ich habe „Das Licht in meiner Dämmerung“ zeitweilig verschlungen.
Die Distanz zwischen Ethan und Eleonore,
über ihre zarte Annäherung bis hin zu echten Gefühle
erzählt eine bewegende Liebesgeschichte.
Dabei fühlt man sich mit Ethan und seinen wechselnden Stimmungen
wie bei einem Schleudertrauma..
Doch das ist eben so und fesselt zugleich.

Die im Hintergrund lauernde Spannung
sorgte für anhaltenden Nervenkitzel,
der mir zum Schluss nur eben schon wieder zu dramatisiert wurde
und die Story insgesamt langatmig machte.
Ich hatte hier eigentlich mehr auf eine Emotionalität statt auf Spannung gehofft.

Abgesehen von der actionreichen Episode,
hat mir Ethans uns Eleonores Geschichte sehr gefallen
und entzückende Lesemomente beschert!
Ich vergebe 4 von 5 Sterne.
Ich danke Sarah Saxx für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Montag, 21. Januar 2019

Rezension - After the Game - Riley und Brady - Abbi Glines


Autor: Abbi Glines
Reihe / Band: Field Party #3
Seiten: 320
Preis: 10,00€
Verlag: Piper Verlag
Erscheinungsjahr: 2018

Klappentext
Wenn Liebe und Schmerz nur ein Herzschlag trennt
Riley hat es satt, eine Lügnerin genannt zu werden. Doch kaum ist sie zurück in ihrer Heimat, begegnet man der jungen Mutter erneut mit Misstrauen. Allein Sunnyboy Brady urteilt nicht vorschnell und spricht ihr Mut zu. Das freut und verwirrt Riley zugleich. Schließlich könnte der gut aussehende Quarterback jedes Mädchen haben. Und plötzlich knistert es heftig zwischen ihnen, aber kann sie Brady wirklich vertrauen?

Meine Meinung
Vor ein paar Jahren, erlebte Riley in Lawton die Hölle auf Erden.
Doch um ihrer dementen Großmutter beizustehen,
kehren sie und ihre Familie zurück in den Ort, der ihr aller Leben veränderte.
Obwohl die Menschen ihr noch immer mit Misstrauen und Verachtung begegnen,
versucht Riley für ihre Tochter und ihre Familie stark zu sein.
Doch manchmal, muss man eben Hilfe annehmen,
auch wenn diese in Form eines bisher voreingenommenen Quarterbacks mit Helfersyndrom daherkommt …

„After the Game – Riley und Brady“ ist der dritte Band der „Field Party“-Reihe von Abbi Glines.

Völlig motiviert, dieses Buch endlich vom SuB zu befreien,
griff ich endlich zu Bradys und Rileys Geschichte,
schließlich war mein Interesse
auf die wahre Geschichte, der von allen verachteten Teeniemutter, geweckt geworden.

Das Cover erstrahlt in einem harmonischen Glanz.
Es gliedert sich gut in die Reihe ein.
Der Klappentext macht neugierig, Rileys Vergangenheit zu entdecken
und sich in die Liebesgeschichte mit dem Goodguy Brady zu stürzen.

Der Schreibstil ist sehr einfach und locker.
Vor allem zu Beginn, hätte ich mir mehr Details und bildhafte Beschreibungen gewünscht.
Die Autorin hielt sich hier sehr oberflächlich.
Mit er Zeit kam ich aber immer besser ins Geschehen hinein.

Wie es der Titel eben schon verrät, stehen vor allem Brady und Riley im Mittelpunkt.
Brady ist der nette Junge, aufgewachsen in einer Bilderbuchfamilie,
wurde er umhüllt von mütterlicher Liebe und vom väterlichen Ehrgeiz angetrieben.
Als erfolgreicher und beliebter Quarterback der Schulmannschaft
liegen ihm die Mädchen zu Füßen.
Oberflächlich gesehen, ist sein Leben perfekt,
bis Brady die Dinge beginnt zu hinterfragen und die Fassade der Familie Risse bekommt …

Rileys Leben war gut.
Sie hatte Freunde, genoss die Gemeinschaft in Lawton.
Doch dann wurde ihr übel mitgespielt.
Vom reichen Jungen einer Lüge beschimpft,
musste sich Riley nicht nur mit dem psychischen Narben kämpfen,
sondern auch mit dem Druck so jung ein Kind zu bekommen.
Heute weiß Riley, für was und wen sie für ein selbstbestimmtes, erfolgreiches Leben kämpft.

Obwohl ich zunächst ein wenig Schwierigkeiten hatte,
mit der Oberflächlichkeit warm zu werden,
hat mich Rileys und Bradys Geschichte dann doch zunehmend gepackt.

Süß und kitschig, einfache Unterhaltung für zwischendurch.
Trotz des eigentlich ernsteren Themas wird hier viel auf Harmonie gemacht.
Probleme lösen sich beinah in Luft auf,
drohende Komplikationen werden anstandslos aus der Welt geschafft.

Unmut traf mich, als die Autorin eine weitere Familie der Reihe
ins Unglück stürzte.
Als hätte es nicht gereicht, mit Rileys schwerem Schicksal
für Tiefgang und Spannung zu sorgen, wobei da auch noch Handlungsbedarf vorhanden gewesen wäre …

Ein schönes Wiedersehen gab es dafür aber mit den sich bereits gebildeten Pärchen,
West & Maggie und Gunner & Willa.
Und ein wenig Neugierde regte sich auch bei den noch verbliebenen Kumpels, Asa und Nash ...

Trotz so einiger Schwächen, fand ich die
Geschichte von Brady und Riley an sich ganz süß,
auch wenn hier noch so viel mehr herauszuholen gewesen wäre ...
Ich vergebe 3 von 5 Sterne.

Sonntag, 20. Januar 2019

Rezension - Fire&Ice 15 - Dave Cooper - Allie Kinsley



Autor: Allie Kinsley
Reihe / Band: Fire & Ice 15
Seiten: 350
Preis: 3,99€
Erscheinungsjahr: 2018

Klappentext
Einmal ist ein Fehler, zweimal wäre Dummheit.
Und genau aus diesem Grund hat Dr. Dave Cooper endgültig die Schnauze voll von Beziehungen. Vor allem, weil seine Ex ihm noch immer das Leben zur Hölle macht. Wie gut, dass der Doc in seiner verdienten Auszeit auf Mina trifft, die einfach nur ihr Singleleben genießen möchte.
Dass das Schicksal die Karten neu mischt und ihrer beider Leben völlig auf den Kopf stellt, hat keiner von ihnen erwartet.

Dieses Buch ist Teil einer Serie, dabei aber in sich abgeschlossen. Der nächste Teil, handelt von einer anderen Person dieser Gruppe.

Meine Meinung
Das große Glück zu finden, war Daves einziger Wunsch.
Stattdessen muss er sich mit seiner verrückten Ex herumschlagen,
die ihm gewissermaßen Himmel und Hölle zugleich bereitet.
Als er auf dem Bostoner Musikfestival endlich ein wenig Abstand und Ruhe gewinnt,
wird Daves Welt von der schönen Mina auf den Kopf gestellt.
Doch aus dem Wochenend-Abenteuer wird für sie
eine Herausforderung für die Zukunft und die Liebe.
Und vor allem Dave ist sich sicher:
Vertrauen und Sicherheit findet er nur in der Liebe zu seinem Beruf.

Mit „Fire & Ice – Dave Cooper“ geht die gleichnamige Reihe über die Bostoner Clique
von Allie Kinsley bereits in die 15. Runde.
Endlich steht der Doc mit dem großen Herzen im Mittelpunkt
und seine Geschichte hat es mächtig in sich!

Das Cover passt sich dem traditionellen Stil der Reihe an
und zeigt den sexy Doc in ganz imposanter Pose.
Der Klappentext weckt die Neugierde
in Daves Story einzutauchen
und mitzuerleben, ob und wie der smarte Arzt sein Glück findet.

Der Schreibstil ist gewohnt locker und leicht.
Mit dem personalen Erzählstil taucht man in die Welt von Dave und Mina ein,
die mit ihren Gefühlen, Gedanken und Erlebnisse im Mittelpunkt des Handlungsverlaufs stehen.

Liebevoller Arzt mit scharfem Verstand trifft auf zarte, aber taffe, junge Frau.
Meine Vorfreude ist jedes Mal extrem groß,
wenn es endlich in das familiäre Umfeld bei Fire&Ice zurückgeht.

Schon lange konnte man ja die Anspielungen, um den Arzt Dave Cooper und seiner intriganten Freundin verfolgen.
Nun endlich gab es das langersehnte Happy End für den Arzt,
der nach einer enttäuschenden Beziehung
inzwischen voller Vorurteile und Zweifel an seine Mitmenschen steckt.
Dabei hat Dave eigentlich ein Herz, das sich danach sehnt,
seine Liebe und Fürsorge zu teilen.

Mina ist sich sicher, niemanden an ihrer Seite zu brauchen.
Viel zu sehr genießt sie ihr selbstbestimmtes Leben,
das sie in einer liebevoll-verrückten WG verbringt.
Ihr Herz verschenken? - No way!
Doch als sich ihr Leben schlagartig verändert,
beweist sie erstaunliche Charakterstärke!

