Freitag, 8. September 2017

Rezension - Ein Chef mit Herz (Dublin Friends 2) - Annabelle Benn


Autor: Annabelle Benn
Reihe / Band: Dublin Friends #2
Seiten: 260
Preis: 1,49€
Erscheinungsjahr: 2017

Klappentext
Susan hat es nicht leicht im Leben. Obwohl sie fabelhaft aussieht und ein herzensgutes Wesen hat, gerät sie immer an die falschen Männer. Die sind zwar allesamt erfolgreich und attraktiv, aber leider ihre Chefs und zu allem Übel in der Regel verheiratet. Der irische Staranwalt mit den geheimnisvollen grünen Augen, Richard Fitzgerald, bildet da keine Ausnahme. Seit einem Jahr schon hofft sie darauf, dass aus der Affäre eine richtige Beziehung wird. Vergeblich.
Als sie eines Tages den Lobbyisten Calum Doherty kennenlernt, ist sie sofort fasziniert von seiner geerdeten und aufrichtigen Art. Calum verabscheut Richard und bietet Susan eine Stelle in seiner Beratungsfirma an. Begeistert sagt sie zu und stürzt sich voller Freude in die neue Aufgabe.
Doch schon bald droht sich das alte Muster zu wiederholen … Oder wird mit dem Bauernsohn aus dem Westen Irlands endlich alles anders?

Die einzelnen Bände der Dubliner WG mit Herz sind in sich abgeschlossen und können ohne die Kenntnisse der anderen gelesen werden.

Meine Meinung
Was die Wahl ihrer Männer betrifft, scheint Susan kein gutes Händchen zu haben.
So sehr die Nächte als Betthäschen ihres Chefs sie auch erfüllen und all die schönen Kleidungsstücke ihr schmeicheln, füllt sie sich zunehmend unwohl in dieser Rolle.
Die Chance eines Tages die Frau an der Seite des Anwalts Richard Fitzgerald zu sein, sinkt zunehmend.
Als sie Callum, das erste Mal trifft, könnte der Unterschied nicht deutlicher sein.
Callum, der vom Lande stammt und die verwöhnte Susan.
Als Callum ihr einen Job in seiner Firma anbietet, sieht Susan ihre Chance gekommen.
Doch, wie soll sie mit dem Chef umgehen, wenn nur ein Blick in seine Augen ihr Herz Purzelbäume schlagen lässt … ?!

Ein Chef mit Herz“ ist der zweite Band der Dublin Friends Reihe von Annabelle Benn.
Nach dem ersten Band um Alexandria und Harper, war ich gespannt, was sich die Autorin im zweiten Band für Susan hat einfallen lassen.
Der Klappentext weckte jedenfalls zunehmend meine Neugier.
Das Cover ist ähnlich wie das des Ersten gestaltet und fügt sich in die Reihe ein.

Anders als noch im ersten Band, empfand ich den Schreibstil als angenehm, bildlich und flüssig.
Man taucht wieder in die Sichtweisen beider Hauptprotagonisten ein und erhält so einen guten Einblick in die Story als auch in die Gedanken und Gefühle.

Mit ihrem Lebensstil erregte Susan schon im ersten Teil mein Interesse.
Habe ich sie zunächst als sehr oberflächlich empfunden, offenbart sie im weiten Teil ihr gutes Herz.
Vor allem erfährt man, wieso Susan ihr Leben so lebt und kann sich so besser in sie hineinversetzen.

Callum scheint da das komplette Gegenteil von Susan zu sein.
Der bodenständige Unternehmer ist ein toller Protagonist.
Was mir gut gefallen hat, ist, dass beide Protagonisten sowohl ihre Stärken als auch ihre Schwächen offenbaren.
Dadurch wuchs auch mein Verständnis ihnen gegenüber und man kann sich gut in sie hineinversetzen.

Ein Chef mit Herz“ habe ich als eine sehr süße und unterhaltsame Liebesgeschichte empfunden.
Wahrscheinlich ist das auch der Grund, weshalb ich die zum Ende hin auftretende Komplikation in Form eines Missverständnisses als völlig unnötig empfand und mich da etwas gelangweilt fühlte.

Susans und Callums Geschichte hat mich gut unterhalten und mir ein angenehmes Lesevergnügen bereitet.
Ich vergebe 4 von 5 Sterne!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen