Freitag, 10. November 2017

Rezension - Munich Lovers - Spiel mit dem Feuer: Nora und Lucas

Autor: Franziska Kühnel
Reihe / Band: Munich Lovers #1
Seiten: 320
Preis: Piper Verlag
Verlag:
Erscheinungsjahr: 2016

Klappentext
Ein modernes Pretty Woman-Märchen – aber Vorsicht: heiß!
Nora ist jung, sexy – und chronisch pleite. Als sie von Lucas das lukrative Angebot bekommt, vor seiner totkranken Mutter die liebende Freundin zu mimen, ist das ihre Chance, endlich den leeren Geldbeutel zu füllen. Doch das Zusammenwohnen wird zum heißen Spiel mit dem Feuer, Nora und ihre Gefühlswelt durchleben das pure Chaos. Ist das alles noch gespielt – oder doch Realität?

Meine Meinung
Nora verdient ihr Geld als Begleitung von jungen Männern und wie es der Zufall so will, trifft sie nach einigen Jahren erneut auf Lucas.
Der Unternehmer kann sich vor Angeboten von Frauen eigentlich nicht retten.
Um seiner kranken Mutter vor ihrem Tod die Sorgen um ihren Sohn zu nehmen, braucht Lucas auf der schnelle eine Freundin.
Niemand könnte dafür perfekter sein, als die schöne Rothaarige Nora.
Ein Spiel auf Zeit. Und keine Gefühle.
Doch schon bald drohen sich die Grenzen zwischen Freundschaft und Liebe zu vermischen ...

Munich Lover – Spiel mit dem Feuer: Nora und Lucas“ ist der erste Band der gleichnamigen Reihe von Franziska Kühnel.
Das Cover gefällt mir hier eher weniger.
Das Paar in intimer Pose, entspricht so gar nicht meiner Vorstellung.
Weshalb mich dieses Mal beim Kauf nur der Klappentext überzeugen konnte.
Obwohl auch dieser von der eigentlichen Story abweicht.

Der Schreibstil ist angenehm.
Die Autorin erzählt aus Sicht von Nora und Lucas, was einen interessanten Einblick in beide Protagonisten ermöglicht.
Leider kommt es (im eBook) zu einigen Fehlern, die im Lektorat übersehen wurde, weshalb man manches auch mehrfach lesen muss, um den Sinn zu verstehen.

Nora ist eine durchweg sympathische Person mit interessanter Jobwahl.
Im Kreise ihrer Freunde fühlt sie sich wie Zuhause.
Sie ist sehr mitfühlend, weiß sich allerdings auch sehr gut durchzusetzen.

Lucas hat alles, was er sich vom Leben vorspricht – Unternehmer und Workaholic in einer Person.
Doch er ist auch ein Familienmensch, der in schweren Zeiten für seine Familie alles stehen und liegen lässt.
Allerdings verkörpert Luca auch den Bad Boy und Macho.
Alle Mädels „fliegen“ auf ihn, umso mehr ist er von sich eingenommen.

Nachdem ich von dem interessanten Klappentext angezogen wurde, habe ich auf eine sehr emotionale und berührende Story gehofft.
Leider jedoch hat es zunächst eine Weile gedauert, ehe ich von der Story mitgerissen wurde.
Die Grundidee war vielversprechend, und es begann alles mit einer interessanten und magischen ersten Begegnung, die mir jedoch im Verlauf jenseits vom Kontext erschien.

Neben Nora und Lucas mischen auch Freunde und Familie immer wieder mit.
Leider sorgten die vielen sich sehr ähnlichen Vornamen immer wieder für Verirrung und nahmen auch den Lesespaß, wenn es hier zu Verwechslung kommt.

Je näher man dem eigentlichen Hintergrund der Story rückt, umso fesselnder wurde die Story.
Zwischen Nora und Lucas besteht eine spürbare Anziehung.
Diese entwickelt sich zu einem erotischen Abenteuer, wodurch der ernste Hintergrund zugegeben manchmal in Vergessen gerät.
Doch immer wieder gelingt es der Autorin mit gefühlvollen und emotionalen Szenen, die Ernsthaftigkeit zurückzubringen.
Eine Geschichte, die zu Tränen rührt und das Herz bewegt.

Ich vergebe 4 von 5 Sterne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Absenden deines Kommentars akzeptierst du, dass der von die geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Name, E-Mailadresse, verknüpftes Profil von Google +) an Google-Server übermittelt werden.