Zwischen Unmut und Lichtblick lassen sich auch immer wieder altbekannte Gesichter blicken, die in der Story für ein wohltuendes Gefühl von Freundschaft, Zusammengehörigkeit und Familie vermitteln,
dem ich gerne noch länger beigewohnt hätte!

Die Geschichte des Docs und seinem unverhofftem Weg ins Glück
ist ein fesselnder Gefühlssturm aus purem Herzschmerz und mitreißender Lovestory!
Jede Seite verfliegt in Windeseile zwischen Hoffnung, Missmut und unwiderstehlicher Sexyness.

Ich vergebe 5 von 5 Sterne.

Freitag, 18. Januar 2019

Rezension - Maybe this Kiss - Und mit einem Mal doch - Jennifer Snow


Autor: Jennifer Snow
Reihe / Band: Colorado Ice
Seiten: 217
Preis: 3,99€
Verlag: LYX Verlag
Erscheinungsjahr: 2018

Klappentext
Die Liebe wartet in Glenwood Falls

Neil Healy ist stolz auf seinen Aufstieg in der Air Force, aber dass er für seinen neuen Job zurück in seine Heimat muss, schmeckt ihm gar nicht. Denn hier lebt noch immer seine große Liebe Becky Westmore – die Frau, über die er nie hinweggekommen ist. Und in einer Kleinstadt wie Glenwood Falls ist es nahezu unmöglich, Becky aus dem Weg zu gehen ...

"Humorvoll, bewegend und absolut verführerisch!" PUBLISHERS WEEKLY

Novella zur warmherzigen und sexy COLORADO-ICE-Serie von Bestseller-Autorin Jennifer Snow

Meine Meinung
Nach Jahren kehrt Neil zurück nach Glenwood Falls.
Hier erlebte er einst das große Glück,
heute scheint nur noch die Erinnerung an dieses auf ihn zu warten
und eine Hochzeit bei der er Trauzeuge ist …
Und dort seine Exfreundin Becky wiedersieht.
Doch nach dem Verlust ihres Ehemanns ist Becky vorsichtig,
wem sie ihr Herz schenkt, obwohl auch sie unmöglich das erneute Knistern zwischen ihnen verschweigen kann ...

„Maybe this Kiss – Und mit einem Mal doch“ ist eine Kurzgeschichte zur „Colorado Ice“-Reihe von Jennifer Snow.
Sie erzählt die Geschichte von Becky und Neil, und legt gewissermaßen den Grundstein der Reihe, sodass man diese eigentlich noch vor „Maybe this Time – Und auf einmal ist alles ganz anders“ lesen sollte.

Das Cover besitzt eine tolle Aufmachung.
Die Schneeflocke und die farbliche Gestaltung harmonieren perfekt.

Mit den Andeutungen über Becky und Neil im ersten Band der Reihe
und dem Klappentext, war meine Neugierde auf ihre Geschichte geweckt.

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig.
Erneut taucht man aus Sicht einer dritten Person in die Geschichte ein.
Die Autorin konzentriert sich dabei
auf die Erlebnisse und Gefühle von Becky und Neil.

Unter ihren Geschwistern, die alle männlich sind,
ist Becky die Älteste.
Wohl gerade deshalb, hat sie sich bisher von nichts
und niemanden unterkriegen lassen.
Selbst, wenn sie sich in ihrem Pflichtbewusstsein
manchmal übernimmt,
beißt sie die Zähne zusammen -
schließlich will sie für ihre Tochter ja auch ein Vorbild sein.

Neil weiß, dass er mit seinem Beruf
einen gefährlichen Weg eingeschlagen hat.
Dennoch geht er vollkommen darin auf,
obwohl er weiß, dass eben dieser ihm auch so manches im Leben kostet ...
Nichtsdestotrotz ist Neil auch bereit
für sein persönliches Glück zu kämpfen,
und das mit einer charmanten Hartnäckigkeit. ;)

Becky und Neil geben der Liebe
auf süße Art eine zweite Chance!
Ich fand es ein wenig schade,
dass sie erst nach Jacksons und Abigails Geschichte erschien,
weil ich so ständig überlegt habe,
was dort über Beckys und Neils Beziehung preis gegeben wurde.
Ein Epilog wäre hier noch toll gewesen …
Die Einbeziehung von Beckys Familie,
vor allem ihren Brüdern
steigerte mein Interesse die Reihe weiterhin zu verfolgen!

Das zarte Prickeln alter Liebe,
neu erwachte lodernde Lust
und innerer Zwiespalt
begleiten sie auf ihrem Weg.
Eine unterhaltsame Geschichte
über Mut und Hoffnung.

Ich vergebe 4 von 5 Sterne.
Mein Dank gilt dem LYXVerlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars via NetGalley!