Freitag, 20. Oktober 2017

Rezension - Küsse unter dem Mistelzweig - Mila Summers

Autor: Mila Summers
Seiten: 222
Preis: 0,99€
Erscheinungsjahr: 2017

Zitat
Es ist nicht immer alles Gold, was glänzt, aber auch eine Höhle ist nicht immer so dunkel, wie sie auf den ersten Eindruck scheinen mag.“

Klappentext

Eine magische Reise in die verschneiten Highlands.
Nach fünf Jahren Beziehung wird Emily wenige Tage vor Weihnachten gegen ein brasilianisches Unterwäschemodel eingetauscht. Kurzerhand entflieht sie dem hektischen Trubel Londons in die Einsamkeit der schottischen Highlands, um sich Gedanken über die Zukunft zu machen. Doch in dem Cottage, in das sie sich zurückzieht, wartet ein geheimnisvolles Tagebuch auf sie. Was hat diese Geschichte mit dem eigensinnigen Gutsbesitzer Ben zu tun, dessen Anziehungskraft Emilys Herz mehr als einmal höherschlagen lässt? Emily wollte doch in Miorbhail, dem Ort der Wunder, einfach nur zur Ruhe kommen. Als dann auch noch ihr Ex Tom eines Tages bei ihr vor der Tür steht, ist das Chaos perfekt.


Meine Meinung
Emily liebt Happy Ends.
Doch ausgerechnet kurz vor Weihnachten, zerbricht ihr Traum
an den Seitensprung ihres Freundes Tom.
Daraufhin flieht sie aus London und landet in einem kleinen Cottage in den Highlands.
Dort entdeckt sie ein mysteriöses Tagebuch, dessen Einträge ihr einen Blick hinter die Fassade des eigenbrötlerischen Ben geben.
Und obwohl Emily sich Ruhe gewünscht hatte,
wird alles noch schlimmer, als auch noch Tom auftaucht, um für ihre Beziehung zu kämpfen ...

Mit „Küsse unter dem Mistelzweig“ entführt Mila Summers ins winterliche Schottland.

Das Cover versprüht eine weihnachtliche Atmosphäre, die toll anzuschauen ist.
Das Pärchen, ein Mistelzweig und die verschneiten Highlands … hach.
Der Klappentext weckt das Interesse und verspricht eine mitreißende Geschichte in heimeligen Ambiente.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig, angenehm und leicht.
Man erlebt die Geschichte aus der Sicht von Emily und kann sich so sehr gut in die Gefühle und Gedanken der Protagonistin hineinversetzen.
Auch die Umgebung ist sehr detailliert beschrieben und lässt mich in Miorbhail heimisch werden.

Emily ist sehr sympathisch. Ihre Neugierde ist ansteckend und fesselte mich ans Buch.
Wie auch Emily war ich neugierig auf das Geheimnis der Familie und des Griesgrams Ben.
Und der Gutsbesitzer macht es mit seiner Art weder Emily noch dem Leser einfach …
Doch dabei entsteht eine humorvolle und charmante Geschichte, die man einfach nicht mehr aus der Hand legen kann.

Protagonisten und der Ort sprühen nur so vor Charme und sorgen für ein einziges Wohlfühlerlebnis!
Auch jetzt spüre ich noch dieses warme Kribbeln!

Küsse unter dem Mistelzweig“ - eine romantische und herzallerliebste Geschichte zur schönsten Zeit des Jahres!
Voll von Charme, erregender Spannung und süßen Szenen.

5 von 5 Sterne

Ich bedanke mich bei Mila Summers für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen