Mittwoch, 3. Januar 2018

Rezension - Every Little Thing - Mehr als nur ein Sommer - Samantha Young

Autor: Samantha Young
Reihe / Band: Hartwell Lovestories #2
Seiten: 512
Preis: 9,99€
Verlag: Ullstein Buchverlage
Erscheinungsjahr: 2017

Zitat
... mit dir will ich all das, wovon ich nicht mehr zu träumen gewagt habe.“

Klappentext
Kann dein Feind zu deiner großen Liebe werden?
Bailey Hartwell heißt genauso wie der Ort, an dem sie lebt: Hartwell, Delaware. Sie stammt aus einer der ältesten Familien der Stadt und könnte sich nie vorstellen, ihre kleine Pension dort aufzugeben. Doch der gutaussehende Ex-New Yorker Vaughn Tremaine macht ihr als Manager eines Luxus-Hotels das Leben schwer. Wann immer sich die beiden treffen, gibt es Streit – auch wenn die sexuelle Spannung zwischen ihnen kaum zu leugnen ist. Doch als Bailey eine schlimme Entdeckung macht, erweist sich ausgerechnet Vaughn als Fels in der Brandung. Kann es sein, dass sie sich in ihm getäuscht hat? Oder bringt die Nähe zu Vaughn ihr Herz erst recht in Gefahr?
Nach dem großen Erfolg von "The Real Thing" kommt hier der zweite Band der neuen Hartwell-Serie von Samantha Young!

Meine Meinung
Seitdem Vaughn Tremaine sein Hotel in Hartwell eröffnet hat, macht ihm Bailey Hartwell das Leben schwer.
Jede Begegnung zwischen ihnen endet in einem Streit aus Provokationen und Beleidigungen. Doch hinter der Fassade aus Verachtung und Abscheu, fühlen sich beide zueinander hingezogen.
Vor allem Bailey wehrt sich gegen die in ihr aufkommenden Gefühle.
Zumindest solange bis Vaughn sich als ihr Retter in der Not herausstellt
und Baileys Welt vollkommen auf den Kopf stellt …

Mit „Every Little Thing – Mehr als nur ein Sommer“ ist der zweite Band der „Hartwell Lovestories“ von Samantha Young.
In diesem erzählt die Autorin die Geschichte von Bailey und Vaughn,
deren Feindseligkeit und gleichzeitige Anziehung schon in „ The Real Thing – Länger als eine Nacht“ spürbar war und so meine Neugierde auf diesen zweiten Teil schürte.

Das Cover erstrahlt in einem sommerlichen Glanz.
Der Klappentext weckt das Interesse.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und flüssig.

Mit der abwechselnden Sichtweise von Vaughn und Bailey wird die Geschichte erzählt.
Man erhält einen tollen Einblick in die Gefühle und Gedanken der Protagonisten.

Kann man seinen Feind lieben?
Und alte Erinnerungen hinter sich lassen?
Die Story von Bailey und Vaughn nimmt den Leser mit
der deutlich spürbaren Spannung zwischen ihnen gefangen.
Es ist ein Auf und Ab großer Gefühle
und gleichzeitig ein Hin und Her zwischen den Protagonisten,
das mir dann manchmal doch etwas zu langgezogen wurde.

Dabei ist Bailey doch eigentlich die liebe Seele von Hartwell.
Stets freundlich und um alle bemüht.
Zumindest, wenn sie nicht auf Vaughn treffen muss.
Denn der bringt die schlechten Seiten an ihr zum Vorschein.
Aus der lieben Bailey, kann nämlich auch eine kleine Furie werden.
Die Spannung zwischen den Beiden ist dabei immer spürbar
und entlädt sich nicht nur einmal
in eine heiße und sexy Szene.
Nur manchmal habe ich mir vom sexy und arroganten Geschäftsmann,
der Vaughn nun mal ist, ein wenig mehr erhofft.
Während sich Bailey immer wieder hartnäckig gegen ihre Gefühle wehrt,
wird er zum smarten und verliebten Mann.

Neben der aufregenden und nervenaufreibenden Liebesgeschichte,
gibt es außerdem ein Wiedersehen mit bereits bekannten Protagonisten.
Hier erhält man einen tollen Einblick in deren Leben
und vor allem entsteht dabei Raum für Spekulation,
wem denn die nächste Lovestory in Hartwell gebührt.

Für Vaughns und Baileys Auf und Ab der Liebe
vergebe ich

4 von 5 Sterne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen