Sonntag, 24. Dezember 2017

Rezension - Canadian Winter - Emily Key

Autor: Emily Key
Seiten: 400
Preis: 3,99€
Verlag: A.P.P. Verlag
Erscheinungsjahr: 2016

Zitat
Manchmal war der eigene Schmerz so stark, dass man sich selbst zerbrechen musste, ehe man neu beginnen konnte.“

Klappentext
Die stolze, familiäre Kanadierin Emily Myers, die für Lebkuchen sterben würde, trifft auf den New Yorker Eishockeyprofi Rod Bennett, der für eine gute Party alles geben würde.
Wäre sie ein bisschen weniger stur und er kein derartig überzeugter Womanizer, würden die beiden perfekt zueinanderpassen. So verbindet sie nicht mehr als ein heißer Flirt in den eisigen Weiten Kanadas.
Was aber passiert, wenn sich mit einem Wimpernschlag alles verändert? Wenn sich mit einem Mal die Prioritäten verschieben? Was tun sie, wenn plötzlich die scheinbare Ruhe zu einem tobenden Hurrikan wird, der sie rettungslos mit sich reißt?
Und wie werden sie entscheiden, wenn sie bemerken, dass nicht nur der vertraute Duft nach Weihnachten in der Luft liegt …
… sondern etwas, das ihnen alles nehmen oder alles geben kann?

Begleitet diese beiden Menschen in die kanadische Winterlandschaft und genießt in diesem in sich abgeschlossenen Roman den ganz besonderen Zauber der schönsten aller Jahreszeiten.

Meine Meinung
Eine unfreiwillige Auszeit bringt Eishockey-Star Rod ins kanadische Whistler.
Dorthin kehrt auch Emily nach ihrer gescheiterten Beziehung zurück.
Vom ersten Augenblick an, bringt die Anziehung zwischen ihnen den Schnee zum Schmelzen. Und obwohl sich keiner von Beiden nach einer Beziehung sehnt, sind sie zumindest von einer heißen Affäre nicht abgeneigt.
Doch zwischen sinnlichen Stunden und dem Duft von Lebkuchen,
entwickeln sich bald echte Gefühle, mit denen vor allem Rod nicht umzugehen weiß.
Ganz zu schweigen davon, dass Emily seine wahre Identität gar nicht kennt ...

Canadian Winter“ ist ein sinnlicher Weihnachtsroman von Emily Key.
Angelockt wurde ich durch das schöne Cover und dem Versprechen auf eine sexy Weihnachtsgeschichte.
Der Klappentext klang dabei sehr verführerisch!

Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und locker.
Abwechselnd wird die Story aus der Sicht von Emily und Rod erzählt.
Der Perspektivenwechseln, ebenso wie der Einblick in die Gedanken und Gefühle, hat mir gut gefallen!

Emily und Rod sind zwei tolle Protagonisten.
Rod ist manchmal etwas zu sehr von seinem Charme überzeugt,
doch Emily ist nicht auf dem Mund gefallen, und holt den erfolgsverwöhnten Eishockey-Spieler immer wieder auf den Boden der Tatsache zurück.
Hier entstehen vor allem sehr witzige und unterhaltsame Wortgefechte.
Dabei knistert es vor Anspannung zwischen ihnen,
dass die Entwicklung zur heißen Affäre nicht lange auf sich warten lässt.

Drumherum hat die Autorin die Story in eine winterliche Atmosphäre verpackt,
die förmlich nach warmer Decke und Lebkuchen schreit.
Die Kulisse vom heimischen Pub, dem Hotel und den verschneiten Bergen,
entsteht dabei direkt vor dem inneren Auge.
Ebenso gut eingearbeitet sind auch
die gemeinsamen Unternehmungen mit den Freunden,
die der Story ein paar tolle Momente geben.

Und neben all der Heiterkeit und dem sinnlichen Knistern,
wird mit Emilys gescheiterter Beziehung auch ein etwas tiefsinniges Thema angesprochen.

Nicht ganz gefiel mir die teilweise doch vorherrschende
derbe und unanständige Aussprache – vor allem bei Emily fand ich dies unpassend.

Alles in allem trotzdem eine tolle Weihnachtsgeschichte.

4 von 5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Absenden deines Kommentars akzeptierst du, dass der von die geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Name, E-Mailadresse, verknüpftes Profil von Google +) an Google-Server übermittelt werden.