Sonntag, 21. Januar 2018

Rezension - Like You and Me - Kim Nina Ocker

Autor: Kim Nina Ocker
Reihe / Band: Upper East Side #2
Seiten: 553
Preis: 6,99€
Verlag: LYX Verlag
Erscheinungsjahr: 2018

Klappentext
Willkommen an der Upper East Side, wo Geld, Macht und Status zählen … und nicht das, was dein Herz dir sagt
Lexie Clark ist jung, tough und ehrgeizig. Ihr großes Ziel ist es, ihren Modeblog bekannt zu machen und in die elitären Kreise der Upper East Side aufzusteigen. Denn sie wünscht sich nichts sehnlicher, als endlich die finanziellen Mittel zu besitzen, um sich um ihre Familie kümmern zu können. Ablenkung kann sie gerade überhaupt nicht gebrauchen - vor allem nicht, wenn sie in Form eines Barkeepers namens Trip Young kommt. Doch Trip hat sich in ihr Herz geschlichen, bevor sie etwas dagegen tun konnte. Dabei hat er keine Ahnung von den dunklen Geheimnissen, die sie mit sich herumträgt ... und die ihre Liebe - da ist Lexie sich sicher - früher oder später zerstören werden.
Band 2 der Upper-East-Side-Reihe

Zitat
Gib mir einen Versuch, um dich davon zu überzeugen, dass du nicht allein sein musst.“

Meine Meinung
Ihre Erscheinung ist wie eine Maske.
Eine Maske, die Lexie aufgesetzt hat, um den traurigen Alltag ihrer Familie zu entkommen.
Daher macht sie sich auf, um mit ihrem Modeblog irgendwann berühmt zu werden.
Selbst ihre Freunde hält Lexie immer auf Abstand.
Doch dann lernt sie den Barkeeper Trip kennen, der sich mit seiner charmanten Art in Lexies Herz schleicht. Vehement weigert sie sich gegen die aufkommenden Gefühle
und stößt Trip mit ihrer sturen und eigensinnigen Art vielleicht einmal zu oft von sich …

Like You and Me“ ist der zweite Band der Upper-East-Side-Reihe von Kim Nina Ocker.
Das Cover ist wirklich schön. Die verschwommenen Lichter und die farbliche Gestaltung sind sehr stimmungsvoll.
Der Klappentext versprach eine aufregende Geschichte.
Der Schreibstil der Autorin ist wieder sehr angenehm und flüssig.
Abwechselnd lässt sie den Leser in die Gedanken und Gefühle von Lexie und Trip eintauchen.

Im zweiten Teil der Reihe steht nun Lexie, die man bereits in „Nothing Like Us“ als Lenas Freundin kennenlernt, im Mittelpunkt.
Hier werden nun ihre Geheimnisse und ihr teilweise merkwürdiges Verhalten erklärt.
Der zweite Band spielt zeitgleich zum Ersten, sodass man gewisse Szenen noch einmal erlebt, diese nun aber aus Lexies Sichtweise besser durchschaut.

Schon im ersten Band war mir Lexie sehr merkwürdig und verhalten vorgekommen.
Doch ihre selbstbewusste und sarkastische Art ist meist nur Teil ihrer Maske.
Dass Lexie die Menschen um sich herum, damit teilweise sogar von sich stößt, ist sogar von ihr gewollt.
Lexie ist wie sie ist. Auch, wenn sie wohl nie meine beste Freundin wäre,
erhält man einen guten Einblick in ihre Persönlichkeit und kann ihr Verhalten sogar nachvollziehen.
Um der Hölle, der ihr Leben gleicht zu entkommen,
versucht Lexie an Ruhm und Ansehen zu kommen.
Dabei sehnt sich ihr Herz nur nach der Zuneigung und Liebe einer Familie.

Ihr Gegenpart Trip ist sowohl sexy als auch ein sehr toller Mann.
Doch der Barkeeper kämpft gegen Lexies Sturheit und Sarkasmus.
Ein Kampf, der oftmals hoffnungslos erscheint und bei dem sie oft sehr verletzend ist.
Manchmal hätte ich Lexie gerne wachgerüttelt!

Neben dem Auf und Ab der Liebesbeziehung entführt die Autorin ihre Protagonisten
in wundervoll harmonische und familiäre Szenen mit Trips Familie.
Mit bekannten Charakteren, wie Sander und Lena, gibt es auch ein Wiedersehen.

Außerdem fügt die Autorin mit Lexies Familiengeschichte ein ernstes Thema in die Story ein. Dabei wird es nicht nur einmal herzzerreißend und schockierend.

Wie schon beim ersten Teil, waren mir einige Szenen zu langatmig und schmälerten so den Lesespaß.
Trotzdem habe ich eine tolle und tiefgründige Story erlebt und

vergebe so 4 von 5 Sterne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen