Montag, 22. Januar 2018

Rezension - Under the Lights - Gunner und Willa - Abbi Glines

Autor: Abbi Glines
Reihe / Band: Field Party #2
Seiten: 304
Preis: 8,99€
Verlag: Piper
Erscheinungsjahr: 2017

Klappentext
Willa kann die Fehler, die sie begangen hat, nicht rückgängig machen. Sie kann sich nur vor weiteren Fehlern schützen, indem sie nie wieder jemanden nahe an sich herankommen lässt. Aber genau das will Highschool-Football-Star Gunner nicht akzeptieren. Es scheint zwar so, als würde er sich um nichts und niemanden außer sich selbst kümmern, aber das stimmt nicht. Zumindest nicht ganz, denn es gibt eine Ausnahme: Willa. Seit er sie zum ersten Mal gesehen hat, konnte er sie auf eine Weise verstehen wie keinen Menschen zuvor. Deshalb weiß er auch, dass sie leidet – und er kann es einfach nicht länger mit ansehen …

Zitat
Ich wollte alles sein, was sie brauchte, aber wie, wenn ich selbst auch seelisch angeschlagen war?“

Meine Meinung
Nach einem harten Schicksalsschlag kehrt Willa zurück nach Lawton ins Haus ihrer Großmutter. Um nicht wieder fortgeschickt zu werden, bemüht sie sich um gute Noten in der Highschool und um das Vertrauen ihrer Oma.
Was sie ganz gewiss nicht gebrauchen kann, ist die Ablenkung durch Brady und Gunner.
Einst waren sie unzertrennliche Freunde, doch nun verändert sich ihr Umgang miteinander und die jungen Männer buhlen um ihre Aufmerksamkeit.
Vor allem mit Gunner scheint sie heute ein ganz besonders Band zu verbinden, denn beide tragen einen ähnlichen Schmerz in sich …

Under the Lights: Gunner & Willa“ ist der zweite Teil der „Field-Party“-Reihe von Abbi Glines.
Auch Band dieser lockt mit einem stimmungsvollen und harmonischen Cover
und passt sich somit wunderbar dem ersten Band an.
Der Klappentext lässt auf eine interessante Story schließen, die meine Lust sie zu lesen weckte.

Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt angenehm und locker, wodurch man wahrlich durch die Seiten fliegt.
Dabei erlebt man die Story hauptsächlich aus der Sicht von Gunner und Willa, vereinzelte Kapitel aber auch aus Bradys Sichtweise.
Da es sich zunächst um eine Dreiecksgeschichte handelt, ist diese Erzählweise zwar interessant gewesen, teilweise jedoch auch unnötig.

Gunner, Willa und Brady.
Noch immer ist das Band ihrer Freundschaft spürbar,
doch genau wie sie sich selbst entwickelt haben, so entwickeln sich nun auch die Gefühle zwischen ihnen.
Vor allem Willa, deren Herz einst für Brady schlug, scheint es damit schwer zu haben.
Dabei ist sie eigentlich das liebe Mädchen, das in der Vergangenheit falsche Entscheidungen traf und sich nach einem normalen Leben fernab von Jungs sehnt.
Sie ist zielstrebig und reuevoll, sodass sie bereit ist alles für ein wenig Vertrauen und Verständnis zu tun.
Ganz anders Brady und Gunner, deren Leben sich nur um Frauen, Football und Partys zu drehen scheint.
Dabei ist Brady der Vernünftige, währenddessen Gunner alles tut, um seiner Familie und seinem Leben zu entkommen.

Abbi Glines setzt mit Gunners und Willas Story auf erstaunliche Familiengeheimnisse, alten und neuen Gefühlen und einer dunklen Vergangenheit.
Dabei vermisste ich nur in der ersten Hälfte diesen ganz besonders mitreißenden und hingebungsvollen Abbi-Charme.
Nach und nach entwickelt sich „Under the Lights – Gunner & Willa“ zu einer süßen und gefühlvollen Liebesgeschichte, die nur leider völlig abrupt ihr Ende fand.


4 von 5 Sterne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen