Sonntag, 17. September 2017

Rezension - Irresistible - Ein Baby kommt selten allein - Lex Martin


Autor: Lex Martin
Seiten: 266
Preis:
Verlag: LYX Verlag
Erscheinungsjahr: 2017

Klappentext
Ein Baby zähmt den Bad Boy ...
Brady, Tattoo-Artist und Harley-Fahrer, ist außer sich vor Kummer: Sein Bruder und dessen Frau sind bei einem Unfall ums Leben gekommen. Nun ist es an Brady, die Beerdigung zu organisieren, die Lavendelfarm seines Bruders zu verkaufen und sich um seine kleine Nichte zu kümmern. Zum Glück ist da Katherine, die auf die kleine Isabella aufpasst und sich auf der Farm auskennt. Schnell kochen die Gefühle zwischen dem muskulösen und tätowierten Bad Boy und der kurvigen Latina hoch ...
Meine Meinung
Eine Nacht, in der sich Bradys ganzes Leben ändert …
Es ist die Nacht, in der sein Bruder und seine Frau ums Leben kommen.
Nun steht er vor der Verantwortung sich sowohl um seine Nichte Isabella zu kümmern als auch um die Farm, die sein Bruder und seine Frau betreuten.
Nur gut, dass ihm Katherine, eine Freundin der Familie, vor allem mit dem Baby hilft.
Doch je länger Brady und Katherine zusammen wohnen und sich um das süße Baby kümmern, je näher kommen sie sich …
Eine belanglose Affäre, um der Trauer und dem Stress zu entkommen – sollte es zumindest sein …

Irresistible – Ein Baby kommt selten allein“ ist mir mit seinem sexy Cover und dem interessanten Klappentext in der Vorschau des LYX Verlags ins Auge gefallen.
Die amerikanische Autorin war mir bis dato unbekannt.
Trotzdem ließ meine Neugier auf die Story nicht nach.

Die Autorin erzählt die Geschichte des Tätowierer und Bad Boys Brady, der seit einer schicksalshaften Nacht, die Verantwortung für seine Nichte Isabella, hat.
Zur Seite steht ihm außerdem Katherine, die eine gute Freundin der verstorbenen Familie ist.

Lex Martin erzählt die Story aus der Sicht beider Protagonisten.
Dies erlaubt dem Leser einen ausführlichen Blick in die Hintergründe, Gedanken und Gefühle.
Der Schreibstil der Autorin ist locker und angenehm und lässt den Leser direkt in die Welt rund um die Lavendel-Farm eintauchen.

Brady und Katherine sind zwei tolle Protagonisten, die sich direkt vor meinem inneren Auge entfalten konnten.
Ich mag Brady mit seiner leicht griesgrämigen und selbstbewussten Art sehr.
Besonders gefiel mir, seine Bereitschaft die Verantwortung für seine Nicht zu übernehmen.
Der charismatische Tattoo-Artist mit seiner kinderfreundlichen und entzückenden Art, schlich sich nah und nach in mein Leseherz.
Auch Katherine ist eine sehr sympathische Protagonistin.
Aufgrund ihrer früheren Beziehung und das Geheimnis, das sie seit dem Unfall mit sich herumträgt, wirkt sie leicht gebrochen, verzweifelt und auch etwas in sich gekehrt.
Doch mir gefällt, der Austausch, den sich sie mit Brady liefert, ihre tierliebende Art und vor allem ihren liebevollen Umgang mit dem Baby.

Die Geschichte rund um Brady, seine Nichte, Katherine und die Farm hat mir gut gefallen.
Es ist eine Story, die auch sehr viele Gefühle offenbart, sich den düsteren Seiten des Lebens widmet ebenso wie dem Weg daraus wieder heraus.

Was mir im Verlauf etwas fehlte, war die Spannung.
Natürlich weiß man, wohin sich die Geschichte entwickelt.
Es ist eine vorwiegend ruhige Story - hinreißend und herzlich.
4 von 5 Sterne.


Vielen  Dank an den LYX Verlag für das Rezensionsexemplar via NetGalley!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen