Sonntag, 5. November 2017

Rezension - Taste of Love - Küsse zum Nachtisch - Poppy J. Anderson

Autor: Poppy J. Anderson
Reihe / Band: Taste of Love #2
Seiten: 381
Preis: 12,90€
Verlag: Bastei Lübbe
Erscheinungsjahr: 2017

Klappentext

Nicht nur sein Ruf steht auf dem Spiel – sondern auch sein Herz ...

Nick O’Reilly ist ein echter Küchenrebell und mit unglaublicher Leidenschaft bei der Sache. Ein Verriss in Bostons einflussreichster Tageszeitung trifft ihn deswegen bis ins Mark. Doch als er dann die verantwortliche Gastrokritikerin Claire Parker-Wickham kennenlernt, ist er völlig hingerissen – diese Frau muss er erobern! Wie gut, dass sie sich auf eine Feinschmeckerwette mit ihm einlässt. Jetzt hat Nick sechs Wochen Zeit, um Claire nicht nur mit seinem Essen zu betören ...
Der zweite Band der bezaubernden Liebesroman-Reihe "Taste of Love" von Bestseller-Autorin Poppy J. Anderson.

Meine Meinung
Küchenchef Nick liebt es, wenn seine Gäste mit einem Gefühl von völliger Glückseligkeit sein Restaurant wieder verlassen.
Doch über die vernichtende Kritik seiner Kochkunst ist der leidenschaftliche Koch entsetzt.
So geht auch sein Temperament mit ihm durch als er der Kritikerin Claire eine Szene macht, die sich gewaschen hat.
Doch Liebe geht bekanntlich durch den Magen...
Und so lassen siie sich auf eine außergewöhnliche Wette ein, in der Nick versucht Claire sowohl von seiner Kochkunst als auch seiner Person zu überzeugen …

Küsse zum Nachtisch“ ist der zweite Teil der Taste-of-Love-Reihe von Poppy J. Anderson, in dem man erneut eine kulinarische Liebesgeschichte serviert bekommt.
Das Cover ist mit Koch- und Backutensilien ähnlich gestaltet, wie das des ersten Bands.
Auch wenn mir dieses hier von der Zusammensetzung und Farbe besser gefällt.
Der Klappentext lässt schon eine süße Liebesgeschichte erahnen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und flüssig.
Die Sichtweisen von Nick und Claire sind gut beschrieben und authentisch.
Auch der Ausflug in die kulinarische Küche, mit sämtlichen Leckereien ist toll dargestellt und lässt den Leser gerne auch mal das Wasser im Mund zusammenlaufen.

Im zweiten Teil der Reihe steht der „neue“ Küchenchef Nick im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit.
Wer den ersten Teil gelesen hat, kennt ihn bereits und konnte somit auch einen Blick auf seine eigensinnige Art erhaschen.
Trotzdem ich Nick da bereits als überheblich empfunden habe,
hat er mich in „Küsse zum Nachtisch“ glatt von sich überzeugt.
Seine freche und leicht großspurige Art ist unterhaltsam und sexy.
Nicks thematisierte Vergangenheit war sehr interessant und gut dargestellt.

Claire ist mir von Beginn an sympathisch gewesen.
Sie ist eine liebevolle und freundliche Person, der ich die Liebe zum Essen sofort abgenommen habe.
Sie ist intelligent und gebildet, was auch in Argumentationspunkten und bei ihren Kritiken deutlich wird.
Doch auch in Claires Leben war nicht immer einfach, weshalb sie es gewohnt ist, sich durchzusetzen.

Von Beginn an war ich mitten in dieser reizende Liebesgeschichte.
Die Story baut sich langsam auf, bietet viele humorvolle Szenen, witzige Schlagabtäusche und die richtige Dosis an Liebe und Kitsch.
Außerdem wird auch ein eher ernstes Thema besprochen, dass sich als Nicks Problem herausstellt.

An sich, war ich erstaunt, als es zur Sprache kam.
Wie auch im richtigen Leben teilweise gut versteckt.
Was mir daran leider nicht gefiel, ist eher die Schlusslösung.
Hier gab es irgendwie keine …

Trotzdem hatte ich einige schöne Lesestunden mit einer erneut kulinarischen und unterhaltsamen Liebesgeschichte.
4 von 5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Absenden deines Kommentars akzeptierst du, dass der von die geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Name, E-Mailadresse, verknüpftes Profil von Google +) an Google-Server übermittelt werden.