Sonntag, 15. April 2018

Rezension - How to steal a Millionaire - Melody Rose



Autor: Melody Rose
Seiten: 95
Preis: 0,99€
Erscheinungsjahr: 2018

Klappentext
Tessa hat kein schlechtes Gewissen, als sie sich auf Max Valentines Party einschleicht, um ihm ein Gemälde zu stehlen. Schließlich ist er Millionär und hat ihr einst das Herz gebrochen. Seit sie vor zehn Jahren aus Portland abgehauen ist, verdingt sie sich als Kunstdiebin. Den Manet zu stehlen sollte ihre letzte Nummer werden. Doch ausgerechnet Max erwischt sie beim Diebstahl und erpresst sie. Für ein paar Tage soll sie seine seriöse Verlobte spielen, damit er seinen ruinierten Ruf wieder herstellen kann. Tessa hat jedoch nicht damit gerechnet, dass alte Gefühle zwischen ihnen wieder aufkeimen. Aber wie könnten sie, die Diebin und Max, der Millionär eine Zukunft haben?

Meine Meinung
Tessa ist Diebin und ihr neuer Auftrag führt sie ausgerechnet in das Haus des Millionärs Max Valentine.
Und dieser macht es ihr alles andere als leicht, als er sie auf frischer Tat ertappt.
Wenn sie eine Woche lang seine Verlobte spielt, ist er bereit den Vorfall zu vergessen.
Doch ein frisch verliebtes Pärchen zu spielen, ist gar nicht so einfach, wenn da noch alte Gefühle zwischen ihnen stehen ...

„How to steal a Millionaire“ ist eine Kurzgeschichte aus der Feder von Melody Adams.
Sie erzählt die kurzweilige Liebesgeschichte der Diebin Tessa und des Millionärs Max.

Das Cover strahlt sogleich Sinnlichkeit als auch Glanz und Glamour aus.
Es ist schön anzuschauen und bietet eine stimmungsvolle Farbkombination.
Der Klappentext spiegelt den Inhalt gut wieder und macht dabei neugierig.

Der Schreibstil der Autorin ist locker und leicht.
Man schlüpft in die Perspektive von Tessa.
Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen.

Tessa und Max haben mir als Protagonisten ganz gut gefallen.
Die Diebin und der Millionär mit einer gemeinsamen Vergangenheit.
Ihre Stimmung beherrscht ein leichtes Prickeln
ebenso wie eine kleine Unstimmigkeit.
Nichtsdestotrotz überwiegt ein ums andere Mal die Leidenschaft.
Wie so häufig bei Kurzgeschichten, fehlt mir auch hier
die Möglichkeit die Protagonisten richtig greifen
bzw. eine wirklich authentische Entwicklung spüren zu können.

Trotzdem empfinde ich „How to steal a Millionaire“
als eine locker-fluffige Geschichte
mit stimmungsvollen Momenten.
Eine süße Lovestory,
die es in der Form zwar schon öfters gibt,
aber perfekt ist für unterhaltsamen und kurzweiligen Lesespaß.
4 von 5 Sterne

Ich danke Melody Rose für die Möglichkeit ihre Kurzgeschichte kennenzulernen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Absenden deines Kommentars akzeptierst du, dass der von die geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Name, E-Mailadresse, verknüpftes Profil von Google +) an Google-Server übermittelt werden.